Winterfreude

Winterfreude
Eislicht

Winterfreude

Winterfreude
Keksbäumchen

Winterfreude

Winterfreude
Mathematik-Adventskalender

Wetbag von der Windelmanufaktur

Den Blogsponsoren-Platz hat im Dezember die Windelmanufaktur erobert, die mir das neueste Produkt in der Angebotspalette - einen Wetbag - zur Verfügung gestellt hat. Diese wasserdichten Beutel, in denen alles rund um die Stoffwindel transportiert werden kann, wird bei der Windelmanufaktur aus einem sehr griffigen PUL-Stoff genäht, der nicht so dünn wie mancher Überhosen-PUL-Stoff ist. Mein Probeexemplar überzeugt mit einem wunderbaren Fahrradstoff von Michael Miller. Bislang stand mir für die Stoffwindeltransporte ein PUL-Wetbag von Popolini zur Verfügung, der allerdings nur mit einem einfachen KamSnap geschlossen wird und ziemlich langweilig beige aussieht.


Der Windelmanufaktur-Wetbag ist im Vergleich dazu nicht nur deutlich schicker, sondern auch wesentlich praktikabler konzipiert. Er hat statt dem einfachen Druckknopf einen Reißverschluss, der aufsteigende Gerüche auch nach mehreren Stunden zuverlässig einschließt, sowie eine praktische Aufhängschlaufe für die Türklinke oder den Badezimmerhaken. Im Wetbag sehen nicht nur die Windelmaufaktur-Windeln prima aus.

Während wir eigentlich zu den Seltenwindelwechslern gehören und auch die Stoffwindel 4-5h am Po bleibt, beginne ich übrigens bei den verschiedenen Babygruppen, die ich mit dem Sohnemann besuche, ihn gerne auszupacken, auch wenn es eigentlich noch nicht nötig wäre, denn Wetbag und Stoffwindeln zu präsentieren, macht einfach Spaß. Die überraschten Blicke, warum mein Sohn so einen schicken, bunten Po hat, ohne dass man das Stoffpaket schon von außen gesehen hat und ich weder Wäsche koche noch eine geheimnisvolle Faltanleitung für die Windelei brauche, sind toll. Inzwischen habe ich unseren persönlichen Müllberg immerhin schon um über 400 Wegwerfwindeln reduziert und das bei nur 3-4 Windeln pro Tag. Wenn ich da sehe, wie oft da andere Mütter eine neue Pampers um den Po der Babys basteln ....



Auch alle Nicht- oder Nicht-mehr-Stoffwindler müssen übrigens auf die schönen Wetbags nicht verzichten, denn selbst für den Schwimmbadbesuch oder die Unglückssachen aus dem Kindergarten sind diese wasserdichten Taschen prima geeignet. Der DIY-Näher wird diese Taschen allerdings sicherlich auch selbst unter der Nadel hervorziehen können. Ich selbst würde dabei wahrscheinlich auf das preiswertere, einfache Wachstuch zurückgreifen, denn so eine benutzte Windel braucht es sicherlich nicht unbedingt atmungsaktiv, wenn man sie nicht tagelang im Wetbag lagern will. Andererseits hat man dann kein so schickes Beutelchen, das sich dazu noch sehr weich und gar nicht laminiert anfasst und seine 17,95 € auf jeden Fall wert ist.

Die ersten beiden Monate des neuen Jahres ist der exklusive Werbeplatz übrigens noch frei und kann von Dawanda-Shop-Betreibern o.ä., deren Produkte zu meinem Profil passen, gebucht werden. Werbung für euch, Vierseithof- und Nähhobbyeuronen für mich. Danach muss man bis Juni warten ...

Keine Kommentare