Winterfreude

Winterfreude
Eislicht

Winterfreude

Winterfreude
Keksbäumchen

Winterfreude

Winterfreude
Mathematik-Adventskalender

12tel Blick Juli 2015 Vierseithof

Wie im Flug ist der Sommermonat Juli vergangen und es ist wieder Zeit für den 12tel Blick der Fotoaktion von Tabea Heinicker. Sah man Ende Juni noch den Dachstuhl der Neubauten auf dem Hof und die unberühte Notdeckung auf dem größten Fachwerkhaus, hat sich nach den vier Wochen dort einiges getan. Die Deckung auf der Scheune und dem Anbau ist fast komplett und beim Herrenhaus konnte mit der Dachstuhlsanierung begonnen werden.    


In diesem Monat ist der Rückblick auf die letzten zwei Jahre wohl am deutlichsten. 2013 standen noch alle Gebäude vollkommen unberührt und wir hatten nach über einem Jahr Vorbereitungszeit das Gelände gerade erst von der Stadt gekauft. Letztes Jahr waren die beiden nicht sanierungsfähigen Altbauten vollständig abgerissen. Das auch die beiden verbleibenden Fachwerkbauten eigentlich nicht sanierungsfähig sind, ahnten wir damals noch nicht.

Juli 2013 & Juli 2014
In unseren beiden zukünftigen Wohngeschossen sieht es inzwischen schon ein wenig mehr nach Sanierungsfortschritt aus, wobei sich dort in den letzten vier Woche nicht viel verändert hat. Die Holzbalkendecke zum Obergeschoss ist saniert, die Fenster eingebaut, das Fachwerk geölt, mit Lehmziegeln neu ausgemauert und teilweise - in Eigenleistung - auch schon neu mit der Standölfarbe von Kreidezeit* gestrichen.





Wirklich verändert hat sich das Dachgeschoss, denn dort ist die Notbedeckung nun zum Teil abgenommen und der Dachstuhl wird saniert. Wenn man allerdings sieht, wie marode die Altsubstanz ist und vor allem wir riesig der zu sanierende Dachstuhlbereich noch ist, beginne ich an der aktuellen Einzug-Januar-2016 Aussage schon wieder ernsthaft zu zweifeln.


Selbst die Fachleute diskutieren momentan, ob ein Komplettabriss wie beim zweiten Fachwerkgebäude für den Dachstuhl nicht sinnvoller gewesen wäre, aber dafür ist es mittlerweile ohnehin zu spät und die wunderschöne Quirl-Architektur wäre dann auch weg gewesen. Im zweiten Fachwerkgebäude steht als Altsubstanz im Obergeschoss momentan nur noch ein Giebel. Bei dem habe ich allerdings um einen Eisbecher gewettet, dass er stehen bliebt.





Auch wenn der Sinnblick von blick7 dieses Jahr nicht weitergeführt wird, bleibe ich aufmerksam und freue mich heute am Freitag über folgende fünf Dinge:


Gesehen:
Ganz viele Ziegel, bei denen ich in sehr netter Frauenrunde, die jeweils zehn Jahre Lebenserfahrung trennen, Putz abgeklopft habe.
Gehört:
Viel lachen - denn auch wenn uns bei der derzeitigen neuen Kostenprognose eher zum weinen zumuten sein müsste, gibt es noch genügend Galgenhumor in der Baugemeinschaft
Gerochen:
Wassermelone und Sonnencreme, denn nachdem ich vor den 37°C (!) in meinem Büro geflüchtet bin, ging es statt in den Badesee auf die Baustelle
Gedacht:
Die Kostenspirale ist inzwischen so schwindeleregend, dass es auch mir den Nachtschlaf raubt. 
Gefühlt:
Völlig verschwitzt und die Befürchtung, dass die Fahrradfahrerei in den Sommermonaten durch die Lage auf dem Berg richtig anstrengend wird. 

2013

2014

2015




Verlinkt beim Freutag, H54F, Friday Fives und - da wir wie bei der Fachwerkölfarbe von Kreidezeit* auf ökologische Baumaterialien achten und Sanierung gegenüber Neubau ohnehin ein wichtiges Nachhaltigkeitsthema ist - bei Ei(nfach)-Na(chhaltig)-B(esser leben)

Kommentare

  1. Ich habe lange nicht mehr vorbeigeschaut, aber die derzeitige Bauphase hat mein Interesse geweckt und Erinnerungen evoziert...wir haben vor 29 Jahren ein über hundert Jahre altes Haus saniert und dabei war auch der Dachstuhl bzw. die Holzbalken das Problem, dass nicht vorhersehbar war. Die schlaflosen Nächte kenne ich zu gut. Es gab Momente -wenn man von unten bis in die oberste Dachspitze gucken konnte und nichts weiter passierte- das ich dachte: ewig kann nicht Winter sein! Und ja, es ging voran, wir sind zum avisierten Termin eingezogen und wohnen mittlerweile nur noch zu zweit in unserem Haus und freuen uns nach wie vor darüber...
    Es wird auch bei euch klappen! Ich drücke die Daumen!
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab vielen Dank für's Daumen drücken - einer unser Einzugstermine war im Mai 2015 ;-) aber es geht voran ....

      Löschen
  2. Solange ihr noch so viel lachen konntet, ist doch alles im grünen Bereich ;0)

    Liebe Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen