Rotholzeier

Papierhasen

Reservetechnik

Faltentasche von Pattydoo

Beim zweiten runden Geburtstag im letzten Monat, zu dem wir eingeladen waren, wurden bereits sechs Lebensjahrzehnte mit gleich 100 Gästen gefeiert. Da ich vor Jahren vom Geburtstagskind ganz besondere Stoffe bekommen hatte, wollte ich auch daraus etwas nähen. Ihr Onkel war als Dekorateur tätig und aus seinem Nachlass bekam ich edle Seiden- und Brokatstoffe. Damit die besonders kostbaren Stoffe gut zur Geltung kamen, entschied ich mich für die Faltentaschen von Pattydoo.


Wenn man schon etwas länger näht, ist es interessant, wie manche Schnittmuster erst von gefühlt jedem Nähblogger vernäht werden und Jahre danach dann aber fast unbekannt sind. Bei der Faltentasche Susie geht es mir so – erst nähte sie gefühlt jeder und nun kann ich mich schon gar nicht mehr daran erinnern, wann ich zuletzt mal eine auf einem Nähblog gesehen habe.


Der Stoff für die Außentasche stand schnell fest. Eigentlich wollte ich dazu eine schwarze Seide kombinieren, aber der schwarze Seidenstoff des Dekorateurs blieb im Stoffgebirge verschollen und die vorhandenen Reststücke passten dann leider doch nicht. So kombinierte ich etwas gewagt einen grünen Wildseidenstoff, den ich ebenfalls bereits vor Jahren im Dresdner Karstadt aus der Restekiste gefischt hatte. Der rosafarbene Ton und der Grünstoff passten dann doch richtig gut zusammen. Das Innere wurde ein feurig roter Seidenstoff. Leider habe ich den Reißverschluss wieder fast zu knappkantig eingenäht, denn er ist etwas schwergängig und ich hoffe, dass er sich nicht doch noch im empfindlichen Seidenstoff festfrisst. Da das Nählabel* außen zu sehr gestört hätte, kam es ins Innere.


Als kleine Erinnerung an mich, sollte ich hier noch notieren, dass ich sowohl die obere Blende wie auch den Innenstoff erst zuschneiden sollte, wenn das Faltenstück wirklich fertig ist, denn – wie bereits beim Vorgängermodell – variierten meine Maße leider wieder und ich musste neuzuschneiden. Beim zusammennähen der Innen- und Außentasche hatte ich wohl wieder den gleichen Denkfehler, wie früher. Es wird in diesem Fall nicht über den Reißverschluss genäht, sondern vorher gestoppt. Außerdem hätte ich besser auf das Muster achten sollen, denn wenn man exakt genäht und zugeschnitten hätte, wäre das ursprüngliche Muster des Brokatstoffes erhalten geblieben. Es gibt also einiges besser zu machen.

Die Seidentasche mit ihrer besonderen Geschichte gefällt mir aber trotzdem sehr gut und ich hoffe, dass sich die Beschenkte darüber ebenso gefreut hat.

Verlinkt bei:

War dir dieser Blogbeitrag 5 Cent wert? Dann unterstütze mich doch monatlich mit 1€ und werde mein Blogpate auf Steady. Auch als Einmalzahlung möglich und jederzeit kündbar. Ganz ohne Anmeldung könnt ihr mir auch einen Kaffee ausgeben - oder einen Tee?  
Alternativ kannst du auch ganz ohne zusätzliche Kosten für dich deine Bestellungen bei verschiedenen Shops über meine Seite auslösen.
4

Spiel(zeug)rezension: iMagicBox, die Magie des 21. Jahrhunderts von Noris

Unser Hauptgeschenk zum 9. Geburtstag der Tochter war - wie schon berichtet - die iMagicBox von Noris*, die so gut ankam, dass auch gleich der Kindergeburtstag das Zauberthema bekam. Das Zauberinteresse hält bei ihr schon erstaunlich lange, denn bereits ein Jahr zuvor gab es den ersten Zauberkasten, der ebenfalls von Noris war. 


