Mathematisch

Teelicht-Adventskalender

Knöpfe

Rezensionen: Mein Babyalbum

Lange war ein Rezensionsexemplar der Woche nicht mehr so passend, wie heute, denn (hoffentlich tatsächlich erst) im kommenden Monat erwarten wir unser drittes Kind. Daher habe ich mich für "Mein Babyalbum"* aus dem Kösel-Verlag entschieden. Dahinter steckt eigentlich eines der größten Streitthemen unserer Partnerschaft, denn der Mann wünscht sich seit Jahren ein Babyalbum mit richtig eingeklebten Abzügen, während ich in den Anfangsjahren gern die digitale Variante machen wollte und anschließend darauf gehofft habe, dass mein Plotterwunsch doch irgendwann erfüllt werden kann. Er würde es sogar selbst machen, was mir aber wiederum nicht gefällt. Passiert ist leider gar nichts und so habe ich eigentlich 7 + 4 Jahre Kinderzeit aufzuholen.

Abbildung vom Kösel-Verlag
Auch "Mein Babyalbum"* ist dafür eigentlich nicht die richtige Lösung, denn statt dem gewünschten Blankobuch ist es eher eine durch Fragen geleitete Erinnerungsstütze. Genau das gefällt mir aber an den 80seitigen Buch besonders gut, denn selbst beim zweiten Kind würde es mir schwerfallen zu rekonstruieren, wann er welchen Entwicklungsschritt gemacht hat. Glücklicherweise gibt's jede Menge Filme der Großeltern und damit einen Beweis, wie früh unsere Kinder beispielsweise unglaublich lange Sätze gesprochen haben bzw. wie spät die Tochter damals die Kraft zum Kopf halten in Bauchlage hatte. So hat eben jedes Kind seine Zeit.

Abbildung vom Kösel-Verlag
Das Buch ist dafür eine großartige Erinnerungsstütze und dazu noch so neutral in der Farbgebung gehalten, dass es weder Jungs- noch Mädchenlastig ist. Bis jetzt wissen wir ja noch immer nicht, was wir als drittes Kind nun wirklich geliefert bekommen, weil wir uns einmal überraschen lassen wollen.

Abbildung vom Kösel-Verlag
Perfekt hätte ich es gefunden, wenn es neben den vielen Fragenseiten wirklich noch ein paar Blankoseiten gegeben hätte. Ansonsten gibt es wirklich so viele Fragen, dass ich hoffe, dass ich das Thema nicht erst lese, wenn ich selbst die Antwort schon nicht mehr weiß oder der Fotoapparat nicht zur Hand war ...

Wie ist das bei euch? Habt ihr aktuelle Fotoalben eurer Kinder?



Bücher bei Fairmondo bestellen

amberlights Rezensionsportal

Kommentare

  1. *gacker* ein gutes Thema! Mein Album des Sohnes geht bis zum ersten Geburtstag und endet dann leider. Ich habe aber zumindest die Bilder schon drucken lassen :D. Zum 13. Geburtstag habe ich Ihm ein Digitales Album gemacht, das kam sehr gut an.
    LIEBE GRÚSSE Anja

    AntwortenLöschen
  2. Für beide Kinder gibt es ein eigrnes Fotoalbum. Immer zum Geburtstag wird es ergänzt. Ich kleb und hefte auch Erinnerungen ein, Eintrittskarten und gemalte Bilder. Die sammel ich übers Jahr. Das klappt bis jetzt ganz gut und die Kinder schauen sich ihre Alben immer wieder gerne an.
    Viele Grüße Stefanie

    AntwortenLöschen
  3. Für die Tochter habe ich ein ganz normales Fotoalbum gestaltet und zu einzelnen Bildern ("Meilensteinen") etwas mehr geschrieben. Aber so ein geführtes Album, wie dein vorgestelltes, würde mir auch gefallen. Leider gibt es mittlerweile so viele auf dem Markt, dass man online den Überblick verliert. Und die wenigsten Buchhandlungen/ Schreibwarenläden haben eine gute Auswahl. :-/
    Herzlicher Gruß
    Carmen

    AntwortenLöschen
  4. So ein Erinnerungsalbum liegt hier auch schon, nennt sich "Die Geschichte Deines Lebens" und hat auch Seiten für Fotos mit dabei. Ich müsste nur mal beginnen, es auszufüllen... aber ich schreibe nebenher aller paar Wochen ein bißchen Tagebuch und die wichtigsten Punkte notiere ich mir noch mal separat. Dazu will ich auch ein Fotoalbum erstellen, bin aber noch am Überlegen, ob digial also als Fotobuch oder doch die gute alte Variante mit kleben etc. Na irgendwann möchte ich mal anfangen, sonst hänge ich dann irgendwann mal ganz schön hinterher... allerdings was für die digitale Variante spricht, man könnte das Album doppelt bestellen und hätte selbst auch eine Erinnerung. Das eingeklebte Album ist aber irgendwie persönlicher... aber das macht man wohl eher nicht doppelt... mh, schwere Entscheidung. Heutzutage hat man ja auch etwas mehr Fotos als früher, wo man einfach den Film entwickelt hat und diese Fotos dann einklebte.
    Liebe Grüße
    Dani Ela

    AntwortenLöschen