Herbstblätter

Pilzbuch

Kastanien-weben

Creadienstag: Jersey Marine Feeling von Blaubeerstern

Obwohl ein Stückchen des neuen Jersey "Marine Feeling" von Blaubeerstern schon für den hier gezeigten Pucksack verarbeitet wurde, wird der Creadienstagtisch aktuell noch von den anderen Farbvarianten der Stoffneuheiten gefüllt, die noch darauf warten verarbeitet zu werden. Zum offiziellen Stoffgebirge bei Pinterest, um die spätere Verlinkung zu vereinfachen, werden sie natürlich auch noch wandern.


Auch diesmal ist mein Gewissen gegenüber dem Stoff(kauf)verzicht bei Frau Atze rein, denn dank der Designbeispielnäherei wurde die Haushaltskasse gar nicht belastet. Der Stoff macht allerdings Lust auf mehr und vielleicht kann ich doch nicht wiederstehen, nachzuordern ...
3

Rezension: Tippi TamTam und die Stadtprinzessin

Bevor morgen meine Buchverlosung zur Aktion "Blogger schenke Lesefreude" anlässlich des Welttages des Buches beendet wird, präsentiere ich heute noch meine erste Rezension zum Kinderbuch "Tippi TamTam und die Stadtprinzessin" von Barbara Zoschke. Das Buch, über das Portal Blogg dein Buch vermittelt und vom Coppenrath-Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, ist für das Erstlesealter konzipiert und daher vom Verlag mit der Altersangabe ab 5 Jahre versehen, während der große Bücherriese eine Altersspanne von 6-8 Jahren angibt.

 
 
Eigentlich hat es ein Buch in unserem nun schon seit über fünf Jahren fernlosen Alltag, in dem auf den ersten drei Seiten gleich 3x die Formulierung "Das haben sie neulich im Fernsehen gesagt" nicht wirklich einfach, aber die Geschichte um Tippi TamTam mit ihren Freunden Doktor Mücke, dem Wellensitich Meinspatz und dem Eichhörnchen Nusstorte konnte uns trotzdem überzeugen.
 
Tippi Tam Tam erlebt nach dem Band Tippi Tamtam und die Wilde 12 bereits ihr zweites Abenteuer im Baumhaushotel, das mich sofort an unser in der Nähe liegendes Baumhaushotel auf der Kulturinsel Einsiedel erinnert. Ob die Autorin sich dort hat inspirieren lassen? Diesmal kommt, wie der Buchtitel bereits ankündigt, eine Stadtprinzessin zu Besuch, die mit dem Namen Alexandra-Maria einen äußerst hochnäsigen Eindruck macht, sich zunächst nicht um ihren Hund kümmert - den sie sich ursprünglich gewünscht hat - und sogar zur Diebin wird, um möglichst schnell wieder nach Hause und vor den Fernseher zu kommen. Am Ende der turbulenten Geschichte, in der sogar noch ein Wolf auftaucht, wandelt sich das verwöhnte Kind natürlich und die beiden werde gute Freundinnen. 

Die Grundidee in diesem Erstlesebuch, einzelne Textpassagen mit größeren Buchstaben und breiteren Zeilenabständen zu setzen, damit die Leseanfänger das Buch gemeinsam mit einem Lesekundigen erleben können, finde ich großartig. Selbst die Querverbindung zur Fernseh- und Social Comunitiy Welt, holt die meisten Leser wahrscheinlich in ihrer Lebenswelt ab, auch wenn das für mich eher erschreckend ist. Sollte MeinVZ allerdings demnächst wirklich von der Bildfläche wieder verschwinden, müsste MeinSpatz wahrscheinlich in SpatzPlus oder ähnliches umbenannt werden oder? Einige logische Brüche habe ich in der Geschichte auch entdecken können, denn wenn auf Seite 11 noch erzählt wird, dass sich nichts zum wecken findet:

"Es findet Muscheln, Zweige, Haarklammern, Bücher, Steine, Stifte .. aber es keine Glocke, keine Klingel oder Rassel, mit der man Tippi aus dem Schlaf reißen könnte."

aber die ansonsten sehr liebevollen Illustrationen von Elli Bruder nur wenige Seiten weiter im gleichen Raum einen Wecker zeigen, scheinen Autorin und Illustratorin nicht eng genug zusammengearbeitet zu haben.