Die iMagigBox ist aber tatsächlich eine andere Kategorie, denn bereits die Verpackung macht einen hochwertigen, stabilen Eindruck und öffnet sich magisch. Zum Vorschein kommen vier schwarze Säckchen, die zu den Zaubergebieten Kartenkunststücke, Close-Up, Bühnenmagie und der sogenannte Mentalismus gehören.




Die vier Säckchen sind mit reichhaltigem Zauberutensilien gefüllt, zu denen Bälle, Tücher, Seile, Kartensets und einiges mehr gehört. Eine Zauberanleitung sucht man aber vergebens, denn die Zaubertricks werden ausschließlich in der dazugehörigen App mit Videosequenzen erklärt.



Wer hier schon eine Weile mitliest, weiß dass wir nicht nur eine fernsehfreie Familie sind, sondern auch nie der Versuchung erlegen sind, unsere Kinder vor dem Schulalter mit dem Smartphone spielen zu lassen. Die erste App mit der sich die Tochter beschäftigen durfte, war eine Mathe-Lern-App zum 1x1. Ausnahmen gab es nur bei den Freunden und Großeltern. Da sie nun aber neun Jahre alt ist und wir nicht dogmatisch sind, akzeptierten wir die App-Verwendung der Zauberbox. Gerade Zaubertricks mit Videoanleitung zu lernen, ist genial und sehr viel sinnvoller, als eine reine Textbeschreibung.


Ein bisschen ernüchternd war, dass die Anwendung bereits nicht mehr auf meinem Tablet lief und ich sie damit nun ausschließlich an mein Smartphone lassen muss, denn das Handy des Mannes ist nicht internetfähig. Gut finde ich, dass man nicht wahllos alle 100 Videolektionen anschauen kann, sondern sich von Lektion zu Lektion vorarbeitet. Die Anzahl der Zaubertricks ist sogar pro Tag begrenzt, damit man nicht nur "Zauberfernsehen" schaut, sondern diese auch einübt. Die Box wird für Kinder zwischen 8 - 16 Jahren empfohlen. Das ebenfalls hinterlegte Netzwerk - eine Art App-Chat - haben wir allerdings für unsere Tochter noch nicht zur Benutzung freigegeben.
 



https://shop.zoch-verlag.de/zoch_de/home/



War dir dieser Blogbeitrag 5 Cent wert? Dann unterstütze mich doch monatlich mit 1€ und werde mein Blogpate auf Steady. Auch als Einmalzahlung möglich und jederzeit kündbar. Ganz ohne Anmeldung könnt ihr mir auch einen Kaffee ausgeben - oder einen Tee?  
Alternativ kannst du auch ganz ohne zusätzliche Kosten für dich deine Bestellungen bei verschiedenen Shops über meine Seite auslösen.
0

Rezension: Tomaten-Manufaktur: Pflanzen, pflegen und verputzen

Dieses Jahr sind wir ungewöhnlich spät mit der Tomatenaufzucht dran, denn der Mann hatte verkündet, dass er sich um diesen Bereich selbst kümmern möchte. Nun bin ich gespannt, ob wir vor den ersten Herbstfrösten überhaupt etwas ernten können. Die Neuerscheinung "Tomaten-Manufaktur: Pflanzen, pflegen und verputzen"*, die ich dem Osterhasen vorschlagen konnte, passte aber daher thematisch perfekt.


Abbildung von LV.Buch

Das 15 x 15 cm kleine Hardcover-Buch hat eine praktische Größe und belastet den Bücherschrank kaum. Die 132 Seiten teilen sich in zwei, fast gleich große Bereiche auf. Erst kommt das Wissen, dann folgen die Rezepte. Der Wissensbereich unterteilt sich in den Anbau im Garten, aber auch im Gewächshaus oder dem Balkon, es geht um Krankheiten und Schädlinge, Tomatensorten werden vorgestellt und als Spezialwissen die Tomatenzüchtung sowie natürliche Pflanzenschutzmittel erklärt.

Abbildung von LV.Buch
Bei den Rezepten erwarten den Leser 20 verschiende Vorschläge. Ich bin gespannt, ob der Mann daraus mal etwas kocht. Wie üblich wird dabei die Kochzeit, die Zutaten sowie eine Anleitung einer ganzsseitigen Abbildung des Gerichts gegenübergestellt. Ein Hinweis ergänzt die Rezeptseiten.

