Google+ amberlight-label: April 2012
amberlight-label auf Facebook folgenamberlight-label auf Twitter folgenNewsfeed abonnierenfollow us in feedly

28. April 2012

Workshop Laser Lab im Werk.Stadt.Laden

Manchmal hat man das Gefühl, dass man blind durch die eigene Stadt geht. Vor einiger Zeit dachte ich ja noch, dass die DIY-Szene und auch die Nähblogger vor allem in Hamburg und Berlin aktiv sind, aber sich in Dresden nicht viel tut. Falsch gedacht! Die Dresdner Nähblogger sind inzwischen ausfindig gemacht und treffen sich seit über einem Jahr, organisiert auf dem gemeinsamen Blog Dresden-Näht.

Aber auch die allgemeine DIY-Szene hat viel mehr zu bieten, als ich bislang gedacht hätte. So habe ich gestern gelernt, dass es einen Verbund offener Werkstätten gibt und meine Stadt davon gleich zwei hat. In Pieschen laden die Werkstadtpiraten zum Selbermachen ein und Löbtau der Werk.Stadt.Laden. Ein großartiger Freiraum, in dem nun auch das Mai-Treffen der Dresdner-Näher am 25.Mai stattfinden wird.




Ich habe gestern im Werk.Stadt.Laden am Laser-Lab-Workshop teilgenommen und begeistert die Bedienung und Verwendung eines Lasercutters bestaunt. Mit dem Lasergraviersystem Epilog E6045 Helix kann man die unterschiedlichsten Materialien lasern und entscheidet sich dabei zwischen schneiden und gravieren. Die Ideen sind da - mal schauen, ob ich auch noch die Zeit zur Umsetzung finde, denn leider steht dieses Gerät nur noch bis Mitte Mai dort. Möglich machen diese Geräte-Auslieh-Reisen wiederum der Verbund der offenen Werkstätten. Tolle Sache.



Es tut sich also wirklich viel in meiner unmittelbaren Umgebung. Der Werk.Stadt.Laden bringt sogar sein eigenes kleines Stadtteilheft La Pösch unter die Leute. Außerdem wird sich meine Wunschliste demnächst wieder erweitern, denn eine Wokshop-Teilnehmerin hatte ein so vielversprechendes Buch dabei, dass bei mir sofort das will-ich-haben-Syndrom ausgelöst hat. Darin sind die abenteuerlichsten Verpackung, wobei die Schnitt-und-Falz-Vorlagen dazu auf einer CD mit geliefert werden. Genial, oder?


Inzwischen weiß ich, dass es davon gleich vier Bände gibt. Wie verführerisch ....

27. April 2012

Wimpelaktion-Nähfreunde-Reisebuch: Station 6 bei Kirschkernzeit

Das Nähfreunde-Reisebuch zur Wimpelaktion ist momentan wirklich ein Reisebuch, denn es ist aus dem Sachsenlande von Saxony Girl bis in die Schweiz gereist und hat den Frühlingsanfang bei der Näherin des 15. Wimpels verbracht.  Ich wäre ja am liebsten auch mit in das Paket gestiegen, denn bei Kirschkernzeit würde ich zu gerne mal persönlich vorbeischauen. Zumindest virtuell solltet ihr euch einen Besuch bei ihr nicht entgehen lassen, denn ihr Blog gehört zu denen, die Alltagskraft geben und zeigen, wie schön das Leben eigentlich ist.


Bild mit freundlicher Genehmigung von Kirschkernzeit


Natürlich hat es auch Vorteile, dass die virtuellen Freundschaften nur dann wirklich ins reale Leben springen, wenn beide Seiten es wollen und es sich gut und richtig anfühlt. Das Buch ist gerade auf den Weg zur 21. Wimpelnäherin nach Österreich und das ist 19nullsieben, die ich tatsächlich schon im realen Leben treffen durfte.

26. April 2012

300 Leser & Give-away

Unglaubliche 300 Leser haben sich beim vorbeifliegen auf meiner virtuellen Spielwiese entschieden, dass sie bleiben wollen und haben sich mit ihrem Bildchen als "Mitglied" eingetragen. Wahnsinn und ein bisschen unfassbar. Die 300. Leserin ist Nana's Nähwelt und sie bekommt dafür eine Handmade-Kultur-Ausgabe.

Seltsamerweise habe ich von meiner 2. Blog-Geburtstagsverlosung nun tatsächlich zwei der gesponserten Handmade-Kultur-Ausgaben übrig behalten, obwohl ich wirklich alles versucht habe, die Gewinner zu informieren. Eine der beiden war nun für die 300. Leserin reserviert, aber die zweite bliebt für euch. Übrig ist noch die November/Dezember 2011-Ausgabe, die ihr mit einem Kommentar gewinnen könnt. Ich möchte von euch nur wissen, warum gerade ihr diese Ausgabe braucht ... Am 1. Mai 2012 wird entschieden, wer mein Herz erweicht.

