Kinderexperiment Oobleck

Wie bereits schon zu ahnen war, ist die größte Herausforderung bei einer Familie mit drei Kindern, die dazu noch wie bei uns eine Altersspanne von acht Jahren überbrücken, allen gerecht zu werden, wenn man als Einzelkämpferin den Alltag zu bestehen hat. Da sich der Mann gleich drei Wochenenden hintereinander dem Freizeitvergnügen der Konzerte hier und da hingibt und dazu ordentlich viel Probenzeit notwendig ist, gehört mir die Kinderbespaßung am Wochenende nun häufiger alleine.  

Tag für Tag habe ich zu verdanken, dass mir ein passenden Experiment eingefallen ist, dass sie vor einiger Zeit auf dem leider gelöschten Instagram-Account gezeigt hat. Wenigstens bloggt sie noch ... Auf Instagram hat sie mich damals auf Oobleck aufmerksam gemacht und als der Jüngste Mittagsschlaf hielt, ging die Panscherei los.


Genialerweise braucht man dazu nur eine Schüssel, Maisstärke und Wasser. Das empfohlene Verhältnis von 2:1 war bei uns erst noch etwas zu dünnflüssig und ich würde etwas weniger Wasser empfehlen. Mit der Zeit muss man ohnehin noch ein bisschen nachgießen. Auf zusätzliche Lebensmittelfarbe haben wir verzichtet. 

 
Heraus kommt ein absolut faszinierendes Gemisch, denn Oobleck ist bei Druck - zum Beispiel mit den Händen - absolut fest. Man kann wohl sogar darauf laufen. Schwere Kugeln fallen darauf, ohne dass Wasser verspritzt. Man kann draufschlagen, ohne dass man einsinkt. Lässt der Druck aber nach, verflüssigt sich die Substanz sofort. Benannt wurde Oobleck nach dem Kinderbuch "Bartholomew and the Oobleck"*.

Physikalisch gesehen, bezeichnet man Oobleck als eine nicht-newtonsche Flüssigkeit, die sich wie ein Feststoff verhält, weil sich bei Druck die Stärketeilchen ineinander verhaken und sonst das Wasser wie ein Schmiermittel wirkt. Selbst ich fand es ziemlich faszinierend. Das Gemisch schmeckt nicht und ist total ungiftig. Wenn es nicht so eine große Matscherei wäre, ist es eigentlich auch prima für einen Kindergeburtstag geeignet. 

 



Kanntet ihr Oobleck schon?

Verlinkt bei:


War dir dieser Blogbeitrag 5 Cent wert? Dann unterstütze mich doch monatlich mit 1€ und werde mein Blogpate auf Steady. Auch als Einmalzahlung möglich und jederzeit kündbar. Ganz ohne Anmeldung könnt ihr mir auch einen Kaffee ausgeben - oder einen Tee?  
Alternativ kannst du auch ganz ohne zusätzliche Kosten für dich deine Bestellungen bei verschiedenen Shops über meine Seite auslösen.

Keine Kommentare

DATENSCHUTZ nach DSGVO: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiert Ihr die Datenschutzbedingungen und erklärt euch damit einverstanden, dass Eure Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden (z.B. bei Verlosungen). Ihr habt die Möglichkeit, eure Daten zu anonymisieren (wählt "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" aus).