Der Mann des Hauses bemerkte außerdem noch, dass die Begründung im Wald keinen Empfang zu haben und daher ein Hundehalsband mit Navigationsgerät nicht einsatzfähig war, überhaupt nicht nachvollziehbar wäre, da Satellitennavigation und Handyempfang völlig unterschiedlich funktionieren. Es sei höchst unwahrscheinlich sei, dass ein Waldgebiet exisitiert, dass - im Gegensatz zu Handyempfang - keinen Satellitenkontakt für Navigationsgeräte ermöglicht, wenn es nicht gerade im Kriegsgebiet liegt. Es sprach dann noch weiter von der Technik Funkzellenortung - aber das gehört in eine Kinderbuchrenzension vielleicht wirklich nicht hinein.


Unserem Rezensionsexemplar war noch das Hörspiel beigelegt, zu dem neben der gekürzten und dem Hören angepassten Buchinhalt auch noch ein Ohrwurm-Titelsong gehört, der seinem Namen alle Ehre macht. Unser 3-jähriges Tochterkind hat sie Geschichte konzentriert und sehr begeistert angehört, wobei sie das "Tippi TamTam"-Lied in wahre Euphorie versetzte. Seit drei Tagen springt sie nun immer wieder Tippi TamTam singend durch die Wohnung. Daher kann unsere Leseempfehlung durchaus von fünf auf drei Jahre reduziert werden. Wirklich gut fanden wir auch, dass im Hörspiel richtige Instrumente eingesetzt werden und keine Synthesizer-Klangwelten.
0

Himmelfahrtskommando Sew-Along Teil 4: Lagebesprechung

Schon wieder Sonntag und damit steht im Nähplan des Himmelfahrtskommandos eine Lagebesprechung an:

Geht’s voran, geht’s nicht voran? Sind Änderungen im Plan nötig? Kann jemand mir helfen?


Ich gebe weiterhin zu, dass es noch nicht wirklich voran geht, auch wenn ich unbedingt beim großen Finale dabei sein möchte und spätestens dann dringend die WintermantelFrühlingsjacke brauche, da zumindest bei meiner einen Jacke der Kugelbauch jetzt schon verhindert, dass sie sich schließen lässt. Der Nachfeiertage in der kommenden Woche werden für mich Urlaubstage und da wird sich - neben dem Kampf mit dem Doktorarbeitsanhang - ganz sicher Zeit finden, um sich diesem Ufo endlich zu nähe(r)n ...
3

Pucksack & neue Blaubeersternserie Marine Feeling

Letzte Woche brachte der Postbote ein vorfreudig erwartetes Paket mit neuen Schätzen von Frau Blaubeerstern, für die wieder probegenäht werden durfte. Danke! Bereits vorher wurde angekündigt, dass es zur neuen Serie "Marine Feeling" erstmals auch eine Stickdatei geben sollte, die von Regenbogenbuntes digitalisiert wurde.

Leider erreichten sowohl mich wie auch Himmelblau und Sommerbunt die Stickdateien erst am letzten Rückmeldetag für die Probesticker. Eine Verschiebung des Abgabetermins war zunächst nicht möglich. So hab ich in einer abendlichen Nähaktion wenigstens noch ein Mützchen unter der Nadel hervorgezogen, das hier noch gezeigt werden muss. In den offiziellen Kreis der Designbeispielnäher habe ich es mit dieser Nachtaktion trotzdem nicht geschafft und dabei gab es die ersten Bilder dann nochmals über eine Woche später auf ihrem Blog zu sehen. So aus der Ferne vermutet man da einen Probestickerwettkampf. Ich bin froh, dass mich diese Rangeleien eigentlich nichts angehen, da die Haushaltseuronen noch aus dem Arbeitsleben-Topf fließen und der Blog ein Shoploses Freizeitvergnügen bleibt, auch wenn er inzwischen ein paar Stoffkaufeuronen ermöglicht.

