Jahresmotto

Jahresmotto
7. Blog-Geburtstag

Teaser

... weil ich so gespannt bin, was euch alles zu diesem kleinen Detailbild einfällt. Hat jemand eine Idee, was ich hier genäht habe?


6

Stoff & Filz Tasche

Seit fast einem Jahr lag auf meinem U(un)F(ertiges)O(bjekte)-Stapel die Tasche, die ich im Filzkurs bei mit Corinna Nitschmann im Leipziger Wollwerk begonnen hatte. Erinnert ihr euch noch? Eigentlich sollte sie noch großartig bestickt werden, aber nach den ersten Anfängen fehlte mir auf einmal die Motivation dazu und irgendwie war es auch nicht mehr "meine" Tasche. Mir blieb also nur noch die endgültige Abfallkiste oder der Mut, etwas anderes daraus zu machen.

Die Rettung für die Tasche war die Pusteblumen-Stoffentdeckung auf dem Holländischen Stoffmarkt in Dresden und ein extra-breites Webband aus dem Königreich der Stoffe. Die Klappe mit den unförmigen Löchern wurde damit einfach verdeckt und eingenäht. Stoff und Filz - ich mag die Kombination. Jetzt ist es wirklich meine Tasche, die gut zu mir passt und sicherlich häufig ausgeführt wird.

Nachher ...

Vorher ... wobei dder Rollschneider schon die Schnecke ritsch-ratsch entfernt hatte


6

Verlosung: 400 Leser

Lange habe ich euch warten lassen, denn die 400-Leser-Marke wurde ja eigentlich schon letzte Woche überschritten ... es ist an der Zeit, Danke zu sagen!


Meine Nachfragen was ich wohl verlosen könnte, wurde mehrfach mit einer Schlaufengiraffe mit Wunschnamen beantwortet. Die Volontärin ist offensichtlich mit ihrem Wunsch nicht alleine und auch die Erwachsenenwelt freut sich über ein persönliches Schlaufentier. So sei es also ... Verlost wird:

1 große Schlaufengiraffe mit Wunschnamen

1 kleine Schlaufengiraffe mit Wunschnamen

1 Überraschung aus dem Urlaub



Letzteres ist für alle, die doch schon genügend Stofftiere zu Hause haben. Außerdem schaffe ich es vor dem Urlaub auf gar keinen Fall mehr, die Giraffen zum Leben zu erwecken. Die Verlosung läuft deshalb über die gesamte Sommerurlaubszeit und endet erst am 4. September 2012. Hineingehüpft wird via Kommentar unter diesem Eintrag. Wer auf dem eigenen Blog verlinkt, hüpft ein zweites Mal und sollte dies ebenfalls hier verkünden. Außerdem müsst ihr natürlich schreiben, was ihr gewinnen möchtet (und vielleicht auch warum :-). Ebenfalls im Doppelpack gibt es diesmal die Frage:

Wohin geht eure Urlaubsreise?

und

Was wäre euer Lieblingsreiseziel?
55

Designbeispiel Tatü-Tata: Ärmelloses Shirt (Ottobre 3/2006)

Als zweites Designbeispiel habe ich neben dem bereits gezeigten "Lüpfer" noch ein ärmelloses Shirt genäht. Auf den kostenlosen Schnitt aus der Ottobre 3/2006 hatte Mit Nadel und Faden aufmerksam gemacht und mit nur zwei Schnittteilen ist das Ergbnis auch recht schnell von der Nadel gehüpft. Damit es ein bisschen Mädchen-tauglicher wird, habe ich für den Rücken den im letzten Herbst auf der Leipziger Messe erstandenen Sternenjersey angeschitten.  Mit dem Jerseystreifen, die auch daraus entstanden, bin ich zwar noch nicht so ganz zufrieden, aber wir nähern uns doch langsam vorzeigbarer Kleidung.





Um die Strapazierfähigkeit des neuen Stöffchens von Frau Blaubeerstern zu testen, sind wir extra in die Sächsische Schweiz gefahren und einmal durch alle Nummern des Labyrinths geklettert. Das Tochterkind mit ihren 2,5 Jahren hat sich dabei erstaunlich geschickt angestellt und auch für den kürzlich erschienen Artikel "Kindererziehung: Ein Recht auf Schrammen" haben wir an diesem Tag viel getan. An einigen Stellen fiel allerdings sogar mir, dass "etwas dürfen lassen" manchmal gar nicht so leicht. Das Kindelein hatte jedenfalls großen Spaß. Die weiße Hose war übrigens eine Idee des Ehemannes, der für die Zusammenstellung der Wechselkleidung zuständig war, die nach einem "ich-kann-nicht-mehr-laufen-und-muss-getragen-werden-Heul-Anfall" doch benötigt wurde.