Abbildung von LV.Buch
Bislang hatte vor allem der Mann das Büchlein in der Hand, aber er scheint intensiv darin zu lesen. Für mich war neu, dass Tomaten die Alterungsprozesse verlangsamen, Arterienverkalkung und Herzinfarkt vorbeugen und sogar krebshemmende Eigenschaften haben.

Abbildung von LV.Buch

Daher hoffe ich nun noch mehr, dass es mit unserer Ernte dieses Jahr doch noch etwas wird. Dank der Tomatenretter haben wir inzwischen ja unser eigenes Saatgut.



amberlights Rezensionsportal


War dir dieser Blogbeitrag 5 Cent wert? Dann unterstütze mich doch monatlich mit 1€ und werde mein Blogpate auf Steady. Auch als Einmalzahlung möglich und jederzeit kündbar. Ganz ohne Anmeldung könnt ihr mir auch einen Kaffee ausgeben - oder einen Tee?  
Alternativ kannst du auch ganz ohne zusätzliche Kosten für dich deine Bestellungen bei verschiedenen Shops über meine Seite auslösen.
0

Lagerverkauf bei larisschen

Lange war ich nicht mehr bei einem Lagerverkauf und auch als die Ankündigung Anfang des Jahres in meinem Postfach landete, dass es so ein Angebot eines Stoffhändlers nun auch in meiner Stadt geben sollte, dachte ich an das übervolle Stoffgebirge und blieb zunächst standhaft. Die Erkenntnis, dass der Lagerverkauf aber tatsächlich nur 11 Autominuten von unserem Vierseithof entfernt stattfindet, hat mich am letzten Wochenende nun bewogen, sogar mit zwei der drei Kinder dort vorbeizuschauen.


Da anschließend ein Kinobesuch versprochen war, blieben sie recht geduldig. Außerdem war sogar an die Verköstigung der kaufkräftigen Kundschaft und der begleitenden Kinder gedacht. Der Lagerverkauf von larisschen* findet in einem Gewerbegebiet in Dresden Cossebaude statt. Im ersten Raum lagern die Stoffe, von denen auch Restballen verkauft werden, im zweiten wird zugeschnitten. An Stoffen mangelt es nicht, aber es ist auch nicht der große Stoffausverkauf, wie vor Jahren bei Sterntaler. Dafür bekommt man aktuelle Stoffe mit einem wirklich ordentlichen Rabatt.


Diesmal habe ich tatsächlich meine Kinder aussuchen lassen. Der Sohn entschied sich für niedliche Jerseyelefanten*, in die ich ihn wahrscheinlich nicht mehr lange kleiden darf. Aber da wäre ja noch der kleine Bruder ... Die Tochter verliebte sich überraschenderweise in hellblaue Wale* und den Baumwoll-Viskose Stoff mit den Blumen von Hamburger Liebe* habe ich ihr dann noch etwas "aufgeschwatzt", denn darin sehe ich ein Sommerkleid.

Der Lagerverkauf von larisschen*, die eigentlich vor allem Erwachsenenstoffe für Frauen anbieten, soll mehrfach im Jahr stattfinden. Wenn ich einen funktionierenden Nähplatz habe, könnte ich mir auch vorstellen, dort öfter vorbeizuschauen.

Verlinkt bei:

War dir dieser Blogbeitrag 5 Cent wert? Dann unterstütze mich doch monatlich mit 1€ und werde mein Blogpate auf Steady. Auch als Einmalzahlung möglich und jederzeit kündbar. Ganz ohne Anmeldung könnt ihr mir auch einen Kaffee ausgeben - oder einen Tee?  
Alternativ kannst du auch ganz ohne zusätzliche Kosten für dich deine Bestellungen bei verschiedenen Shops über meine Seite auslösen.
3

Leuchtturm Mugrug Kreuzfahrt Geburtstagsgeschenk

Der April brachte gleich zwei runde Geburtstage im Freundeskreis, bei denen ich jeweils etwas Genähtes überreichen wollte. Ich mag die Möglichkeit etwas Persönliches und Individuelles zu überreichen immer noch sehr. Die erste Feier war ein 40. Geburtstag, für die ich das erste Mal seit der Geburt des Spätsommerkindes mal wieder mit Übernachtung wegfahren konnte. Es war ein feines Wochenende in Erfurt und Weimar.


Das Geburtstagskind hatte als Wunsch die die finanzielle Unterstützung einer geplanten Kreuzfahrt angegeben. Die bei mir neue Stickserie MugRug "am Meer von StoffCut* passte da mit seinen maritimen Motiven sehr gut. Diesmal habe ich den Leuchtturm ausprobiert, denn ich gehe davon aus, dass sie bei ihrer Schiffsreise einige davon zu sehen bekommen wird. Als Einnäher an der Seite gab es wieder mein Nählabel*.


Verlinkt bei:

War dir dieser Blogbeitrag 5 Cent wert? Dann unterstütze mich doch monatlich mit 1€ und werde mein Blogpate auf Steady. Auch als Einmalzahlung möglich und jederzeit kündbar. Ganz ohne Anmeldung könnt ihr mir auch einen Kaffee ausgeben - oder einen Tee?  
Alternativ kannst du auch ganz ohne zusätzliche Kosten für dich deine Bestellungen bei verschiedenen Shops über meine Seite auslösen.
0

Sorbische Ostereier Wachsreservertechnik

Auch wenn Ostern nun schon wieder fast drei Wochen zurückliegt, sollen die diesjährigen Eierwerke hier noch ihren Blogauftritt bekommen. Nach der sorbischen Wachsbossiertechnik im letzten Jahr, hatte ich mir ja ohnehin vorgenommen, die traditionelle Wachsreservertechnik auszuprobieren, die ich noch aus meiner eigenen Kindheit kenne.


Dank dem Ostertreff der Dresdner Nähblogger bekam ich noch vor Ostern eine kleine Auffrischung in der Technik. Wie wunderbar das Bienenwachs doch dabei immer duftet. In der vertrauten Runde entstanden die beiden Eier in der Mitte und die grüne sowie rote Variante.


In den letzten Jahren gab es bei unserer Osterreise jeweils abwechselnd die Variante sofort auf unseren österreichischen Ziegenbauernhof zu fahren oder vorher noch bei den Schwiegereltern vorbeizuschauen. Dieses Jahr ging es mal wieder direkt ins Nachbarland. Da Ostern so spät fiel, passte auch das Wetter prima und die lange Zeit ließ genug Möglichkeiten, auch dort nochmal Eier mit allen drei Generationen zu schmücken.

  
Sogar die mitgereisten Großeltern machten mit und so entstand eine ziemlich bunte Mischung, wobei ich selbst die Kindereier mit den wilden Punkten großartig finde. Einige Eier haben wir allerdings gleich in Österreich gelassen und dort verschenkt. Mal schauen, was wir nächstes Jahr machen.


War dir dieser Blogbeitrag 5 Cent wert? Dann unterstütze mich doch monatlich mit 1€ und werde mein Blogpate auf Steady. Auch als Einmalzahlung möglich und jederzeit kündbar. Ganz ohne An
 Alternativ kannst du auch ganz ohne zusätzliche Kosten für dich deine Bestellungen bei verschiedenen Shops über meine Seite auslösen.
0

Rezension: Mein Kindergartenblock mit Rabe Linus Teil 1 und Teil 2

Bereits vor den Osterferien habe ich die Ferienblock-Varianten für Schulkinder vorgestellt. Glücklicherweise gibt es seit diesem Jahr auch ein Pendant für Kindergartenkinder mit dem Titel "Mein Kindergartenblock mit Rabe Linus"*. So konnten wir auf der langen Autofahrt nach Österreich diesmal unseren beiden großen Kindern Beschäftigungsmaterial aus dem Duden-Verlag auf die Rückbank reichen. Sehr praktisch.

Abbildung vom Duden-Verlag
Den Kindergartenblock gibt es gleich in zwei Ausführungen. Während der erste Teil den Untertitel "Zahlen, Malen, Unterscheiden" bekommen hat, findet man auf Teil 2 den Hinweis "Zuordnen, Verbinden, Formen erkennen". Die Arbeitsblätter sind im Prinzip genauso wie das Schulmaterial aufgebaut und wieder findet sich die Lösung leider direkt auf den Rückseiten, was ich weiterhin sehr ungeschickt finde.

