Winterfreude

Winterfreude
Eislicht

Winterfreude

Winterfreude
Keksbäumchen

Winterfreude

Winterfreude
Mathematik-Adventskalender

DIY-Spendenkette für syrische Flüchtlingskinder

Am 25. August 2013 war der 45. Lebenstag meines Sohnes. Er hatte die Nacht dicht an mich gekuschelt verbracht, lernte an meinem Geburtstagspicknick mit Freunden viele neue Gesichter kennen und verschlief das zweite Picknick an diesem Tag mit der Baugemeinschaft auf den Elbwiesen komplett im Tragetuch auf der Brust seines Papas. Ein Tag im Frieden.



Das syrische Baby Geis wurde an seinem 45. Lebenstag an der Hand von einer Kugel getroffen und lange sah es so aus, als wenn sein Leben - kaum begonnen - schon beendet gewesen wäre. Jeden Tag hören wir weltweit von Greultaten, bei denen Menschen gegen andere Menschen ihre Waffen erheben und doch bleiben diese Themen für uns meistens gesichtlos. Wie soll ich diese Welt meiner vierjährigen Tochter auch erklären, wenn der Radiosprecher beim Frühstück berichtet, dass 11.000 Gefangenen vermutlich systematisch gefoltert und ihnen die Augen ausgestochen wurden? Man hofft in diesen Momenten einfach, dass sie mal ausnahmsweise nicht so genau zugehört hat und man sich bei den Wettermeldungen gemeinsam über den Schnee freuen kann. Da es bei uns keinen Fernseher gibt, bleibt glücklicherweise nur das Wort und nicht das Bild bedrohlich.

Das Internet hat nun aber dazu geführt, dass man ganz dicht an diese Schicksale ranrücken kann. So habe ich von der Italienerin Elisa Fangareggi erfahren, die eine Freundschaft mit einem jungen Syrer verband. Was anfangs als kleine Hilfsaktion für dessen Familie und Freunde begann, führte dazu, dass sich der Verein Time4Life gründete und die 3fache Mutter persönlich regelmäßig in die Flüchtlingslager nahe der türkischen Grenze fährt. Auf einmal bekommen die Zahlen die von den zahlreichen, weltweiten humanitären Katastrophen berichten, ein Gesicht, wie das von Geis und seiner Familie, von dem ich über die österreichische FB-Gruppe erfahren habe. Obwohl es in den ersten Januartagen noch hieß, dass für dieses Kind keine neuen Strampler mehr gebraucht werden (und ich wirklich - den eigenen Sohn fest umarmend - weinend vor dem Rechner saß), ist er zur Zeit außer Lebensgefahr, was nach seinen Infektionen einem kleinen Wunder gleicht. 

Der direkte Einblick, den man durch Elisa bekommt, lässt mich aber nachts nicht mehr gut schlafen. Am 13. Januar 2014 schrieb sie:


"Ich mache weiter wie eine Maschine, beantworte Mails, Nachrichten, alle Anfragen aus der Türkei und Syrien, inzwischen schon automatische Gesten. Doktor Ali schickt uns Fotos der Kinder aus Bab al Salam mit einem Schild/Plakat in der Hand, sie haben keine elementaren Pakete bekommen, seit ich gegangen bin am 29.12.13. Sie fragen nach Hilfe, sagen, dass sie Hunger haben. Ich musste ihnen absagen. Musste ihnen sagen, dass die Kinder aus Huraitan mehr Hunger haben und ich deshalb nicht helfen kann. Wisst ihr, wie es sich anfühlt einem Kind nein zu sagen, dass Hunger hat? Dir kommt es vor, als ob dein Leben am Körper vorbeizieht. Du schämst dich, zu existieren. Ich schaffe es nicht, die Kühlschranktür nicht zuzuschlagen, ich hasse dieses elektrische Gerät voller Essen. Ich habe keinen Hunger, keinen Durst, habe keine Träume, habe nichts, fühle nur das Loch, dass mich zerstört. Ich warte, dass der Doctor aus Gaziantep mir sagt, wie der Eingriff an Geis ausgegangen ist, die kleine Cent wird bald operiert. [...] Majad sagt mir, wir sollen mit den Abgaben von elementaren Paketen zurückgehen, da sie kontinuierlich Huraitan bombardieren und es sehr schwer ist, etwas zum Essen zu finden. Außerdem stehen die Männer nie zusammen, um nicht zu riskieren, dass sie alle gleichzeitig getötet werden. Mittlerweile gehen die Gedanken zu Ahmad, unser (Reise)Führer, der vor ein paar Tagen erschossen wurde, ich weine unter der Dusche um ihn. Ich möchte jedes Kind satt machen, möchte alle zudecken, möchte sie drücken und ihnen sagen, dass ich für sie da bin, aber es ist nicht genug, egal wieviel du machst, wieviel du bringst, es ist immer noch sehr wenig." (Aus dem italienischen übersetzt in der österreichischen Gruppe, Quelle