Die große Freude bleibt, dass ich mit den Stickdateien, dem passenden Stoff und Webband der Serie das allererste Stück für den kleinen Bruder gestalten konnte. Wie schon die Schwester, soll auch der kleine Bruder am Anfang gepuckt werden. Damals gab es dafür allerdings nur eine Decke. Diesmal erwartet den neuen Erdenbürger ein richtiger Pucksack nach dem Schnittmuster aus Einfach nähen mit Lotta: 24 Projekte für Babys und Kleinkinder. Natürlich wird er auch nicht dauerhaft zu Tag- und Nachtzeiten gepuckt. Ich erinnere mich aber noch gut, dass diese Stoffbegrenzungen, den Start in die auf einmal so grenzenlos große Welt sehr erleichtert und gepuckte Babys deutlichlich ausgeglichener sind.






Vernäht wurde neben dem neuen Baumwolljersey von Blaubeerstern ein fester Baumwollstoff vom Schweden. Für den Leuchtturm der Stickserie brauchte ich allerdings gleich drei Anläufe. Der erste Versuch auf rotem Untergrund sollte eigentlich mit breiteren weißen Streifen gestickt werden. Meine Leuchtturm-Bildersuche, bei denen die Fenster eigentlich fast immer in den hellen Streifen angebracht waren, bestärkte mich darin. Fertig gestickt, sah es aber so gar nicht mehr nach Leuchtturm aus, da die roten Streifen zu schmal waren. Der zweite Versuch glückte zwar, aber dafür saß der Leuchturm an der falschen Stelle auf dem Stoff, da ich vergessen hatte, die Abnäher einzuzeichnen. Wenn also jemand von euch Interesse an diesen beiden Leuchttürmen haben sollte, dann verkündet in einem Kommentar, was ihr damit machen wollt.



Momentan kann nur der Teddy der großen Schwester probegepuckt werden, aber langsam wächst die Vorfreude, dass dort drin wirklich bald ein kleines Menschenkind zur Ruhe kommen könnte ...




17

Sommermädchen Sew Along Teil 2: Ich habe angefangen ...

Eigentlich stand schon am Montag der zweite Teil des Sommermädchen Sew Alongs auf dem Blogplan, in dem berichtet werden sollte, wie der Nähbeginn des geplanten Sommerkleides verlief. Kekas Welt fragte:


War der Stoff der Richtige ?
Oder ist er, wie so oft, noch gar nicht da ?
Muss es besser ein Probekleid sein oder lege ich direkt los ?
Passt der Schnitt ? Ist die Anleitung verständlich ?
Kann ich Hilfe gebrauchen oder selber Tipps geben ?


Die zweite Frage trifft leider genau die derzeitige Situation, denn der Stoff ist tatsächlich noch nicht da, denn die Mitnäherin des zweiten Blumenmädchenkleides hüllt sich momentan in Schweigen, was die endgültige Stoffauswahl betrifft. Nachdem mein Erstvorschlag vor einigen Wochen auf wenig Begeisterung stieß, ging es irgendwie nie so richtig voran.



Ein bisschen kommt es mir so vor, als wenn man mit einer bislang Unbekannten ein Referat zusammen schreibt. Zwischenzeitlich kam noch der Vorschlag der Brautkleidnäherin, dass der Brautstoff bestickt wird und diese Stickdatei ebenfalls auf dem Stoff auftauchen könnte. Alles feine Ideen - nur an der Umsetzung scheitert es bislang. Wahrscheinlich werde ich am Wochenende wenigstens mal den Schnitt kopieren, denn darauf haben wir uns wenigstens schon einigen können und ein Probekleid wird es wohl nicht geben ...
5

BookCrossing: Bücherbaum in Gmunden

Da es gerade so sehr gut zum Buchthema passt, zeige ich hier noch meinen Ausflug zum Bücherbaum in Gmunden. Der Touristenort am Traunsee überraschte nicht nur durch die Hochbeete, sondern - wie im Vorfeld recherchiert - auch durch einen Bücherbaum. Dort lassen die Bookcrosser, zu denen amberlight auch gehört, bei Wind und Wetter ihre Bücher frei. Im Familie im Schlepptau wurde daher mit einem Buch für jeden motiviert und der halbe Toscanapark abgesucht, da wir am falschen Eingang nach dem Bücherbaum Ausschau gehalten hatten.



