Zuckertüte

Feier

Schreibtisch

7. Geburtstag: Spiele & Stabpuppen

Von der Einladung und dem Geburtstagsshirt zum 7. Geburtstag der Tochter wurde schon berichtet, aber die Partyrezepte und Spiele stehen noch aus. Mit steigendem Alter wird die Herausforderung größer, aber es macht auch Spaß, jedes Jahr zurückzublicken. Die Liste selbstgemachte Knete, Papphaus-bemalenPapierpuppen und Papierkreisel wurde dieses Jahr mit Stabpuppen fortgesetzt. Die Anleitung und Vorlage dazu kam aus "Kinderkleider: nähen für Größe 86 bis 128. Mit 2 Schnittmusterbogen"* (Rezension). Im Vorfeld mussten dafür Pappfiguren ausgeschnitten und mit Hautfarbe bemalt sowie die Stäbe besorgt werden. Alles andere Zubehör war im Nähhaushalt praktischerweise schon vorhanden.


Die besondere Herausforderung war diesmal, dass erstmals zwei junge Männer eingeladen waren und daher meine Befürchtung groß war, dass eine reine Mädchenfeier zu genervten Kindern führen könnte. Die Spiele wurden daher bunt gemischt. Höhepunkt blieb aber die Figurenbastelei.



Erstaunlicherweise waren die Jungs dabei teilweise konzentrierter bei der Sache als die aufgedrehten Mädchen. Insgesamt war es aber im Gegensatz zum 6. Geburtstag, der sogar dem Geburtstagskind irgendwann zu trubelig war, alles sehr viel entspannter. Wahrscheinlich waren wir dieses Jahr auch einfach ein bisschen besser mit der Vorbereitung und nicht mehr ganz so sehr im Baustress.




Am Ende hat jedes Geburtstagskind eine fertige Stabpuppe. Der Holzleim zur Befestigung am Stab trocknete so schnell, dass damit sogar noch gespielt werden konnte. Mich faszinierte vor allem, wie unterschiedlich die Puppen geworden sind, Außerdem finde ich es immer witzig, wenn ich an die eigenen Nähprojekte hinter den Stoffen denke - aus dem blauen Stoff mit Blümchen entstand mein Schnittkonstruktionsrock aus Hannover, der grüne mit den roten Herzen war ein Blumenmädchenkleid der Tochter und der weiße fand für Einschulungskleid und Zuckertüte im letzten Jahr Verwendung.


Vor dem Abendbrot wurde noch ein Malspiel eingeschoben - auch das war für Jungs und Mädchen geeignet. Dafür bekam jedes Kind ein A3-Blatt und durfte so lange malen, bis die Musik unterbrochen wurde. Dann wurde nachgerückt und auf dem Nachbarblatt weiter gemalt. Nach acht Runden hat jeder ein Blatt mit den Zeichnungen der Geburtstagsgäste und durfte es natürlich mit nach Hause nehmen. Interessanterweise sah kein Blatt gleich aus.


Die Prtyrezepte und -deko folgt bald. Nächstes Jahr folgt dann der achte Streich - mal schauen, was wir uns da einfallen lassen oder habt ihr schon Vorschläge?

Verlinkt bei:

Kommentare

  1. Die Puppen sind ja richtig toll geworden. Und nachdem ich letztes Jahr schon die Papierkreisel nachgebastelt habe, kommen jetzt wohl die Püppchen auf die Liste. Allerdings nicht zum Kindergeburtstag. Dafür musste ich mir bisher jedes Jahr eine Schatzsuche ausdenken.
    Viele Grüße
    Annett

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ziemlich begeistert :)
    Wie hast du den Tisch prepariert? Das Tape und die Namen erkenne ich, aber hattest du so großes Papier zum Tisch schützen?
    Liebste Grüße in schöner Erinnerung an die letzten Tage!

    AntwortenLöschen
  3. Die Stabpuppen sind herrlich, die entstanden sind.Und ich finde man sollte so gar nicht geschlechterspezifisch bedienen,das macht die Industrei genug Handwerkliches begeistert Jungen eigentlich immer, so meine Erfahrung.
    VG Karen

    AntwortenLöschen