Was also tun? Die letzten Kriegsopfer aus meiner eigenen Familie liegen bereits drei Generation zurück und waren einem Krieg geschuldet, den mein Land selbst begonnen hat. Jedes Jahr im Februar füge auch ich mich in eine Menschenkette ein, um ein Zeichen gegen Krieg und Gewalt zu setzen und stehe dabei Hand in Hand mit mir unbekannten Menschen. Meine Idee ist nun, dass es doch auch möglich sein müsste, so eine DIY-Spendenkette zwischen den Bloggern für die Flüchtlingskinder in Syrien zu starten. Da gerade erst ein Transport abgefahren ist, werden momentan keine Sachspenden gesammelt. Geldspenden helfen dem Verein aber immer und ich bin überzeugt, dass die Euronen genau dort an der richtigen Stelle sind.



 

 Momentanes Höchstgebot: 130 €

Ich selbst werde dafür nun diese handgefilzte kleine Kostbarkeit versteigern, die so blau, wie die vielen Tränen ist, die diese Kinder weinen müssen und in der Mitte einen Bluttropfen symbolisiert, von denen jeder vergossene einer zu viel ist. Gebt bis zum 4. Februar eure Gebote als Kommentar unter diesen Blogeintrag ab oder schickt sie an amberlight.label-ät-googlemail.com. Der Spendenbetrag soll direkt an das Spendenkonto überwiesen werden und nicht bei mir landen. Als Verwendungszweck darf wohl nicht(!) "Syrien" auftauchen, da manche Banken sonst aus Angst vor der Finanzierung von Waffenhandel nicht überweisen. Bis zu 200€ reicht übrigens in Deutschland der Einzahlungsbeleg als vereinfachter Spendennachweis aus, um den Betrag steuerlich geltend zu machen.





SPENDENKONTO:
Time4life International
IBAN: IT63K0327812900000000001696
SWIFT / BIC: EMIVIT21
Banca Emilveneta


PAYPAL:
donazione@time4life.it

Damit sich nun wirklich ein Spendenkette bilden kann, folgt meinem Beispiel und versteigert selbst etwas auf euren Blogs zugunsten von Time4Life und die syrischen Flüchtlingskinder. Wem die Zeit für ein eigenes DIY-Projekt fehlt, der könnte auch ein Stückchen Lieblingsstoff o.ä. versteigern. Wenn auch das für euch nicht das richtige sein sollte, dann verlinkt meine Idee bei euch. Dafür stelle ich diesen kleinen Banner zur Verfügung. Jeden Monatsanfang werde ich die momentan laufenden Auktionen hier im Blog vorstellen und am 24. die bei euch erreichte Spendensumme zusammenzählen. Meldet mir dazu bitte die Summe eurer erreichten Höchstgebote per mail. Auch kleine Beträge können übrigens etwas bewirken - momentan schneit es in Bab el Salam und es herschen unmenschliche Zustände. Viel zu kleine Kinder kümmern sich um ihre Geschwister, Waisenkinder versuchen irgendwie zu überleben:

Für 5,- € kann eine Decke gekauft werden.
Für 7,50 € wird Kohle gekauft mit der ein Zelt 3 Tage lang beheizt werden kann.




Ich würde mich freuen, wenn der Spendenstein eine Weile rollt und sich viele in die Kette einreihen. Einen festen Zeitrahmen wird es dafür nicht geben. Elisa, vor der ich große Hochachtung habe und für die ich nur hoffen kann, dass sie unter dieser Aufgabe nicht zusammenbricht, hat jede Unterstützung verdient. Wenn ich dazu einen ganz kleinen Teil mit meinem Aufruf beitrage, kann ich vielleicht auch wieder besser schlafen - außerdem wäre das meine größte Freude und so probiere ich mal eine Verlinkung beim Freutag (auch wenn das Thema alles andere als zum freuen ist) Link Your Stuff und FamSamstag, damit die Bloggerwelt auch von meiner Idee erfährt. Habt ihr noch andere Ideen, wo ich verlinken könnte? Dann schreibt mir - aber vor allem: seid ihr dabei?