Abbildung vom Duden-Verlag

Der Inhalt ist dafür aber sehr spielerisch und der Zielgruppe entsprechend - für Kindergartenkinder ab vier Jahren - nicht so sehr auf das "erlernen" ausgerichtet. Es gibt Zahlen zum ausmalen, es werden Unterschiede gesucht oder Formen nachgemalt bzw. ergänzt. Würfelpunkte werden Motiven zugeordnet, es wird gezählt und ganz nebenbei die Stifthaltung geübt. Damit die Kinder erfahren, was auf den einzelnen Seiten überhaupt zu tun ist, muss aber ein Erwachsener (oder eine große Schwester) auf jeder Seite vorlesen, wie die Aufgabenstellung ist.

Abbildung vom Duden-Verlag
Unser Kindergartenkind wird nun zwar im Sommer bereits sechs Jahre alt, aber dennoch erst im kommenden Jahr ein Schulkind. Mit der Begeisterung, mit der er sich der Zahlen- und Buchstabenwelt nähert, hätte er vielleicht auch dieses Jahr schon den Sprung hinter die Schulbank geschafft, aber ich freue mich, dass er auf das schulische Stillsitzen noch ein bisschen verzichten kann. Dennoch war ich überrascht, wie zielstrebig und vor allem ausdauernd, er die Blätter bearbeitet hat. Das hätte ich ihm noch gar nicht zugetraut.

Abbildung vom Duden-Verlag
Für uns sind die Blöcke die perfekte Beschäftigung während langer Autofahrten und ich bin gespannt, wie weit das baldige Vorschulkind mit seiner freien Wissensaneignung bis zum Schulbeginn kommen wird.




amberlights Rezensionsportal


War dir dieser Blogbeitrag 5 Cent wert? Dann unterstütze mich doch monatlich mit 1€ und werde mein Blogpate auf Steady. Auch als Einmalzahlung möglich und jederzeit kündbar. Ganz ohne Anmeldung könnt ihr mir auch einen Kaffee ausgeben - oder einen Tee?  
Alternativ kannst du auch ganz ohne zusätzliche Kosten für dich deine Bestellungen bei verschiedenen Shops über meine Seite auslösen.
0

Outlet Grüne Erde Stoffe Scharnstein

Auch dieses Jahr habe ich mir im traditionellen Familienurlaub in Oberösterreich wieder den Outlet-Besuch bei Grüne Erde gegönnt und mir dabei nicht nur reduzierte Bio-Kleidung gekauft, sondern auch wieder einen Stoff mitgenommen. Diesmal hatte ich bei meinem ausgedehnten Besuch sogar ganz familienfrei, was ich sehr genossen habe.


Statt der drei Euro sind es zwar nun vier Euro pro Meter, aber das ist ja immer noch unglaublich preiswert. Den Stoff könnte ich mir sogar als Bluse vorstellen oder werden daraus doch nur Einkaufstaschen? Bei dem Meterpreis wäre sogar Bettwäsche möglich, aber dafür müsste ich nächstes Jahr noch mehr kaufen. Danach fuhr ich noch ins neue Besucherzentrum der Grünen Erde, aber davon berichte ich vielleicht ein anderes Mal.  


War dir dieser Blogbeitrag 5 Cent wert? Dann unterstütze mich doch monatlich mit 1€ und werde mein Blogpate auf Steady. Auch als Einmalzahlung möglich und jederzeit kündbar. Ganz ohne Anmeldung könnt ihr mir auch einen Kaffee ausgeben - oder einen Tee?  
Alternativ kannst du auch ganz ohne zusätzliche Kosten für dich deine Bestellungen bei verschiedenen Shops über meine Seite auslösen.

0

MeiTai von Kleinigkeit Gr. 86/92

Wie bei der Beantwortung meiner 3-Kind-Fragen letzte Woche schon erwähnt, gehört das Mei Tai Schnittmuster von Kleinigkeit zu meinen Lieblingsschnittmustern und tatsächlich habe ich wohl kein anderes Nähwerk so häufig und ausdauernd genutzt, wie die selbst genähten Babytragen. Noch in meinem ersten Nähjahr 2010 sind zwei Exemplare davon von meiner Nadel gehüpft. Was war ich damals stolz und auch ein bisschen überrascht, dass man so etwas tatsächlich selbst genäht bekommt. Der erste Mei Tai entstand, als wir unsere kleine Tochter das erste Mal in die Berge tragen wollten, der zweite folgte kurze Zeit später. Dieses Modell war bei der Tochter lange im Einsatz und auch das zweite Kind wurde darin noch in seinem dritten Lebensjahr getragen. Ein „Jungsmodell“ zu nähen, habe ich damals nicht geschafft.


