Reservetechnik

Reservetechnik
Verlosung

Rezension: Katapult und Flitzebogen: Verrückte Gummiband-Projekte für junge Tüftler

Basteleien jeglicher Art werden hier heiß geliebt und selbst in Erwachsenenaugen unspektakuläre Konstruktionen als wahre Schätze verteidigt. Da ich hoffe, dass diese Begeisterung am Selbermachen auch in der Schulzeit nicht verloren geht, habe ich mich für die Neuerscheinung „Katapult und Flitzebogen. Verrückte Gummiband-Projekte für junge Tüftler“* aus dem Haupt-Verlag entschieden.

Abbildung vom Haupt-Verlag

Autor ist der Amerikaner Lance Akiyama, dessen Danksagung am Anfang des Buches mich extrem an meinen Mann erinnert: „Ich danke meine Eltern, Nancy und James Akiyama, dass ich alte Elektrogeräte auseinanderbauen und mein Kinderzimmer in ein ultimatives Chaos-Kreativ-Labor verwandeln durfte. Weiterhin Dank an die Erfinder von Gummiband, Karton und Klebeband, ohne die ich wahrscheinlich nie zu einem Beruf gefunden hätte.“ (S. 5) Tatsächlich hat mein Mann sogar neue Geräte, wie den Schallplattenspieler seiner Eltern, heimlich auseinandergenommen (und dabei repariert) und ein Tüftler ist er auch geworden. Lance Akiyama steht hinter der Plattform instructables.com und entwickelt Lehrprogramme für Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Technik, die als Galileo Learning bekannt geworden sind.

Abbildung vom Haupt-Verlag

Das Buch, für Kinder ab 12 Jahren, enthält auf über 100 Seiten 17 Projekte die in die Rubriken Hand-Shooter, Katapulte, Hydraulik- und Pneumatik-Antriebe, Flugobjekte und weitere Gadgets + Technische Spielereien unterteilt ist. Das faszinierende daran ist, dass bis auf wenige Ausnahmefälle fast ausschließlich Haushaltszubehör zum Einsatz kommt und sich die Objekte tatsächlich bewegen. Was ist faszinierende, als wenn etwas abgeschossen werden kann und dann fliegt ...

Abbildung vom Haupt-Verlag
Bei der Auflistung der Werkzeuge und des Materials wird immer noch ein Ersatzmaterial vorgeschlagen – statt dem Rührholz geht auch ein Lineal, statt Mehrzweckklammern auch Malerkrepp oder Klebeband. In mehreren Schritten wird jeweils mit Text und Bild der Aufbau erklärt. Geschmunzelt habe ich bei der Formulierung „Suche dir in deiner Umgebung ein witziges Ziel. Eine tolle Wahl sind Dinge, die umkippen, Lärm machen oder zerspringen (solange sie für niemanden von Wert sind!)“ (S. 15) Nun ja – eben darin sehe ich momentan noch die Gefahr bei unseren Kindern, denn wahrscheinlich würde recht schnell etwas zu Bruch gehen - aber bis zum empfohlenen Alter haben wir ja auch noch etwas Zeit.

Abbildung vom Haupt-Verlag

Die Projekte sind ziemlich faszinierend – so wird ein Katapult aus Bleistiften gebaut, ich habe gelernt, was eine Wurfarm-Bilde ist, über den Hubgreifer gelacht und den Roboterarm bestaunt. Sogar komplexe hydraulische Kampfroboter sind dabei und ein Gummiband-Hubschrauber. Vielleicht bereits jetzt wäre der Papierflugzeug-Werfer ein lohnendes Projekt. Das erscheint mir in der Wirkung relativ ungefährlich und fliegende Papierflieger habe ich von meinem Papa falten gelernt.



Bücher bei Fairmondo bestellen

amberlights Rezensionsportal

1 Kommentar

  1. Da sind ja echt witzige Sachen bei! Wandert gleich mal auf meine Wunschliste- danke!

    Viele Grüße
    Peggy

    AntwortenLöschen