Coverlock

Nähmaschine

Overlock

Rezension: Von der Kunst, Yoga & Achtsamkeit im Alltag zu leben

Das nur 150 Seiten umfassende Buch „Von der Kunst Yoga & Achtsamkeit im Alltag zu leben“* habe ich mir bewusst als Lektüre für meine Wochenbettzeit mit unserem dritten Kind rausgesucht. Eigentlich hatte ich mir diesmal vorgenommen, diese besondere – und für mich letzte – Zeit richtig auszukosten und nicht zu zeitig wieder durch die Gegend zu springen. Die ersten Tage ist mir das sogar noch ganz gut gelungen, aber offensichtlich bin ich tatsächlich nicht der Typ, der wochenlang dauerhaft im Bett liegen kann.

Abbildung von Irisana
Das Vorwort – von Günter Niessen, der Yoga und Orthopädie verbindet und die Autorin zum Yoha geführt hat – scheint bereits direkt für mich geschrieben zu sein, denn er thematisiert, dass sich viele zwar zu Yogakursen anmelden, aber die Einbindung in den Alltag nur schwer gelingt. So geht es mir tatsächlich auch und ich habe mir für mein Elternzeitjahr nach der Rückbildung nicht nur vorgenommen, wieder zum Yogakurs mit Baby zu gehen, sondern auch eine Alltagspraxis zu erreichen. Ein besonderes Ziel gibt es am Ende meines Jahres auch – aber davon berichte ich später.
Abbildung von Irisana
Obwohl das Buch in Kapitel und Einzelabschnitte sowie eingeschobene Einzelthemen untergliedert ist, gibt es kein Inhaltsverzeichnis. Die großen vier Kapitel sind mit „Yoga und Achtsamkeit im Alltag“, „Lebenskünstlerisch durch den Alltag“, „Frei(Zeit) für Yoga“ und „Yoga und Achtsamkeit (ver)teilen“ bezeichnet. Dabei sind die beiden mittleren Kapitel um umfangreichsten und beschreiben zunächst einen normalen Wochen(all)Tag und anschließend die besonderen Zeiten, wie Wochenenden oder Urlaubstage. Dafür gibt es jeweils Hinweise, wie man Yoga in den Alltag einbinden kann. Der rote Faden ist dabei immer das bewusste Atmen (was mir noch nie leicht gefallen ist). Der zweiseitige Anhang listet weiterführende Literatur, Musik und Apps auf.

Abbildung von Irisana
Positiv aufgefallen, ist mir sofort die Gestaltung des Buches. Gedruckt auf ökologischen Papier aus Österreich ist die Farbgestaltung der gebundenen Ausgabe im hellen mintgrün zwar sehr dezent, aber doch passend zum Thema. Auf dem Cover wurde ein goldfarbene Folie verwendet, um den Titel des Buches einzuprägen. Ein Lesebändchen hätte - meiner Meinung nach - die Aufmachung des Buches abgerundet.

Abbildung von Irisana
Die Autorin Inga Heckmann hat kein Sachbuch zum Thema geschrieben, sondern verwendet einen persönlichen Ton, der sich in der Du-Form direkt an den Leser wendet und auch im Blogkontext entstanden sein könnte: „Natürlich kenne auch ich diese Momente, dass ich genau weiß, Yoga oder Meditation täte mir jetzt sooo gut – und dann mache ich irgendeinen anderen Kram (sogar die Steuer!), bevor ich mit Asanas  loslege. „Bla, bla“ macht es in meinem Kopf, du musst erst dies und dann jenes und überhaupt …“ (S. 127)  Auch wenn für mich dieser Sprachstil gepasst hat, habe ich mich dabei gefragt, ob eine Lektorin die Buchentstehung begleitet hat. Am besten haben mir aber die verschiedenen Flow-Vorschläge gefallen, die jeweils auf Doppelseiten grafisch dargestellt sind. Vielleicht helfen sie mir tatsächlich eine Übungspraxis im Elternzeit-Alltag erfolgreich umsetzten zu können und damit die notwendige Ruhe für unsere nun fünfköpfige Familie zu finden. Das die eigenen Kinder nur dann entspannt sind, wenn es man es selbst ist, erlebe ich im Alltagsleben immer wieder.



Bücher bei Fairmondo bestellen

amberlights Rezensionsportal

1 Kommentar

  1. Oh ja - eigene Entspannung hilft dem Familienalltag ungemein ;). Ich merke es bei mir ganz deutlich, ob ich früh Gelegenheit zum Yoga hatte oder ob es gleich direkt losging. Letztens war ich so entspannt, dass ich den Jungs jeweils ein kleines Tiptoi-Buch für Nikolaus bestellt habe, dabei haben wir "nur" einen Stift ;).

    Das Buch klingt sehr interessant, aber leider wird es in unserer kleinen Bibo nicht gekauft werden, muss ich mal bei Tauschticket die Augen offen halten :).

    LG

    AntwortenLöschen

DATENSCHUTZ nach DSGVO: Mit dem Abschicken des Kommentars akzeptiert Ihr die Datenschutzbedingungen und erklärt euch damit einverstanden, dass Eure Daten gespeichert und weiterverarbeitet werden (z.B. bei Verlosungen). Ihr habt die Möglichkeit, eure Daten zu anonymisieren (wählt "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" aus).