Wie die Folienreste der Release Bags verrieten, haben wir den Bücherbaum tatsächlich gefunden, aber kein einziges Buch wartete dort auf uns. Sehr enttäuschend! Wie man sieht, war noch nichtmal der Frühling zu entdecken. Da geht es uns doch nur zwei Wochen später deutlich besser. Der Frühling ist da und in dieser Woche wartet garantiert ein Buchgewinn auf euch. Seltsam finde ich nur die Vorstellung, dass heute in acht Monaten schon wieder Weihnachten ist und die Familie da schon längst zu viert ...



3

Blogger schenken Lesefreude

Heute ist der Welttag des Buches und auch zu meinem Leben gehören diese kleinen Welten umgeben von einem Einband einfach dazu. In Kindheitstagen bekam ich häufiger Bücher doppelt geschenkt und kann mich noch gut daran erinnern, dass ich auch beim Zweitexemplar begeistert wirken konnte, um dem Schenkenden nicht die Freude zu verderben. Wie bereits angekündigt, nimmt nun auch dieser Blog an der Aktion "Blogger schenken Lesefreude" teil.

Mein Problem dabei war nur, dass ich im DIY-Bereich so gar keine Doppelexemplare habe und mich auch extrem schwer von meinen Buchschätzen trennen kann. Dafür ich aber inzwischen klar, dass die Strickerei zwar beherrscht wird, aber ich wohl dennoch beim Näh-Hobby bleiben werde. Daher trenne ich mich nun - dennoch schweren Herzens - von einem meiner wenigen Strickbücher: Itty-Bitty Nursery: Sweet, Adorable Knits for the Baby and Beyond


Die Verlosung, an der über 1000 Blogger teilnehmen und deren zu verschenkenden Buchschätze in dieser Liste zusammengefasst sind, läuft bei allen genau eine Woche bis zum 30. April 2013. Teilnehmen könnt ihr wie üblich mit einem Kommentar, bei dem ich gern erfahren würde, welches Buch ihr verlost - wenn ihr teilnehmt - oder von welchem (DIY)-Buch ihr euch niemals trennen würdet. Wer mag, kann natürlich sehr gern den Verlosungsbanner mitnehmen.
17

12tel Blick April 2013 Vierseithof

Schon ist wieder ein Monat vergangen und mit nicht unerheblichen organisatorischem Aufwand konnte ich meine Nase wieder pünktlich in den Zukunftstraum stecken, um meinen 12tel Blick einzufangen. Ganz offiziell darf die Baugemeinschaft das Gelände momentan nur nach zahlreichen Absprachen betreten, da der Kauf erst Mitte des Jahre erfolgen könnte wird. Dennoch finde ich es verlockend, schon dieses Jahr - dank dem Gedankenanstoß der Fotoaktion von Tabea Heinicker - den Jahreszeitenwechsel im Hof in zwölf Jahresblicken festzuhalten, bevor nächstes Jahr tatsächlich große Veränderungen zu sehen sein könnten. Der Schnee ist inzwischen geschmolzen, aber der Hofbaum immer noch recht kahl ...


Statt vor Ort zu träumen, beschäftigen sich die zukünftigen Bauherren momentan mit dem Architektenvertrag und Leistungsphasen. Dafür ist die Baugemeinschaft nun wirklich komplett und alle Wohnungen vergeben. 15 Familien mit momentan 19 Kindern, 2 Bauchbewohnern und noch einigen Familienzuwachswünschen sollen den Hof, von dem hier immer nur ein Ausschnitt zu sehen ist, in zwei Jahren bevölkern. Für uns eine sehr schöne Vorstellung ...
9

Himmelfahrtskommando Sew-Along Teil 3: Offensive

Oh je - ich hab im Frühlingssonnenschein und der Überzeugung, dass Wochenende ja eigentlich blogfrei sind doch tatsächlich das Himmelfahrtskommando verpasst. Die "Truppen", heute bei Mama macht Sachen zu finden, sind ohne mich inzwischen zu Offensive übergangen. Dazu gab es die Parole:

"Es geht los. Zuschneiden, heften, erste Anprobe. Yippieh oder oje?"