Kommentare

  1. Das ist ein wunderschöne Idee von dir. Ich werde auf jeden Fall auf die eine oder andere Art mitmachen.
    Wenn ich etwas versteigere, soll das Geld dann direkt an Time4Life überwiesen werden und wie kann ich feststellen, ob es auch wirklich gezahlt wurde?

    AntwortenLöschen
  2. So ganz habe ich die Hoffnung an das Gute im Menschen noch nicht aufgegeben und hoffe, dass das jeweils erreichte Höchstgebot auch wirklich überwiesen wird. Vor Jahren gab es mal eine ähnliche Aktion - da habe ich den Scan des Überweisungszettels per mail bekommen - Screenshot wäre auch denkbar, wobei die persönlichen Daten vorher geschwärzt sein sollten.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den Beitrag! Das Thema geht echt ans Herz.

    Auf Elisas Seite kann man auch direkt per Paypal spenden, das dauert grad mal eine Minute und zack können anderswo überlebensnotwendige Dinge angeschafft werden. Per Mail gibts eine Spendenbestätigung, oder direkt zum Ausdrucken bei Paypal.

    Aber egal wie: Hauptsache man hilft!!!!

    Viele Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau - deshalb hab ich paypal auch mit angegeben - wenn sich ein paar Euronen auf den Weg gemacht haben, dann schreibt mir das, damit wir damit gleich ein wenig motivieren können ...

      Löschen
    2. 20 Euro, also vier Decken oder sechs Tage ein warmes Zelt und eine Decke. Ein Tropfen nur, aber hoffentlich nicht auf den heißen Stein sondern in ein großes Meer der Hilfsbereitschaft.

      Viele Grüße
      Anke

      Löschen
  4. Hallo, so eben 25 Euro gespendet.....weil es hier im Zimmer so schön warm ist.
    LG und Danke!

    AntwortenLöschen
  5. 20,00 € via Paypal, weil: Nähen geht bei mir grad nicht, um eine Aktion selbst zu starten.
    Liebe Grüße,
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Regina - für die Euronen und für die Verlinkung. Nun haben wir beide nicht nur zugeschaut ... :-)

      Löschen
  6. Hallo Amberlight,
    diesen Post hatte ich verpasst, bin erst durch Deinen heutigen zurückgekommen.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es noch keine Interessenten für Deine blauen Hingucker? Ich biete mal ganz schnell 30 Euro.
    Und heute Abend sehe ich dann mal nach, was aus meinem Gebot geworden ist und wie es vielleicht weitergeht.
    LG
    Valomea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gestern abend ist noch ein 5-Euro-Gebot eingerudelt - deine 30 € waren ein großartiger Start in den heutigen Tag. Hab vielen Dank!

      Löschen
  7. Liebe Amber, das ist eine ganz tolle Aktion – und ich möchte erstens das Gebot für Dein blaues Kunstwerk auf 100 Euro erhöhen. Außerdem werde ich kommende Woche (diese Woche schaffe ich es wahrscheinlich leider nicht mehr) die Aktion in unserem Blog weiterführen. Vielen Dank! Ilona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ilona, jetzt bin ich sprachlos - mein euphorisches Hochgefühl wird wohl den ganzen Tag anhalten :-)

      Löschen
  8. Nene, das blaue Wunder möchte gern bei mir wohnen, ich biete 130 Euro für den Syrientopf.
    Valomea
    (die gleich noch mal los muss und hier hoffentlich nix verpasst :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Chapeau - du bist toll, dass du deine Taschen sooo weit öffnest!

      Löschen
    2. Oh, das sieht doch total gut aus für das blaue Wunder.... :-)

      Löschen
    3. Juhu! Das blaue Wunder zieht nach Bad Frankenhausen! Ich freu mich ganz sehr.
      LG
      Valomea

      Löschen
    4. Na und ich mich erst - Glückwunsch und vor allem: vielen Dank! Damit hast du nun alleine z.B. 26 Decken oder 17 Tage ein warmes Zelt finanziert.

      Löschen
    5. Das ist gut. Und wenn man sich unseren Reichtum an Frieden, Wärme, Nahrung und Geld ansieht, ist es ein (fast)Nichts...

      Löschen