Unser Spätsommerkind passt nun überraschenderweise schlichtweg nicht mehr in dieses Mei Tai Modell in Gr. 68/74 hinein, denn sein Zusatzkilo, das er bei der Geburt gegenüber seinen Geschwistern mitgebracht hat, gibt es noch heute. Außerdem gibt es nach den vielen Jahren der Dauerbenutzung tatsächlich erste Stellen, an denen der Stoff etwas dünn wird. Das Schnittmuster war glücklicherweise schnell gefunden und so legte ich beim feinen Nähtreff im Erzgebirge mit einem neuen Modell los.



Für den Träger und Innenstoff wurde wieder ein reiner Baumwollvorhangstoff vom Möbelschweden verwendet, der von vornherein lang genug und vor allem stabil ist. Der türkisfarbene Außenstoff aus der Karstadt Restekiste hat einen bisschen Querelastizität und den grünen Tildastoff gab es vor Jahren mal in Schweden. Sogar das Handmade-Label von Blaubeerstern* passte zum Farbkonzept. Beide Kopfteile wurden bestickt. Wenn schon, denn schon. Im runtergeklappten Zustand kam der Fuchskopf von UrbanThreads zum Einsatz, denn ich das erste Mal gestickt habe und ihn wirklich großartig finde. Der florale Waldanteil passt ja auch prima dazu, dass der Trageeinsatz vor allem draußen zum Einsatz kommen wird.


Im Größenvergleich mit dem Spätsommerkind sieht man ganz gut die Dimensionen des Mei Tais. Außerdem wird das Geheimnis gelüftet, wo ich meistens fotografiere - mein Hintergrund ist fast immer unser großer Wandheizkörper, der optisch ziemlich gut im Raum verschwindet, aber die Wärme eines Kachelofens zum Anlehnen möglich macht. Der Jüngste ist hier mit seinem Geburtstagsshirt und der Sternenhose, die der Bruder erst mit zwei Jahren trug, zufällig komplett mit selbstgenähten Sachen eingekleidet.



Auf die Rückseite kam der Hundereiterfisch von Anja Rieger - auch hier gibt es einen thematischen Bezug zum Tragethema. Mit Ausnahme des Fuchskopfes habe ich damit nun gleich zwei Vorlagen verwendet, die ich nun nur durch meine fast ein Jahrzehnt andauernde Nähbloggerleidenschaft besitze, denn weder das Schnittmuster noch der feine Rieger-Fisch sind noch im Netz zu finden. Sehr, sehr schade.


Da beim Dresdner Nähbloggertreff weitergenäht wurde und ich zu unaufmerksam war, habe ich das bereits bestickte Kopfteil leider verkehrt herum zugeschnitten und der Fuchskopf hätte auf dem Kopf gestanden. So entstand spontan die Ecklösungsvariante, die mir aber nun richtig gut gefällt. Ein bisschen aus der Mitte ist das Motiv zwar leider gerückt, aber das entdeckt wohl ohnehin nur der aufmerksame Nähprofi.


Mit acht Lagen Baumwollstoff und Polsterung hatte mein Maschinchen bei den Anfangsnähten ganz schön zu kämpfen, aber plötzlich nähten sich auch diese Stellen völlig problemlos. Vielleicht war die automatische Fadenspannung in diesem Bereich zu lange nicht mehr gefordert. An einigen Stellen erinnerte ich mich erst wieder beim nähen, dass ich es eigentlich anders machen wollte. Falls ich nochmal so ein Modell nähe, gibt’s daher die Notiz an mich selbst, dass die Hüftgurt- und Schulternähte nicht über die gesamte Länge gehen, sondern nur im Bereich der Polsterung.