So gesehen, hab ich Glück, denn meine Offensive des HerbstFrühlingsmantels liegt ja schon Monate zurück. Das zuschneiden und die erste Anprobe sind schon längst erledigt und meine Frühlingssonnenaufenthalt mit Zwischenstopp am Hoftraum, der morgen gezeigt wird, damit durchaus gerechtfertigt. Nur das heften habe ich komplett übersprungen. Macht ihr das wirklich alle?
0

Nähbloggertreff bei Frau Atze

Mann und Kind wurden zu den Großeltern ins Nachbarland geschickt, während mich gestern ein sehr entspannter Nähbloggerabend bei Frau Atze mit Anne, Mit Nadel und Faden, Saxony Girl, Malou, Dani Ela, Himmelblau und Sommerbunt und Frau Königinnenreich erwartete. Sehnsüchtig konnte ich dabei die neue Overlock-Technik im Hause Atze bewundern, wobei ich mich ernsthaft gefragt habe, wie sie es mit diesem Schätzchen schafft auch nur an einen Stoff(kauf)verzicht zu denken ...



Außerdem habe ich die Handhabung meines Schrägbandformer gezeigt bekommen, der schon viel zu lange unbenutzt in der Nähecke liegt und bislang vergeblich auf seinen Einsatz wartet. Gelockt hatte mich damals die Anleitung von Schnabelina zum nähen mit Schrägbandformer, aber ausprobiert habe ich es dann doch irgendwie nie ...
3

Blogger schenken Lesefreude

Der LeseStoff-Bereich hat auf amberlight-label nun schon längere Zeit seinen Platz erobert und wird nicht nur durch die Bücherregale zu DIY, grüner Faden und Kinder repräsentiert. Daher werde ich nun auch an der Aktion "Blogger schenken Lesefreude" zum Welttag des Buches teilnehmen. Bücher kann man doch nie zu viel haben. Gestartet wurde die Aktion von GeschichtenAgentin und  Pudelmützes Bücherwelten und ist auf Facebook und Twitter zu beobachten.



Wie geplant und angemeldet, wird es hier am kommenden Dienstag für eine Woche eine Buchverlosung geben. Natürlich wird dabei ein Buch verschenkt, dass zum Blogthema passt. Lasst euch überraschen! Diese Vorankündigung hier gibt es natürlich auch deshalb, weil ich mir wünsche, dass sich noch ein paar mehr DIY-Blogs beteiligen, denn am glücklichsten wäre ich, wenn ich nicht nur eine Freude machen könnte, sondern sogar einen neuen Buchschatz gewinne. Über 900 Teilnehmer gibt es wohl schon. Wirst du auch Lesefreude schenken?

Heute Abend beim Nähtreff werde ich übrigens nun endlich mein längst angekündigtes, schwedisches Bookcrossing-Buch weiterreisen lassen ...
4

Urban gardening: Hochbeete in Gmunden

Ein Osterurlaubspaziergang in Gmunden hat uns doch tatsächlich auch an einem urban gardening Projekt vorbeigeführt. Mitten auf der Esplanade am Traunsee, genau gegenüber vom Seeschloss Ort, entstehen dort iniitiert von der Zukunftswerkstatt Vision Gmunden Hochbeete für alle aus Weidengeflecht in Schiffsform.



Abgesehen von der Grundidee, die ich ja schon im eigenen Stadtviertel interessiert beobachte, finde ich die Form dieser Beete großartig. So etwas könnte ich mir auch prima im eigenen Minigarten des Hofprojektes vorstellen, der damit auch schon fast gefüllt wäre. Der pragmatische Ehemann hat mir allerdings in Sekundenschnelle vorgerechnet, was die Befüllung eines solchen Hochbeetes kosten würde ...



