Schuleinführung Geschenk

Schuleinführung Spiele

Schuleinführung Kleid

Teil 8 Baby-Pause 2017: 3-Kind-Fragen an amberlight-label

20 Monate ist unser Spätsommerkind nun schon und damit schon mehr als ein halbes Jahr kein Baby mehr. Ich gehe fast so lange schon wieder arbeiten, wie ich mit ihm schwanger war und er mit größter Freude zur Tagesmutter. Damit wird es höchste Zeit meinen abschließenden Teil zur 3-Kind-Blog-Serie zu schreiben. Während meiner Wochenbettzeit 2017 gab es gleich sieben Blogger, die sich die Zeit genommen haben, meine Fragen zu beantworten. Das passte zu den Jahrsiebt, in dem ich meine eigenen Kinder zwischen 2010 und 2017 bekommen habe, ganz prima. Nun bin ich selber dran.


3.-Kind-Lebensfragen:

Waren drei Kinder schon immer deine Wunschzahl?

In meiner Teenagerzeit hatte ich immer die Vorstellung, dass ich mein erstes Kind im Jahr 2000 bekommen wollte, damit es sein Leben lang so alt wäre wie das Jahrtausend. Mit 23 war aber dann der geeignete Mann dafür noch nicht gefunden. Erst zehn Jahre später hielt ich tatsächlich meine Tochter im Arm und doch war es rückblickend genau richtig so.

Wir haben erst in den 30ern mit der Familiengründung begonnen und so konnte ich zuvor genügend die Welt entdecken. Selbst wenn man jung beginnt und später wohl mehr finanzielle Freiheiten hat, verlagert man mit Mitte 40 dann wohl doch selten seinen Lebensmittelpunkt. Mir war es so möglich in Frankfurt, Wien, Stockholm und Salzburg zu wohnen bevor das Familiennest in der Geburtsstadt bezogen werden konnte. Obwohl oder eher weil ich selbst ein Einzelkind bin, war der Wunsch nach mehreren Kindern immer da. Nun sind es drei Kinder und im Herzen wäre da auch noch ein Platz frei. Der Körper und die Wäscheberge sprechen aber dagegen. Außerdem halten wir an einer Hand ja auch noch das Kind, das es nicht in unseren Arm geschafft hat und so gesehen, sind unsere Hände nun voll besetzt.


Wie war die Babyzeit mit dem dritten Kind?

Tatsächlich unglaublich entspannt, denn während man beim ersten Kind noch unsicher ist, warum es weint oder es einem so vorkommt, als wenn die Dauerstillzeit sich wie Kaugummi hinzieht, weiß man beim dritten Kind, wie schnell diese Monate doch verfliegen und man froh sein kann, wenn man noch über den Rücken streicheln darf. Andererseits war für unsere Nummer drei viel weniger Zeit als im ersten Babyjahr mit der Tochter. Da das Familienleben mit drei Kindern ohnehin trubelig ist, habe ich auf Babygruppen, Babyschwimmen u.ä. größtenteils verzichtet. Weniger war mehr und statt von einem Termin zum nächsten zu eilen, habe ich es genossen, auch einfach mal nur mit ihm zu Hause zu sein. Beim ersten Kind wäre mir da noch komplett die Decke auf den Kopf gefallen.


Babymütze & Strampelsack am Tag seiner Geburt

Was würdest du anders machen?

Ich würde nicht nochmal das ganze Elternzeitjahr warten, dass meine Hüftbeschwerden, die erst mit der Geburt des Jüngsten begannen, von alleine verschwinden. Wenn ich hätte schmerzfrei laufen können, wäre so viel mehr möglich gewesen. Das ärgert mich rückblickend etwas.


3.-Kind-Nähfragen:

Nähst du mehr für dich oder eher für deine Kinder?

Die Statistik sagt, dass es mehr für meine Kinder ist und noch mehr für Geschenke an andere. Ich bin mir aber sicher, dass meine Zeit kommen wird, denn die Kinder werden größer und die Nähzeit sicherlich auch wieder besser planbar.


Gibt es etwas, dass du erstmals für das dritte Kind genäht hast?