Inzwischen war der neue MeiTai schon mehrfach im Einsatz und ich bin froh, dass ich das größere Modell nochmal genäht habe. Statt der vorletzten Größe hätte ich aber auch diesmal gleich die 98/104 wählen sollen ...



Verlinkt bei:

War dir dieser Blogbeitrag 5 Cent wert? Dann unterstütze mich doch monatlich mit 1€ und werde mein Blogpate auf Steady. Auch als Einmalzahlung möglich und jederzeit kündbar. Ganz ohne Anmeldung könnt ihr mir auch einen Kaffee ausgeben - oder einen Tee?  
Alternativ kannst du auch ganz ohne zusätzliche Kosten für dich deine Bestellungen bei verschiedenen Shops über meine Seite auslösen.
4

Teil 8 Baby-Pause 2017: 3-Kind-Fragen an amberlight-label

20 Monate ist unser Spätsommerkind nun schon und damit schon mehr als ein halbes Jahr kein Baby mehr. Ich gehe fast so lange schon wieder arbeiten, wie ich mit ihm schwanger war und er mit größter Freude zur Tagesmutter. Damit wird es höchste Zeit meinen abschließenden Teil zur 3-Kind-Blog-Serie zu schreiben. Während meiner Wochenbettzeit 2017 gab es gleich sieben Blogger, die sich die Zeit genommen haben, meine Fragen zu beantworten. Das passte zu den Jahrsiebt, in dem ich meine eigenen Kinder zwischen 2010 und 2017 bekommen habe, ganz prima. Nun bin ich selber dran.


3.-Kind-Lebensfragen:

Waren drei Kinder schon immer deine Wunschzahl?

In meiner Teenagerzeit hatte ich immer die Vorstellung, dass ich mein erstes Kind im Jahr 2000 bekommen wollte, damit es sein Leben lang so alt wäre wie das Jahrtausend. Mit 23 war aber dann der geeignete Mann dafür noch nicht gefunden. Erst zehn Jahre später hielt ich tatsächlich meine Tochter im Arm und doch war es rückblickend genau richtig so.

Wir haben erst in den 30ern mit der Familiengründung begonnen und so konnte ich zuvor genügend die Welt entdecken. Selbst wenn man jung beginnt und später wohl mehr finanzielle Freiheiten hat, verlagert man mit Mitte 40 dann wohl doch selten seinen Lebensmittelpunkt. Mir war es so möglich in Frankfurt, Wien, Stockholm und Salzburg zu wohnen bevor das Familiennest in der Geburtsstadt bezogen werden konnte. Obwohl oder eher weil ich selbst ein Einzelkind bin, war der Wunsch nach mehreren Kindern immer da. Nun sind es drei Kinder und im Herzen wäre da auch noch ein Platz frei. Der Körper und die Wäscheberge sprechen aber dagegen. Außerdem halten wir an einer Hand ja auch noch das Kind, das es nicht in unseren Arm geschafft hat und so gesehen, sind unsere Hände nun voll besetzt.


Wie war die Babyzeit mit dem dritten Kind?

Tatsächlich unglaublich entspannt, denn während man beim ersten Kind noch unsicher ist, warum es weint oder es einem so vorkommt, als wenn die Dauerstillzeit sich wie Kaugummi hinzieht, weiß man beim dritten Kind, wie schnell diese Monate doch verfliegen und man froh sein kann, wenn man noch über den Rücken streicheln darf. Andererseits war für unsere Nummer drei viel weniger Zeit als im ersten Babyjahr mit der Tochter. Da das Familienleben mit drei Kindern ohnehin trubelig ist, habe ich auf Babygruppen, Babyschwimmen u.ä. größtenteils verzichtet. Weniger war mehr und statt von einem Termin zum nächsten zu eilen, habe ich es genossen, auch einfach mal nur mit ihm zu Hause zu sein. Beim ersten Kind wäre mir da noch komplett die Decke auf den Kopf gefallen.


Babymütze & Strampelsack am Tag seiner Geburt

Was würdest du anders machen?

Ich würde nicht nochmal das ganze Elternzeitjahr warten, dass meine Hüftbeschwerden, die erst mit der Geburt des Jüngsten begannen, von alleine verschwinden. Wenn ich hätte schmerzfrei laufen können, wäre so viel mehr möglich gewesen. Das ärgert mich rückblickend etwas.