Allerdings würde ich auch nicht auf die Idee kommen, dazu kleine Baumarkterdesäcke zu nehmen. Das muss doch auch anders gehen. Was schüttet man den da in die unteren Schichten? Gibt es so was wie "Billig(erd)boden" und wie kommt man da ran?
13

Transparenzbericht 03/2013 & Halbjahresfazit & Stickdatei-Freebie

Wer prinzipiell von Klang der Werbetrommel in DIY-Blogs genervt ist, kann diesen Blogeintrag bei amberlight-label sofort überspringen, denn heute wird nicht nur über die Einnahmen des letzten Monats berichtet und ein Halbjahresfazit gezogen, sondern zusätzlich auch noch zum zweiten Mal für das Stickdatei-Freebie geworben. Wie die Organisatorin gestern bekannt gab, war das Votingtool wohl doch - wie schon vermutet - fehlerhaft. Die bisherigen Stimmen zählen daher nun nicht und die Wiesen-Unterstützer müssten nochmal auf Kleiner Himmel  in der rechten Sidebar für mein meinen Entwurf stimmen. Kann ich auf euch zählen? Weiter gehts nun mit Zahlen im monatlichen Transparenzbericht:



Im März sind die Einkünfte aus beiden Haupteinnahmequellen wieder etwas in die Höhe geklettert. Bei Amazon sind so 12,72 € zusammengekommen und bei Flattr 4,26 €. Den größten Anteil hatte dabei wohl eine W6 Overlock Nähmaschine Käuferin, die ihren neuen Nähmaschinenschatz über meinen Blog geordert hat und mit der ich am liebsten tauschen würde ... mir bleibt aber wohl nur Danke an die unbekannte Näherin zu sagen.



Der Stoffmarktbudgettopf beginnt sich damit bereits wieder etwas zu füllen. Der Anteil für die guten Zwecke liegt hingegen momentan in den roten Zahlen, da ich im März das Crowdfunding-Projekt soulbottles & soulwater unterstützt und aus den nächsten Spendeneinnahmen vorfinanziert habe. Daran wird noch eine Weile abgezahlt. Der erste Halbjahresrückblick zeigt deutlich, dass flattr langsam aber kontinuierlich steigt und auch Amazon nach dem Januartief wieder in Schwung kommt. So kann es von mir aus gerne weitergehen ... Die komplette Übersicht zu den letzten Monaten gibt es weiterhin hier.
3

Naturfarben: Ökonorm Wasserfarbenkasten & Gutschein

Das bewusste(re) Konsumieren hat dazu geführt, dass dem großelterlichen Osterhasen mit dem Wunsch nach einem Farbkasten für unser Tochterkind gleich der Ökonorm Wasserfarbkasten empfohlen wurde, der einen sehr guten Eindruck macht. Der Osterhase brachte dann tatsächlich den gewünschten, palastikfreien Metallkasten, in dem Wilder Safran, Gardenie, Paprika, Rote Beete, Schwarzer Holunder, Blaukraut, Blaualgen, Blattgrün, Brennnessel, Fäberdistel, Caramel und Pflanzenkohle für die farbliche Leuchtkraft sorgen.


Bevor das Kind loslegen durfte, wurden Pflanzen und Farben genau studiert und immer wenn sie etwas erkannte, leuchteten die Augen. Danach wurde für uns überraschend geschickt (Eltern sind doch immer zu begeistern) der Pinsel geschwungen und mit "ich mal jetzt mal mit Paprika" kommentiert. Selbst die Handhaltung, bei dem sie selbst betonte, dass sie den Pinsel wie ein Schulkind hält, sah sehr gekonnt aus. Da bewirkt der Kindergarten wohl doch recht viel. Am meisten hat uns aber die Ausdauer überrascht, denn wenn wir nach mehreren Stunden die Malerei nicht beendet hätten und der Papiervorrat im Urlaub nicht ohnehin knapp gewesen wäre, würde sie wohl immer noch malen ...




Ich selbst schwinge ja nur sehr selten den Pinsel, was bei meiner beruflichen Richtung sicherlich auch besser so ist. Wie die eifrigen Blogbesucher schon gelesen haben, bin ich trotzdem beim Stickdatei-Wettbewerb von Kleiner Himmel dabei. Wenn mein Ausschnitt aus der selbstbemalten Kinderzimmerwand tatsächlich gewinnen sollten, wird daraus ein Stickdatei-Freebie für alle.


