Zuckertüte

Feier

Schreibtisch

Kalender #Taschenbegleiter #RoterFaden

Mein (bezahlter) Sanierungspost, der wie immer transparent gemacht wurde, hat es mir möglich gemacht, dass ich mir endlich mal wieder einen eigenen Wunsch erfüllt habe - einen ganz besonderen Kalender: den Taschenbegleiter von RoterFaden. Den Wunsch in mir geweckt, hatte Jademond, die mich bei unserem spontanen Frühstückstreff in ihrem Kalender blättern ließ - Danke nochmal dafür.


Mich haben schon einige Kalender begleitet, die unsere vernetzten, virtuellen Kalender mit sechs verschiedenen Personen- bzw. Lebensbereichgruppen ergänzen. Ohne eine gute Organisation und vor allem Gleichverteilung wären unsere Alltagsaufgaben mit Vierseithofsanierung, zwei Berufen, zwei Kindern und zwei Doktorarbeiten in den letzten Jahren nicht realisierbar gewesen. Zu meinen Studienzeiten war das der klassische Filofax*, in den ersten Promotionszeiten etwas halbherzig auch die Gummifadenvariante der X17-Kalender*. Dann folgten verschiedene Moleskin-Varianten*. Nun also der Taschenbegleiter, der sicherlich die bislang preisintensivste Anschaffung war - dafür war ich wohl noch nie so begeistert. Warum?


Mich überzeugen bereits jetzt Philosophie und Qualität dieses Systems. Dahinter steht die Abschlussarbeit eines Design-Studiengangs, dessen Produkt sich anschließend - und das nun schon seit zehn Jahren - tatsächlich am Markt etablieren konnte. Am allermeisten begeistert mich, dass der Ansatz der Sonderformate - zum Folifax hatte ich damals sogar einen speziellen Locher, der nie da war, wenn ich ihn brauchte - bei Beate Mangrig weggefallen ist und man in diesem System völlig problemlos alle A4-Zettel ablegen kann, ohne diese zu beschädigen. Genial!


Geliefert werden die im Saarland genähten und mit Edelstahlklammern aus Bayern versehenen Schmuckstücke - nachdem man sie sich aus zahlreichen Materialvarianten und - farben individuell zusammengestellt hat - ganz ohne Plastikverpackung in Transparentpapier gehüllt und liebevoll verpackt. Über das beigelegte Daumenkino mit Bedienungserklärung habe ich sehr geschmunzelt. Bereits Monate vorher hatte ich mir die Materialproben zuschicken lassen, um besser entscheiden zu können, ob ich nun Leder, Tanzboden, Drucktuch, Filz oder Velours kombinieren möchte.


Mein beeindruckend akkurat verarbeiteter Taschenbegleiter besteht nun aus hellbraunem Leder (chromfrei gegerbt), blauem Filz und hat - dank zusätzlicher Unterstützung von RoterFaden - nun gleich vier Klammern. Vorne habe ich drei Taschen - von den in die beiden oberen perfekt die beruflichen und Blog-Visitenkarten reinpassen - und hinten eine. Auch bei den Heften habe ich gleich eine Großbestellung geordert und bin nun bestens vorbereitet. Lange konnte ich mich nicht zwischen grasgrün und blau für den Innenteil entscheiden und hätte gerne beides kombiniert, was aber leider nicht ging. Blau und Hellbraun gefiel mir dann aber doch am besten. Noch perfekter wäre gewesen, wenn der Blauton mehr in Richtung Türkis-Petrol gegangen wäre, denn dann würde der Kalender zu meiner wunderbaren Fahrradtasche* im Jadeton passen, die endlich auch Bürotauglich ist und sich in den letzten Monaten bestens bewährt hat - wasserdicht, stabil, geräumig und mit genügend Platz für meinen nun recht umfangreichen Taschenbegleiter.


Durch die leicht aufzuklappenden Edelstahlklammern kann man nicht nur Papiere einfach einlegen, sondern auch problemlos umorganisieren. Momentan nutze ich bei der ersten Klammer den eigentlichen Kalender, während die drei nächsten Klammern jeweils ein Notizheft, eine ToDo-Liste und eine Klarsichthülle für Dienstreisenfahrscheine u.ä. festhalten. Damit werden die Bereiche Kinder, Beruf und (Blog-Näh)-Freizeit abgedeckt. In den Freizeitbereich will ich eigentlich auch noch das Workbook* von Jademond integrieren. Jedes Notizheft bekommt einen jährlich wechselnden Farbcode. Da ich dort nun auch die Kindermund-Sprüche sammle, passt das prima. Gestern meinte der Sohn: "Der Weihnachtsbaum kann länger stehen als ich."