13

Windeltasche

Obwohl es eigentlich das Jahr der Schlaufengiraffe als Geburtsgeschenk ist, gab es in den letzten Wochen doch noch mal eine Windeltasche. Die Vornamen-Reihe des Frühlingskindes waren einfach so lang, dass sie auf keinen Fall auf den Körper der Giraffe gepasst hätten - weder bei der kleinen noch bei der großen Variante. Der dazugehörige Papa rief übrigens bei der seit langem geplanten Übergabe gleich begeistert aus, dass das doch ein sehr schöner "Kulturbeutel" sei - und dabei ist er so viel jünger als ich.

Wie auch bisher, schmückt ein Mädchen aus der Stickdatei "little summer girls" von doro k. (erhältlich bei Kunterbunt-Design) die Tasche. Vernäht wurden innen wie außen IKEA-Stoffe und ein bisschen Blaubeerstern-Webband musste als Einnäher auch noch an die Seite.






8

Party-Deko Buffet-Schildchen: Tomate-Mozarella

Im Bloggerland ist die Ferienzeit angebrochen und die bislang noch (!) Dagebliebenen müssen ohne Creadienstag, Me-Made-Mittwoch und ähnlichen Anreizen auskommen. Statt Kreativmaterial gibt es deshalb heute mal etwas für die nächste Sommerparty. Die großen und raffinierten Kochaufgaben übernimmt bei uns ja eher der Mann, aber durch eine Pinterest-Inspiration habe auch ich mal etwas beisteuern können. Meine Basilikumblätter waren zwar etwas zu kurz, aber das Ergebnis hat mich und die Gäste trotzdem überzeugt.

Diese Gaumenfreude kann es natürlich nur in meinen DIY-Blog schaffen, weil dazu noch die Buffet Schildchen kreiert wurden. Dank dem den Jumbo-Stanzer von PeppAuf konnten die Reste der Geschenkpapier-Bestempelaktion in Kreisform gebracht und das Stäbchen mit einer der Frühlingsblüten von Frau Noz befestigt werden. Dann noch ein bisschen mit den Buchstabenstempeln gespielt und schon war mein Tomaten-Mozarella-Schildchen fertig.



Der Rest war ein Kinderspiel und würde diesen sicherlich auch viel Spaß machen. Stäbchen nehmen, möglichst großes Basilikumblatt, Cocktailtomate und Mozarellakügelchen aufspießen und fertig. Für's Auge noch etwas Balsamicocreme drüber und schon siehts aus wie in der Haute Cuisine.



4

Näh-Blogger-Picknick

Am letzten Freitag haben sich die Dresdner Nähdamen mal wieder getroffen und diesmal gab es ein Sommerpicknick mit Kind & Kegel. Wie im letzten Jahr hatten sich zwar auch diesmal wieder graue Regenwolken versammelt und von Sommerhitze war auch nichts zu merken, aber mit den zahlreichen Leckereien und netten Nähbegeisterten fröhlich schwatzend auf der Decke zu sitzen und den vorbeifahrenden Elbdampfern zuzuschauen, macht bei (fast) jedem Wetter Spaß. Von den Temperaturen nicht abschrecken, hatten sich sich Malou, Anneblog, Hausdrache, Frau Atze, Himmelblau und Sommerbunt, hotKontur  und Saxony Girl. Verloungsgewinne wurden überreicht und in Fachliteratur geblättert.



Ich selbst hatte das Buch Zakka Sewing dabei, dass ich schon vor Monaten zusammen mit Sew & Stow und Blumen, Schmuck und Accessoires aus Filz von Cocoschock erstanden hatte. Mein DIY-Bücherregal wächst beständig. In den nächsten Tagen werde ich aber auch die Wunschliste weiter auffüllen, denn bald wird Geburtstag gefeiert. Habt ihr für mich noch einen Tipp, was da unbedingt noch nachgetragen werden sollte? Carry Me - auf den Elbwiesen durchgeblättert - sah schon sehr vielversprechend aus und eine richtige Tasche habe ich noch nie genäht. Vorher kommt aber vielleicht auch mal etwas im Partnerlock, denn Mutter und Tochter Himmelblau und Sommerbunt sahen einfach zu schick aus ...