Abstimmwillige können bereits seit gestern hier in der rechten Sidebar für meine "Wiese" ihre Stimme abgeben. Die Zahlen der Prozentverteilung verwirren mich zwar ziemlich, da gestern die Angaben schon am Vormittag von 8 auf 2 gesunken sind, aber vielleicht ist das auch eine mathematische Verteilung, die ich nur noch nicht verstanden haben. Vermutlich werden die Stimmenzahlen gar nicht angegeben, sondern nur die Prozentzahl ... wie auch immer: wenn ihr mich unterstützt, freue ich mich jedenfalls sehr.

Damit es nicht nur ein nehmen, sondern auch ein geben ist, reiche ich dafür gerne einen personalisierten Gutscheincode von Tollabox im Wert von 15 € weiter, der in meinem Postfach gelandet ist und von uns nicht eingelöst wird. Wer ohnehin diese Box mal ausprobieren wollte, kann damit ja wirklich ein bisschen sparen. Dazu reicht ein Kommentar unter diesem Blogeintrag und die Begründung, warum ihr den Gutschein haben möchtet ...
4

Himmelfahrtskommando Sew-Along Teil 2: Schlachtplan

Schon ist wieder eine Woche um und im gemeinsamen Nähplan des Himmelfahrtskommandos ist Teil 2 an der Reihe. Meine pazifistische Grundhaltung stört sich zwar ziemlich am militärischen Jargon, der dabei angeschlagen wurde und daher wohl auch zur Bezeichnung "Schlachtplan" für Teil 2 führte, aber ich hoffe, dass die beiden Organisatorinnen einfach nur ein wenig strenge Nähautorität damit vermitteln wollten. Heute wird nun gefragt:

Was ist zu tun, um das Ziel zu erreichen? Muß der Schnitt noch geändert werden? Muß noch [etwas] besorgt werden? Welche Arbeitsschritte sind nötig? Wie viel Zeit hab ich realistisch gesehen? Welche Probleme könnten auftreten? Wo sind die Abkürzungen?


Wer meine bisherige Mantelnäherei im letzten Jahr verfolgt hat, weiß, dass ich viele Nähschritte eigentlich schon hinter mich gebracht hatte, bevor es zum UFO wurde. Zu besorgen ist daher nichts mehr. Das ausbremsende Problem, unabhängig von den Wintertemperaturen, war die Idee das Schnittchen Eve doch nicht offen zu lassen, sondern zu schließen. An einen verdeckt liegenden Reißverschluss wurde dabei gedacht. Nun fragt ich mich zwar, ob die Idee auch mit Bauchzwerg noch so gut ist, aber so ganz offen ist mir irgendwie auch nichts. Realistisch gesehen, ist die nicht vorhandene NähZeit das größte Problem und eine Abkürzung, nach der noch gefragt wird, wäre das Schnittchen doch einfach so zu nähen, wie es gedacht ist ...
0

Stickdatei-Entwurf

Überraschenderweise ist der meistgelesenste Blogposts der unglaublichen 724 Einträge nicht etwa ein Nähwerk sondern mit 5333 Seitenaufrufen die spontane Wandgestaltung im Kinderzimmer. Ein künstlerisches Meisterwerk ist es sicherlich nicht, denn dazu bin ich viel zu unbegabt und das Wandbild ohne jegliche Vorzeichnung o.ä. entstanden. Dennoch werde auch ich die Wandwiese vermissen, wenn wir Ende 2014 oder auch erst 2015 tatsächlich in den Hoftraum ziehen sollten.

Nun habe ich aber eine Möglichkeit entdeckt, wie ich die Wiese mitnehmen könnte, denn beim kleinen Himmel, wie ich erst gestern bei Regenbogenbuntes entdeckt habe, gibt es eine eigene Stickdatei zu gewinnen. Für einen Neuentwurf fehlt momentan einfach die Zeit - das Stückchen Wiese stickdateitauglich und in Buttonform angepasst, kann ich mir hingegen sehr gut vorstellen. Der Bedingung, dass es ausschließlich mein Design sein muss, entspreche ich damit auch ...


Bis zum 14. April muss der Entwurf auf dem eigenen Blog präsentiert werden. Das Voting findet dann allerdings erst am 18. April statt - ein Arbeitstag, an dem ich jetzt schon weiß, dass er erst spät in der Nacht sein offizielles Ende finden wird und ich wahrscheinlich ungeduldig warten werde, ob sich ein paar Stimmen für mich finden werden, ohne dass ich das direkt beobachten kann ...