3.-Kind-Nähfragen:

Nähst du mehr für dich oder eher für deine Kinder?

Die Statistik sagt, dass es mehr für meine Kinder ist und noch mehr für Geschenke an andere. Ich bin mir aber sicher, dass meine Zeit kommen wird, denn die Kinder werden größer und die Nähzeit sicherlich auch wieder besser planbar.


Gibt es etwas, dass du erstmals für das dritte Kind genäht hast?

Die beiden Wickelplatzbezüge gab es erst beim dritten Kind und waren notwendig geworden, weil das Polster darunter völlig verschließen ist. Auch das Mobile habe ich erst beim dritten Kind selbst gebastelt.




Ist ein Nähziel unerledigt geblieben?

Ja. Eigentlich wollte ich die Federwiege von Häwelmäuse selber nähen und hatte dafür auch schon das Ebook gekauft. Gerne hätte ich damit die Korbwiege abgewechselt und mich gefreut, wenn es auch noch nach der Korbgrößenzeit genutzt worden wäre. Die Lool-Wiege zog als Alternative auch noch ein. Dann bekamen wir aber die hoch gelobte Nonomo Wiege geborgt und kamen damit überhaupt nicht zurecht. Die Wiege wippte viel zu hektisch und der Sohn wollte da viel schneller wieder raus als aus der Korbvariante. Nun hängt an dieser Stelle schon lange der Tuchsessel und wird von allen Familienmitgliedern sehr geliebt. Der Mann hat dafür extra eine Feder berechnen und bauen lassen, die bei Erwachsenen mit genau einem Herz schwingt und damit unglaublich beruhigend ist ...

Ansonsten wollte ich natürlich wenigstens diesmal alle Bodys selber nähen, süße Babyshirts in Massenproduktion, Hosen .... vermutlich muss ich dafür auf die Enkel warten.


3.-Kind-Bloggerfragen:

Hast du einen Lieblings-3-Kind-Blog?

Natürlich sind das alle, die an meiner 3-Kind-Blog-Tour teilgenommen haben:



Was ist dein Lieblingsnähbuch?

Eigentlich wollte ich unbedingt etwas aus dem japanischen Kinderkleidungsbuch nähen, aber auch das habe ich noch nicht geschafft.



Was war dein Lieblingsbabyschnitt?

Beide Lieblingsschnitte nähe ich seit meinem ersten Elternzeitjahr. Damit sind sie nun schon fast zehn Jahre alt und wahrscheinlich schon so betagt, dass sie in der aktuellen Nähbloggerszene kaum noch bekannt sind. Das wäre der Durchschlafsack, da alle unsere Kinder fast ausschließlich in diesen Schlafsäcken geschlafen haben. Das zweite Nähwerk, das seit neun Jahren dauerverwendet wird, ist unser MeiTai. Dank dem feinen Nähtag im Erzgebirge habe ich für den Jüngsten nochmal ein neues, größeres Modell genäht, das aber erst noch hier gezeigt werden muss.


Schlafsack - bei allen drei Kindern im Einsatz

Mein Fazit nach dem ersten Jahr gilt noch immer - er ist ein reines Lebensgeschenk. Ein drittes Mal erleben zu dürfen, wie er die Welt der Sprache (in seinem Fall mit allem, was man essen kann sowie "ich auch" und "mehr") entdeckt, ist großartig. Kurz vor den Osterferien ist er nun sogar schon mit ins Kinderzimmer umgezogen und schläft dort gemeinsam mit den Geschwistern. Im Urlaub wurde in der Nacht nochmal dauergestillt, aber im Alltag vergessen wir es beide immer häufiger ...



War dir dieser Blogbeitrag 5 Cent wert? Dann unterstütze mich doch monatlich mit 1€ und werde mein Blogpate auf Steady. Auch als Einmalzahlung möglich und jederzeit kündbar. Ganz ohne Anmeldung könnt ihr mir auch einen Kaffee ausgeben - oder einen Tee?
Alternativ kannst du auch ganz ohne zusätzliche Kosten für dich deine Bestellungen bei verschiedenen Shops über meine Seite auslösen.
""
1