0

Knopfpresse: Blaudruck-Knöpfe

Die Knopfmaschine hat endlich mal wieder etwas zu tun bekommen und aus den Stoffschätzen der Blaudruckerei Folprecht Stoffknöpfe gezaubert. Dank dem Kreisschneider geht auch das Ausschneiden der Stoffkreise relativ einfach. Insgeheim träume ich aber noch von einem beseren Stanzsystem. Abgesehen davon, dass es einfach Spaß macht, Knöpfe selbst herstellen zu können, war ich selbst ein bisschen überrascht wie frisch und modern die Linien und Punkte der traditionellen Muster auf so einem Knopf wirken.



Zusammen mit meinen Moo-Cards sahen die ersten verschenkten Knöpfe schon richtig professionell aus. Die Knöpfe gefallen mir allerdings selbst so gut, dass diesmal nicht alle verschenkt werden können ...


17

Mädchen-Geburtsgeschenk

Der Freundeskreis hat sich in den letzten Wochen gleich um zwei neue Erdenbürger vergrößert und so bin ich bei der bereits gezeigten Blaudruckgiraffe "Mimi" in Großproduktion übergangen. Das Mädchen bekam die helle Blumenwiesenvariante. Dabei werden auch weiterhin die Stoffe des Sterntaler Werkverkaufs unter die Sticknadel nach dem Giraffen-Freebie von Seitenstiche gelegt.

Das extra-breite Webband "Miss Sophie" von Blaubeerstern, das passend zum Schnittmuster des Ballonkleides auf den Markt kam, eignet sich ausgezeichnet aus Giraffenmähne. Das untere Webband ist ebenfalls von Frau Blaubeerstern und als Geschenk von Himmelblau-und-Sommerbunt in meine Sammlung gewandert. Oben haben die Nilpferde von Grievedesign Platz genommen.




Für die zarten Mädchenhände - und zum Vergleich - habe ich dabei die "normale" Variante gegenüber meiner neuen "XXL-Größe" ausprobiert, die Seitenstiche extra für mich digitalisiert hat. Sehen die beiden zusammen nicht hübsch aus?
 

5

Schrankpapier & Hochzeitsschublade

Lange habe ich überlegt, mit welchem Papier ich meinen unseren Hochzeitsschrank auslege, denn mit der Entscheidung, dass darin meine Kreativschätze untergebracht werden dürfen, war klar, dass unter die Stempelkissen und Farbtuben unbedingt ein Schutzpapier musste. Zunächst hatte ich mit richtigem Schrankpapier geliebäugelt, aber die Preisdimension für die Einzelbögen ging dann doch deutlich über meine Schmerzgrenze. So habe ich mich schließlich für die einfache Variante entschieden und bin auf eine Rolle Tapete ausgewichen. Dank dem Frühjahrstipp von Königinnenreich hatte ich für das Zuschneiden auch das perfekte Werkzeug. So ein Keramik-Cutter, jetzt noch beim großen "Bücher"Riesen erhältlich, ist genial. Scharf wie ein Rasiermesser, rostet nicht und ist darüber hinaus auch noch kindersicher. Aufwendig war es trotzdem die vier großen und neun kleinen Schubfächer auszulegen.



Das oberste Fach ist nun für etwas ganz besonderes reserviert, denn dort haben wir jetzt unsere Hochzeitsschublade. Neben dem Ringkissen,  unserem Familienbuch und einer aus Schottland mitgebrachten Glasschachtel, in der das Geburtsarmbändchen der Tochter liegt, hat dort nun auch das Ehebuch und unser Hochzeitsbuch seinen Platz gefunden. Darin haben sich (fast) alle unsere Hochzeitsgäste eingetragen und uns sehr viel Gutes gewünscht. Eine Ausnahme gab es, die allerdings auch kurzfristig entschieden, dass es doch reichen würde, wenn man zur Feier erscheint und nicht zur eigentlichen Trauung. So sind die beiden nun auch nicht auf dem Gruppenbild und bleiben ein kleiner Wermutstropfen, wenn ich an unseren Tag zurückdenke.

Entscheidend wird aber sein, wie wir unsere Ehe gestalten und wenn wenn da irgendwann graue Wolken aufziehen werden, haben wir nun unsere Hochzeitsschublade und können wahlweise durch das Ehebuch oder das Hochzeitsbuch blättern. Eine sehr schöne Vorstellung ...

0

Outdoor-Stoffe von Extremtextil

Aprikaner ist daran schuld, dass mein Stoffgebirge auf dem heutigen Creadienstagstisch wieder ein beträchtliches Stück gewachsen ist, denn ohne ihren Hinweis hätte ich nicht erfahren, dass es bei Extremtextil einen Lagerverkauf gibt. Ich hatte zwar schon mehrfach gehört, dass es einen Anbieter für Outdoor-Stoffe direkt in meiner Stadt gibt, aber dass er so nah ist, hätte ich nicht vermutet.