Edit: Die Abstimmung läuft doch schon und ihr könnt direkt auf dem Blog von kleiner Himmel eure Stimme für meine Wiese abgeben. Danke!

Edit-2: Neuabstimmung! Das erste Voting war fehlerhaft und wird daher nicht gewertet. Alle Wiesen-Unterstützer müssten daher nochmal neu auf Kleiner Himmel in der rechten Sidebar abstimmen ...

9

Kindergartentasche RudiTwo lillesol & pelle

Da sich das Tochterkind vom Osterhasen ja intensiv eine Kindergartentasche gewünscht hatte und die Übergangsvariante mit dem Osterhasen-Beutel ihr ständig von der Schulter rutschte, wurde dieser Wunsch von Langohr auch erfüllt. Eigentlich war diese Tasche ja schon für den Kindergartenstart im Januar geplant. Entschieden habe ich mich für die Kindergartentasche RudwiTwo, die es samt Ebook bei lillesol & pelle gibt.

Vernäht wurde ein gut gehüteter Stoffschatz, den ich vor über einem Jahr von Himmelblau und Sommerbunt bekommen habe. Passend zum STREIFzüge Stoff von mymaki war sogar noch ein Spechtvelours vorrätig, denn ich im ersten Bloggerjahr bei ihr persönlich gewonnen hatte. Das war mein erster verarbeiteter Velours und bestimmt nicht mein letzter, denn den Specht auf den Stoff zu bringen, war einfacher als gedacht.





Taschenklappenstoff und Gurtband wurden jeweils hier und hier beim Stoffmarkt in der eigenen Stadt erbeutet und mit Vlieseline S320 verstärkt. Innen gibt es eine Mischung aus sonnengelbem Baumwollstoff aus Marions Wunderland und ein bisschen Mädchenrosa vom Sterntaler Werksverkauf. Ein Lieblingswebband musste auch noch mit verarbeitet werden, denn darauf meint das Tochterkind sich immer selbst zu erkennen. Wir zeigen dabei immer wahlweise auf das liebe Mädchen mit Zöpfen oder auch den giftig grünen Drachen. ;-)




Ein Vierteljahr Kindergarten haben wir nun schon hinter uns und wie schon hier und hier berichtet, sind die Kindergartenbetreuer zwar sehr liebevoll und es ist uns klar, dass die heile Tagesmutterwelt mit täglichem Ausflugsprogramm bei den Gruppengrößen nicht zu realisieren ist, aber mein Wunschtagesablaufplan wird das offene System dennoch nicht. Insgeheim träume ich ja schon von alternativen Betreuungsprojekten, über die aber wohl erst nachgedacht werden kann, wenn sich der Hoftraum wirklich realisieren lässt. Bis dahin planen wir aber wahrscheinlich schon die geeignete Schule und uns bleibt wohl nur die Streifzüge zu Specht & Co. auf das Wochenende und die Familienzeit zu verlegen.



6

Wimpelaktion-Nähfreunde-Reisebuch: Station 10 (Kuscheltier-Manufaktur)

Im März ist das Nähfreunde-Reisebuch zur Wimpelaktion von BunTine zur Kuscheltier-Manufaktur weitergereist, die den 27. Wimpel genäht hat. Damit hat das Buch nun über zwei Jahre für neun Stationen gebraucht und wurde erstmal wieder nach Hause gerufen.

 
Auch wenn sich bislang längst nicht so viele Wimpelnäher eingetragen haben, wie ich mir das gewünscht hätte, ist es doch auch jetzt schon sehr spannend, die bisherigen Antworten zu lesen. Einige Lieblingsblogs sind schließlich auch dabei und es ist schon jetzt ein Erinnerungsschatz für mich. In den nächsten Wochen werden die Wimpelnäher aus dem Familien- und Freundeskreis den Stift zücken dürfen. Danach werde ich entscheiden, ob es eine weitere Blogreiserunde geben wird und ob sich überhaupt noch jemand findet, der sich eintragen möchte.
 


5