Den eigentlich Kalender - bei mir ebenfalls wieder mit der Aufgabenliste kombiniert - gefällt mir auch sehr. Etwas schwierig finde ich das "Tagesende" bei 20:00 Uhr, denn das schaffen wir selbst terminlich nicht immer. Außerdem mag ich die rosa Farbe bei einigen Seiten der zu-Tun-Liste nicht und hoffe, dass da irgendwann ebenfalls gewechselt wird. Gern in grün. ;-) Sehr gelungen ist die Jahresübersichtsleiste ganz oben. Viele Wünsche lässt der Taschenbegleiter nicht offen, wer mag kann sogar eine Variante wählen, bei der das Tablet oder Smartphone eine Halterung bekommt. Es gibt auch Hebammen- und Lehrerkalender. Man hätte sogar die Vorderseite gravieren oder das Innere besticken lassen können. Zu spät ist mir eingefallen, dass die Jahreszahlen meiner Kinder oder des Hofes da einen guten Platz gefunden hätten.


Wer mir mal etwas gutes tun möchte, der kann mir zukünftig gerne einen Gutschein schicken, denn ich bin mir schon jetzt sicher, dass ich die nächste Kalenderheftbestellung wieder bei RoterFaden auslösen werde. Momentan fühlt es sich so an, als wenn ich mein System gefunden hätte ...

Am Montag wird der Kalender nach dem ungeplanten Jahresstart nun endlich im Berufsleben getestet und die schon vorhandene Aufgabenliste wird deutlich anwachsen. Was verwendet ihr denn - nur virtuelle Kalender oder auch noch die Papierform?

Verlinkt bei Einab - denn bei Materialien, Herstellung und Arbeitsbedingungen wird bei diesem Unternehmen besonders genau hingeschaut - und dem Freutag.

Kommentare

  1. Ich hab seit drei Jahren einen Taschenbegleiter und liebe ihn sehr. Im letzten Jahr mit dem Hausumbau habe ich die Nutzung etwas schleifen lassen. Doch sobald wir umgezogen sind werde ich ihn wieder reaktivieren und nutze ihn dann auch zur Blogplanung. Ich bin sicher du wirst an deinem Begleiter viel Freude haben.

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin mir grad nicht sicher, ob es gut war, dass ich diesen Post gelesen habe, denn nun WILL ICH AUCH SO EINEN TASCHENBEGLEITER haben :). Ich verwende jeses Jahr viel Zeit darauf, den perfekten Kalender für mich zu finden, bisher hatte ich noch keinen mehr als ein Jahr. Wir koordinieren alle Termin (noch) analog mithilfe von Familienplaner in der Kücher und meinem Kalender (dieses Jahr ist es dieser: https://www.amazon.de/weekview-compact-note-2017-Wochenplaner/dp/B00QFYYWD6/ref=sr_1_1?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1484294366&sr=1-1&keywords=weekview) - das funktioniert meistens. Aber etwas, wo cih auch gleich Notizen sammeln könnte, wäre natürlich auch nicht zu verachten :). Schaun wir mal, was dieses Jahr für mich beruflich bereithält, vielleicht lohnt es sich ja doch dann in den Taschenbegleiter zu investieren :).

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So geht mir das ja auch manchmal :-) und der nächste Geburtstag kommt doch bestimmt ...

      Löschen
  3. 2010- … Auch im Einband im Regal machen die Taschenbegleiter-Kalender eine gute Figur. Und noch immer schlage ich jeden Morgen meinen Taschenbegleiter (A5, Tanzboden, blau, innen grün mit Logo-Stick) mit der gleichen Freude auf, wie damals, als ich ihn auspackte.

    AntwortenLöschen
  4. Was soll ich sagen... einmal vom Taschenbegleiter Fieber gefangen, entkommt man ihm nicht mehr. Mittlerweile habe ich eine ganze Kollektion von Drucktuch- , Leder- und Tanzboden Taschenbegleiter... gewechselt wird nach Lust und Laune und es werden weitere folgen ...

    AntwortenLöschen
  5. Der Kalender ist perfekt und super nice!

    AntwortenLöschen