Bei extrem sommerlichen Temperaturen ging es Ende Juni zu Extremtextil und meine Ausbeute war (mal wieder) größer als geplant. Softshell mit Merino, Funktionsjersey in grasgrün - und das alles für wenige Euronen, wer kann da schon widerstehen... Aus dem Funktionsjersey könnte ja ein Shirt für den baldigen Wanderurlaub werden. Habt ihr dafür Schnittmusterempfehlungen für mich oder nutzt ihr einfach ein vorhandenes T-Shirt als Schnittvorlage?



Anfang August gibt es den nächsten Resteverkauf und ich bin mir nicht sicher, ob ich da standhaft sein kann, obwohl das Stoffgebirge bislang kaum kleiner geworden ist.
7

Wummelkiste: Wikinger

Die Glücksfee war mir mal wieder sehr gewogen und so haben wir bei Kikilotta eine der momentan sehr viel beworbenen Wummelkisten abgeräumt. Eigentlich sind die Bastelkisten für Kinder zwischen 3 und 7 Jahren gedacht und unser 2,5 jähriges Tochterkind kann mit Wikingern vielleicht wirklich noch nicht so viel anfangen. Meine Neugier war aber trotzdem so groß, dass wir mitgemacht haben und nun sogar gewonnen. Das Tochterkind konnte sich besonders für die Schere begeistern, denn seit dem sie mit Clau*chichi schneiden geübt hat, gibt es für sie kaum etwas spannenderes. Das die Schere eingepackt war, erweckte zunächst großen Unmut.



Am Wochenende darauf habe ich entdeckt, dass diese Scherenschneiderei die perfekte Beschäftigung für Kleinkinder während der Konzertbesuche ist. Diesmal waren wir zwar nur bei der Generalprobe eines großen Sinfonieorchesters, aber das Kindelein lauschte andächtig und schnitt dabei sehr konzentriet. Nur an dem sehr lauten Ausruf "Alle, alle - gleich gehts weiter" während jeder Probenpause, müssen wir noch arbeiten.

In der Pause hat sich das Kindelein übrigens dafür entschieden, dass es mal Horn lernen will. Dann hätten wir neben der Quer- und Piccoloflöte - und meiner Klarinette zu Weihnachten - ein weiteres Blasinstrument in der Familie. Das nächste Konzert mit Scherenschnittbeschäftigung aus der Wummelkiste kommt schon ganz bald, denn nächste Woche singt der Ehemann in Merseburg. Vielleicht sieht man sich ja beim Konzert der Gruppe Spirit?


Der eigentliche Inhalt der Wummelkiste wird noch ein paar Monate aufbewahrt und wenn Teile davon nicht schon an die jungen Männer im Freundeskreis verschenkt sind, kann sich unsere Tochter dann ihren Wikingerhelm samt Bart basteln.


5

Feuerwehr-Lüpfer

Mein Designbeispiel aus dem nigel-nagel-neuen Feuerwehr-Stöffchen von Frau Blaubeerstern ist ein weiterer "Lüpfer" für unser Tochterkind geworden, der von ihr begeistert entgegen genommen wurde. Nicht mal beim anziehen durfte geholfen werden und das "kann-ich-doch-alleine"-Kind probiert sofort die Strapazierfähigkeit des Jerseys aus, in dem zwei Beinchen in eine Öffnung gequetscht wurden. Genäht wurde wieder nach dem Traininghosen-Schnitt Wee Weka Knickers. Das Mittelstück wird dabei eigentlich nicht geteilt, aber dann hätten die Feuerwehren auf dem Kopf gestanden und deshalb wurde beherzt in der Mitte auseinandergeschnitten. Die Naht an der empfindlichen Stelle wurde mit einem weiteren Jerseystreifen abgedeckt.



Da Frau Blaubeerstern auch noch die passenden Webbänder mitgeliefert hat, konnten an der Seite (nach dem auftrennen, da zu vergesslich) noch kleine Einnäher angebracht werden. Das Feuerwehr-Motiv finde ich für gerade trocken werdende Kinder mehr als passend, denn die Männer kommen ja üblichweise nicht nur bei Bränden sondern auch bei Überschwemmungen.



Das Tochterkind war so stolz auf seine Feuerwehrschlüpfer, dass den Feuerwerhrmännern heute wohl schrecklich langweilig war. Keinerlei Überschwemmungen zu bekämpfen ...



11