Winterfreude

Winterfreude
Eislicht

Winterfreude

Winterfreude
Keksbäumchen

Winterfreude

Winterfreude
Mathematik-Adventskalender

Hosen Nähkurs bei Smilla Berlin

Wie bereits häufiger in den letzten Jahren erwartete mich im Herbst wieder eine wissenschaftliche Tagung in Berlin und auch bei dieser Dienstreise habe ich mich am Abend wieder dem Nähvergnügen hingegeben. Rückblickend ist es ganz interessant, welche Kurse und Nähorte ich bislang in dieser Stadt schon besuchen konnte. 2011 war ich bei einem Kurs bei Frau Tulpe, durfte bei Madame Jordan nähen und habe im Linkle Stich'n Bitch Cafe gesessen. 2012 wurde am Etsylab mit Smil teilgenommen. 2013 konnte sich der Sohn noch nicht von mir trennen, aber letztes Jahr war ich - mal ohne nähen - beim Crafty Caffee Clatsch. Dieses Jahr gab es nun wieder einen richtigen Kurs, denn die Berichte zum Hosenähkurs, über den ich viel positives von annimamia gehört hatte, fand glücklicherweise genau am ersten Tagungsabend statt.



Die große Kamera ist zwar diesmal zu Hause geblieben, aber für ein paar Erinnerungsaufnahmen reichen sicherlich auch die Knipsbilder. Besonders gefreut habe ich mich, dass ich vor dem Kursbeginn unser Nähfachfrau vom Berliner Nähcamp und Mitgründern von Smilla Berlin treffen konnte und einen Rundgang durch den Laden bekam. Sehr verführerisch für Nähbegeisterte ...




Der Kurs "Deine Hose - Passgenau" wurde von der studierten Bekleidungstechnikerin Katja Plank geleitet, die selbst sogar mit Stick&los zu den Bloggern gehört und über Wollfärbungen mit Naturfarben schreibt. Der Nähkurs startete mit dem Vermessen der fünf Kursteilnehmer, dem Kopieren des Schnittes und schließlich dem Nähen einer Probehose aus Nesselstoff. Dabei habe ich das erste Mal an einer Pfaff Maschine gesessen.



Es war ein wunderbarer Abend mit angenehmen Gesprächen, wärmenden Tee, ein bisschen Knabberzeug und vor allem einigen für mich neuen Hinweisen und Tipps rund um mein Lieblingshobby. Außerdem habe ich diesmal ganz ordentlich mit angezeichneter und unterschiedlicher (!) Nahtzugabe sowie Schneiderschere gearbeitet und nicht nur rasant "irgendwie" mit dem Rollschneider* zugeschnitten. Nach drei Stunden hatte jeder seine Probehose fertig und konnte hineinschlüpfen. Danach folgte der interessanteste Teil des Abends, denn anschließend wurde abgesteckt und danach der Papierschnitt entsprechend individuell angepasst.




Nun fahre ich - und das mag ich sehr am Mittwoch - heute nach meinen drei Tagungstagen in Berlin mit meinem personalisierten Hosenschnitt nach Hause und hoffe, dass sich bald Zeit und vor allem der richtige Stoff findet, um tatsächlich ein mir passendes Beinkleid zu nähen. Spätestens in einem Jahr bin ich wieder in Berlin und nähbereit. Habt ihr Vorschläge, wo ich da vorbeischauen sollte?

Kommentare

  1. Das klingt wirklich nach einem schönen Abend! Dann bin ich ja mal gespannt auf die Hose.
    Liebe Grüße,
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katja,
    das hast du wirklich toll zusammengefasst! Freut mich, dass es dir gefallen hat und ich bin schon sehr gespannt auf deine "richtige" Hose!

    Viele Grüße! Katja

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt ja genial, oh, warum ist das nur so weit, das würde ich auch gerne mal machen. Toll. Vielen Dank für die Einblicke.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt nach einem sehr schönen, fruchtvollen, aber auch sehr anstrengendem Abend. Drei Stunden nähen am Stück? Finde ich sehr anstrengend. Aber eine Hose nach personalisiertem Schnittmuster! Oh man, das ist echt genial!
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast schon recht - nach so einem neun Stunden Tagungstag die Füße nochmal vom Hotelbbett runter und in die Bahn reinzubekommen, kostet tatsächlich ein bisschen Überwindung - aber das Gefühl danach hat in den letzten Jahren immer gestimmt und einmal vor der Nähmaschine war ich bislang auch immer noch recht fit ...

      Löschen
  5. Liebe Katja, toller Beitrag von Dir, vielen Dank. Es freut uns, dass es Dir bei uns gefallen hat und wir sind gespannt, was Du aus Deinem neuen Hosenschnitt zauberst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich nähe seit über 40 Jahren , leider habe ich bis heute keinen eignen Hosen - bzw Rockschnitt. Alte Schnitte.... zurechtgeschnitten helfen seit Jahren .... gerne hätte ich auch eigene Schnitte. Gibts in Mecklenburg /Vorpommern auch solch eine Möglichkeit für einen noch 10 Jahre arbeitenden Fan ?

      Löschen
  6. Wie. Das klingt nach einer rundum gelungenen tagungswoche. Toll. Unsere Tagungen sind auch abends immer mit Programm vollgestopft, so dass ich an so eine abendgestaltung bisher noch nicht denken könnte, Ich merken es mir aber mal vor. Nächste Woche bin ich in Gent und zumindest einen stoffladen möchte ich dabei besuchen... Ich hoffe das schaffe ich auch :-)

    LG florentine

    AntwortenLöschen