Rezepte

Beutel

Mathe

MMM: Webwarenbluse Robinia von Fabelwald

Beim letzten Nähwochenende mit den Dresdner Nähbloggern bin ich meiner eigenen kleinen Tradition treu geblieben und habe tatsächlich keine schnellen Kindernähprojekte unter die Nadel geschoben, sondern für mich selbst genäht. Ohne die Nähauszeiten hätte es in den letzten Jahren (Groß)Projekte wie den Blazer, den maßgeschneiderten Wickelrock oder die Softshelljacke gar nicht gegeben. 



Bereits lange vorher hatte ich mich für den Webwarenblusenschnitt Robinia von Fabelwald entschieden, bei dem mich Schnittführung und vor allem das florale Blattmuster begeisterte. (Da ich diesmal nicht direkt verlinken darf, nutzt gerne meine Bestellseite für den Schnitt, den es beispielsweise bei Makerist gibt, falls ihr Robinia ebenfalls nähen möchtet.) Lange habe ich überlegt, ob ich mir dafür auch gleich den passenden Stoff besorge, denn mein Webwarebestand gibt eigentlich nur ziemlich knitteranfällige Stoffe her, die nicht wirklich locker fallen. Anderseits ist das Stoffgebirge aber auch noch ausreichend gut gefüllt und so wollte ich es doch erstmal mit dem vor vielen Jahren extrem preiswert erstandenen Tilda-Stoff in meiner Lieblingsfarbe probieren.





Es nähte sich wunderbar mit Ferienhaus des Dresdner Oberbürgermeisters mit direktem Blick auf die Bastei in der Sächsischen Schweiz. Die Anleitung von Fabelwald ist so fabel-haft, dass ich keine Probleme hatte, die Lochmustervariante fehlerfrei umzusetzen. Sogar mit dem Schrägbandeinfassband war ich zufrieden. Einen Nähfehler meinerseits gab es nur beim Bündchen, das ich nachträglich doch nochmal auftrennte, bügelte und besser steckte. So bekam ich die Nähknitter doch noch halbwegs raus.



Das Schulkind durfte für die Tragebilder, diesmal wieder zur großen Kamera greifen und so fehlt zwar hier ein Stück Schulter und da kommt mehr Unschärfe ins Bild als beabsichtigt, aber es so gab wenigstens keine dafür-hab-ich-keine-Zeit-Kommentare, wie beim Mann. Die Schwachstellen meiner Umsetzung sind dennoch gut zu sehen. Der Stoff ist - wie vorher geahnt - recht steif, aber dennoch tragbar. Die Arme sind aber nach meinem Geschmack viel zu weit. Da muss ich wohl beim nächsten Versuch auf meine vor-drei-Kinder-Proportionen zurück, denn dieser Bereich ist glücklicherweise nicht mitgewachsen.




Außerdem hätte ich bei einer Zweitvariante diesmal die drei Blattformen gerne vorn statt hinten, denn das sieht bestimmt auch ganz gut aus . Ein Nachfolgemodell mit passenderem Stoff wird also folgen. Was empfiehlt mir denn da die MMM-Fachgemeinde?

Verlinkt bei:


War dir dieser Blogbeitrag 5 Cent wert? 
Dann unterstütze mich doch monatlich mit 1€ und werde mein Blogpate. Du kannst aber auch einmalig ein paar Münzen via Paypal in mein Stoffkaufschwein werfen, wenn einer meiner Blogbeiträge für dich nützlich war. Wer sich mit mir zu einem virtuelle Kaffee oder Tee setzt, bekommt Zugang zu meinen besonderen Inhalten

Alternativ kannst du auch ganz ohne zusätzliche Kosten für dich deine Bestellungen bei verschiedenen Shops über meine Seite auslösen.

Kommentare

  1. Das Stoffgebirge bei pinterest ist ja eine witzige Idee :) Ich habe ein Buch mit Stoffschnipseln, um den Überblick nicht zu verlieren.

    Dein Oberteil finde ich gut gelungen. Ein wenig erinnert es mich an Mittelaltermärkte - vermutlich wegen dem Stand des Stoffes und den Details. Ich könnte mir gut so ein Blättermuster vorn am Ausschnitt vorstellen und dafür kürzere Ärmel :)

    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen
  2. Die Musterdetails sind bezaubernd und machen das blusenshirt besonders-sehr hübsch.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag den Schnitt auch sehr gerne.
    Den Hinweis dass du nicht direkt verlinken darfst verstehe ich nicht, denn du hast doch den Schnitt direkt verlinkt.
    Genug Einnahmequellen hast du auch untergebracht. Nix für ungut, aber deinen Hinweis was du nicht darfst konnte ich nicht unkommentiert hinnehmen.
    Viele Grüße,
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tatsächlich sind für mich beides Äpfel und Birnen, denn die sehr süßen Äpfel des direkten Münzeinwurfs in mein Stoffkauffschwein ist doch eher selten, während die direkte Verlinkung zu Stoff- und Schnittusterquellen keine Zusatzkosten beim Blogleser verursacht, sondern Centbeträge direkt von den jeweiligen Verkaufsportalen ermöglicht. Darauf zur Finanzierung des Nähhobbys zu verzichten, fällt mir tatsächlich schwer. MMM ist wohl inzwischen auch eine der wenigen Verlinkungssammlungen, die diese Gegenleistung bei Stoff und Schnittmustern nicht akzeptiert. Bei themenfremden Produkten verstehe ich die Ablehnung durchaus, aber bei den Nähthemen würde ich eine Möglichkeit zur Partnerprogrammnutzung sehr wünschen ...

      Löschen
  4. Das frische Grün kombiniert mit dem Blatmuster finde ich super! Für weitere Modelle würde ich nach leichter Baumwolle oder aber Viskose, wenn du die magst, schauen.
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Die Blätter sind ja ein sehr süßes Detail, schade dass der Stoff nicht so locker fällt wie gewünscht.

    LG, Heike

    AntwortenLöschen

DATENSCHUTZ nach DSGVO: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiert Ihr die Datenschutzbedingungen und erklärt euch damit einverstanden, dass Eure Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden (z.B. bei Verlosungen). Ihr habt die Möglichkeit, eure Daten zu anonymisieren (wählt "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" aus).