Herbstblätter

Pilzbuch

Kastanien-weben

Stifterolle

Diesmal nach der Grundidee des E-Books "Notizbuch To Go" von Nähkitz, denn so hat man keine Wendeöffnung, die man zunähen muss. Sehr praktisch, wie ich finde, denn die Wendeöffnungen werden bei mir immer viel zu klein und das von Hand zunähen, macht ja auch nicht so viel Spaß.

Allerdings war ich wohl leider etwas unaufmerksam, denn am Ende stand meine Außenseite auf dem Kopf - eine Nachbesserung war während der Mittagsschlafenszeit des Kindes nicht mehr zu schaffen, aber so eine Rolle beschaut man sich ja eigentlich ohnehin immer nur von einer Seite ... Etwas größer hätte die Rolle auch werden können, denn die einzelnen Stifte schauen schon etwas vorwitzig über den Stoffrand. Nun muss die Beschenkte die Stifte wieder möglichst schnell viel benutzen, damit sie nicht mehr so viel Frischluft schnuppern können.




Der schwarze Stoff ist vom Schweden, der rote aus dem Handarbeitshaus in Gröbern (ein Stoffladen, der mich irgendwie überfordert und das Patchworkfieber hat mich bislang ja auch noch nicht erwischt) und das Band von Frau Tulpe aus Berlin.

Kommentare

  1. Ich find die Rolle prima - kann garkeine Fehler finden?
    Und die Stifte gucken ja nur nen Millimeter raus!
    Aber was macht man bei so einer Rolle wenn die Stifte mal kürzer werden?=)

    Liebe Grüße
    Lilienkind

    AntwortenLöschen
  2. @ Lilienkind: wenn du es nicht verrätst: Blümchenband und Label stehen leider auf dem Kopf, aber manchmal rückt ja so ein Kopfstand die Weltauch wieder gerade ...

    AntwortenLöschen
  3. das ist aber eine tolle Idee. Ich bin schon lange auf der Suche nach ner hübschen Schachtel o.ä. für die Buntstifte meines Neffen (seine Buntstifte sind überall in der Wohnung zerstreut ;))

    Ich verfolg dich mal via google, würde mich wahnisinnig freuen wenn du mich auch verfolgen würdest :)
    Liebe Grüsse
    http://pinkpoisson.blogspot.com/

    AntwortenLöschen