Die beiden Wickelplatzbezüge gab es erst beim dritten Kind und waren notwendig geworden, weil das Polster darunter völlig verschließen ist. Auch das Mobile habe ich erst beim dritten Kind selbst gebastelt.




Ist ein Nähziel unerledigt geblieben?

Ja. Eigentlich wollte ich die Federwiege von Häwelmäuse selber nähen und hatte dafür auch schon das Ebook gekauft. Gerne hätte ich damit die Korbwiege abgewechselt und mich gefreut, wenn es auch noch nach der Korbgrößenzeit genutzt worden wäre. Die Lool-Wiege zog als Alternative auch noch ein. Dann bekamen wir aber die hoch gelobte Nonomo Wiege geborgt und kamen damit überhaupt nicht zurecht. Die Wiege wippte viel zu hektisch und der Sohn wollte da viel schneller wieder raus als aus der Korbvariante. Nun hängt an dieser Stelle schon lange der Tuchsessel und wird von allen Familienmitgliedern sehr geliebt. Der Mann hat dafür extra eine Feder berechnen und bauen lassen, die bei Erwachsenen mit genau einem Herz schwingt und damit unglaublich beruhigend ist ...

Ansonsten wollte ich natürlich wenigstens diesmal alle Bodys selber nähen, süße Babyshirts in Massenproduktion, Hosen .... vermutlich muss ich dafür auf die Enkel warten.


3.-Kind-Bloggerfragen:

Hast du einen Lieblings-3-Kind-Blog?

Natürlich sind das alle, die an meiner 3-Kind-Blog-Tour teilgenommen haben:



Was ist dein Lieblingsnähbuch?

Eigentlich wollte ich unbedingt etwas aus dem japanischen Kinderkleidungsbuch nähen, aber auch das habe ich noch nicht geschafft.



Was war dein Lieblingsbabyschnitt?

Beide Lieblingsschnitte nähe ich seit meinem ersten Elternzeitjahr. Damit sind sie nun schon fast zehn Jahre alt und wahrscheinlich schon so betagt, dass sie in der aktuellen Nähbloggerszene kaum noch bekannt sind. Das wäre der Durchschlafsack, da alle unsere Kinder fast ausschließlich in diesen Schlafsäcken geschlafen haben. Das zweite Nähwerk, das seit neun Jahren dauerverwendet wird, ist unser MeiTai. Dank dem feinen Nähtag im Erzgebirge habe ich für den Jüngsten nochmal ein neues, größeres Modell genäht, das aber erst noch hier gezeigt werden muss.


Schlafsack - bei allen drei Kindern im Einsatz

Mein Fazit nach dem ersten Jahr gilt noch immer - er ist ein reines Lebensgeschenk. Ein drittes Mal erleben zu dürfen, wie er die Welt der Sprache (in seinem Fall mit allem, was man essen kann sowie "ich auch" und "mehr") entdeckt, ist großartig. Kurz vor den Osterferien ist er nun sogar schon mit ins Kinderzimmer umgezogen und schläft dort gemeinsam mit den Geschwistern. Im Urlaub wurde in der Nacht nochmal dauergestillt, aber im Alltag vergessen wir es beide immer häufiger ...



War dir dieser Blogbeitrag 5 Cent wert? Dann unterstütze mich doch monatlich mit 1€ und werde mein Blogpate auf Steady. Auch als Einmalzahlung möglich und jederzeit kündbar. Ganz ohne Anmeldung könnt ihr mir auch einen Kaffee ausgeben - oder einen Tee?
Alternativ kannst du auch ganz ohne zusätzliche Kosten für dich deine Bestellungen bei verschiedenen Shops über meine Seite auslösen.
""

1 Kommentar

  1. Oh, wir haben auch ein Sternchen im Herzen ...
    schön nochmal von deiner Nähgeschichte zu lesen
    Ich freue mich auf Bilder vom neuen Meitai

    AntwortenLöschen

DATENSCHUTZ nach DSGVO: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiert Ihr die Datenschutzbedingungen und erklärt euch damit einverstanden, dass Eure Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden (z.B. bei Verlosungen). Ihr habt die Möglichkeit, eure Daten zu anonymisieren (wählt "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" aus).