Reservetechnik

Reservetechnik
Verlosung

#Konsumauszeit Ergebnis 2016 & Tauschticket Halbjahresbericht 02 Geldfrei leben

Wie bereits angekündigt, verbinde mein Ergebnis der Konsumauszeit diesmal gleich mit meinem zweiten Halbjahresbericht zum Tauschticket*. Thematisch gehört beides wunderbar zusammen, denn durch die finanzielle Abenteuerreise bei der Sanierung des Vierseithofes sparen wir nun schon über drei Jahren und versuchen nichts unnötiges auszugeben. Die Plattform Tauschticket - vor ziemlich genau einem Jahr entdeckt - hilft dabei sehr. Eine genaue Einschätzung zum Konsumauszeit-Monat November folgt am Ende.

Wie bereits im ersten Halbjahr habe ich wieder nur in den Rubriken "Bücher", "Mode" und "Alles Mögliche" getauscht. Bei den Büchern sind "Couture-Kniffe: Anleitungen für Plissees, Falten und Drapierungen"* und "Frauenleiden verstehen & heilen - Blasenentzündung, Scheidenpilz, Migräne, Menstruationsbeschwerden und PMS"* rausgegangen, was sieben Tauschtickets einbrachte. Getauscht wurde gegen vier Tauschtickets das Grundschulwörterbuch* für die Zuckertüte der Tochter und "Geschichten aus dem Mumintal"* wird unter dem Weihnachtsbaum oder auf dem Geschenktetisch der Tochter im Januar landen.




Im Bereich Mode habe ich ausschließlich Tauschtickets eingesetzt. Da vom ersten Halbjahr noch fast 20 da waren, konnte dort recht viel besorgt werden, was benötigt wurde. Das waren Regen- und Schul-Sportsachen für die Kinder, ein nur teilweise erfolgreicher Versuch Badesachen, die mir weder zu groß noch zu klein sind, zu bekommen und sogar (ungetragene) Schlüpfer für mich. Außerdem bekam der Mann einen wasserdichten Fahrradrucksack*, der zwar eine furchtbare Farbe hat, aber sonst immerhin über 100 € kostet und als sehr bequem eingestuft wurde. Manchmal liegt ja auch noch was dabei und das Buch "Der Weg zum meditativen Zeichnen"* war richtig gut.






Mehr Bewegung gab es wieder im Bereich "Alles Mögliche" - da ging aussortierter Stoff und sogar ein Stickbild vom leider mit Flecken versehenen Kräuterfee-Kleid raus. Außerdem wurde ich vom Mann als Kapitalismustreiber bezeichnet, da ich die Aufkleber von "Bitte keine Werbung einwerfen"* für 1 TT erworben habe, zwei davon für mich und die Nachbarin verwendete und dann die restlichen für 2 TT abgegeben habe. Ein bisschen Recht hat er ja. Die Geschenke für den Sohn zum Geburtstag - ein Balanciermond* und ein Holzkonstruktionsset von SES* - kamen auch beide von dieser Tauschbörse. Der Mond hat sich allerdings nicht so richtig bewährt, da beim Sohn einfach nichts runterfällt .... dafür ist die niedliche Zahnputzuhr häufig im Einsatz.





Ein paar Dinge sind ganz aktuell noch dazu gekommen, aber die sind fest für Weihnachten geplant und können hier noch nicht gezeigt werden. Woher kommen nun meine viele Tauschtickets? Immerhin habe ich nun schon über vierzig mal getauscht, statt Neuware zu kaufen. Neben den Weitergaben sind das auch noch die Neuregistrierungen über mich. Im Gegensatz zum Halbjahr sind sieben weitere dazu gekommen und zwei haben ebenfalls aktiv mehr als 5x getauscht. Eingestellt habe ich momentan fast 50 bei uns aussortierte Dinge, die zu schade für den Müll sind.

Und wie sah es nun speziell im November aus? Wir haben im letzten Monat richtige viele, etwas vernachlässigte Freunde gesehen und dafür teilweise auch Mitbringsel gekocht oder den Brunch vorbereitet - aber Nahrungsmittel werden bei der Konsumauszeit ja gar nicht gezählt. Für den Kindergeburtstag, bei dem die Tochter eingeladen war, wurde genäht, für einen anderen wirklich nur eine  passende Kleinigkeit gekauft. 

Ein einziges Mal bin ich schwach geworden und habe - eher untypisch - ganz spontan eine Kinderkasse aus Holz* gekauft. Das schlechte Gewissen kam aber doch recht schnell und die Großeltern sind nun beglückt, ein weiteres Geschenk für Weihnachten zu haben. 

Für Nikolaus musste auch nichts gekauft werden - die Tochter bekam von Janosch "Oh wie schön ist Panama - Buchstaben A-Z"*, das mir die Nachbarin bereits vor Jahren geschenkt hatte und etwas Genähtes. Der Sohn freute sich über (vorrätiges) Dreckspatzbad* und der neuen Weihnachtshörspiel-CD "Geschichten aus Mullewapp"* von Helme Heine aus einem zu-verschenken-Korb. Prima Geschenke - ganz kostenfrei. Sogar die Schokolade wurde gegen Umzugsbanenkisten getauscht.

Wenn ich alles richtig im Blick habe, werden wir auch dieses Jahr für Weihnachten konsumfrei bleiben können, denn die Kisten mit Geschenken und Rezensionsexemplaren sind sehr gut gefüllt.

Verlinkt bei Mittwochs mag ich und bei Einab.

Kommentare

  1. Hallo!

    Tauschticket klingt ganz interessant und scheint wirklich eine recht brauchbare Alternative zum Kaufen zu sein.

    Danke fürs Verlinken zu EiNaB!

    lg
    Maria

    AntwortenLöschen
  2. Dank dir habe ich mich endlich mit Tauschticket beschäftigt und bin seit dem Sommer auch fleißig am Tauschen ;-) Ich hatte mich natürlich über deinen link angemeldet udn hoffe du hast die Extratickets gut investiert. Vielen Dank für deine ausführlichen Berichte. Ich lese sie immer wieder mit Begeisterung auch wenn ich selten kommentiere.

    Liebe Grüße, Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr - hab vielen Dank. MIt dem kommentieren habe ich ja selbst auch sehr nachgelassen ....

      Löschen