25. April 2012

Pilzhaus von Lana Siry

Das ich bei der Blogeröffnungsverlosung bei Lana Siry leer ausgegangen bin, fand ich schon sehr betrüblich, denn so ein Zwerglein hätte sich bei uns sehr wohl gefühlt. Eigentlich wäre so ein Zwerg sogar dringend erforderlich, denn bislang haben wir nur einen, der seit Ende Januar im Pilzhaus wohnt. Armer einsamer Zwerg. Das Tochterkind hat den Prototyp zum 2. Geburtstag geschenkt bekommen und seitdem wird Haus und Zwerglein fleissig bespielt.



24. April 2012

Filzplatten von Efco

Wie beim letzten Nähtreff versprochen, reiche ich noch meine Bezugsquelle der 2mm dicken Filzplatten nach, die ich für das Quiet-Book geordert habe. Von Clau*Chichi habe ich erfahren, dass efco diese stabilen, schadstoffgeprüften Filze anbietet und nach einiger Suche bin ich mit sehr noderaten Preisen im Stempel-Lädle fündig geworden. Auf den Rückseiten klebte seltsamerweise der doppelte Preis, als ich im Online-Shop dafür bezahlt habe. Was will man mehr und die Farben sind doch toll, oder?


23. April 2012

Oberösterreichische Fundstücke

Immer auf der Suche nach neuen Fundstücken, habe ich natürlich auch im Osterurlaub meine Augen nach dem nächsten Flohmarkt offen gehalten. Zum Linzer Flohmarkt war die Familie diesmal nicht zu locken, aber im Nachbarort fand ich sich ein angeblicher Flohmarkt. Eigentlich war es nur ein vollgestopfter Schuppen, der aber schon am Eingang meine Augen leuchten ließ. Da stand doch tatsächlich eine Schneiderpuppe! Der Mann weigerte sich allerdings "so ein völlig marodes, wurmzerfressenes Ding" in unser Auto zu laden und so blieb es bei einem Teller und diesem lustigen Rechenauto.

Der Frühlingsteller versöhnte mich allerdings wieder, denn die Rückseite zeigte doch zu meiner Überraschung, dass der Teller aus dem nicht mehr existierenden Land meiner Kindheit kommt. Ein Kahla-Teller, wer hätte das gedacht ...





22. April 2012

Durchschlafsack Gr. 92-98 Fische

Kurz vor der Osterurlaubsreise ist noch mein fünfter Durchschlafsack fertiggeworden. Genäht habe ich wieder nach dem E-Book von Thelina. Das Kindelein hat sich in letzter Zeit mehrfach des nachts mit "Zacken aufmachen" beschäftigt und sich so der Windel entledigt. Früh verkündete sie dann fröhlich "Alles nass", was leider auch den Tatsachen entsprach. Ein zweiter Schlafsack war also dringend nötig, wenn das eine Exemplar in die Waschmaschine wandern muss.

Genügend Stoff in ausreichender Größe gab es dank dem Sterntaler Werksverkauf und die mit HotKontur bestellten Endlosreißverschlüsse sind auch endlich mal zum Einsatz gekommen. Die Fische sind übrigens ein Hilco-Stoff, wie beim Blick in die neueste Ottobre überrascht festgestellt habe. Da sind doch tatsächlich die gleichen Fische drin und das ich diesen großartigen Stoff wirklich nur für 2 Euro/Meter abräumen konnte, macht mich heute noch ganz euphorisch.



Ein klein bisschen gestickt werden musste natürlich auch und die Sternenfisch-Applikation, die es als Freebie bei GG Designs Emboidery gibt, passt auch thematisch ganz gut zu den Wasserbewohnern. Nicht so richtig erklären kann ich mir und euch das viele Rosa, denn eigentlich habe ich mich immer geweigert, mich mit dieser "Farbe" zu beschäftigen. Macht das der Frühling? Oder doch eher das blonde Kindelein, an dem diese Farbe irgendwie doch gut aussieht? Zum Glück bin ich mit diesem Phänomen nicht alleine, denn auch bei 19nullsieben wird's auf einmal überraschend rosa. 



Die Zauberqualitäten des Durchschlafsackes wurden diesmal übrigens auf eine harte Probe gestellt, denn im Österreich-Urlaub wurde dem Osterhasen ganz offiziell der "Nunu" überreicht, wie wir seit Wochen im Gespräch vorbereitet hatten. Ein kurzer Tschüß und Winken und schon durfte der Osterhase ihn einsammeln. Nach einem kurzen Spaziergang war der "Nunu" tatsächlich weg und dafür Ostereier da. Fantastische Sache.

Gebraucht wurde der Nuckel aber ohnehin nur noch in der Nacht und an den ersten Abenden wurde sich auch noch regelmäßig danach erkundigt. Hinter der Tür hörten wir dann, wie auf den Osterhasen geschimpft wurde, der einfach "den Nunu weggenommen" hätte. Der Papa des Kindes erklärte aber nochmal, dass der Osterhase ihn ja nur einsammelt, weil er ihn den kleinen Babys überreicht. Als am Abreisetag dann noch ein neugeborenes Kindelein zu Besuch kam, wurde zwar skeptisch geschaut, da der Nunu so gar anders aussah, aber seitdem gab es keinerlei Fragen mehr danach. Geschlafen wird auch weiterhin himmlisch lange und wir sind nun Nuckelfrei. Nur das Baby sieht nun noch weniger wie (m)ein Baby aus. Wo ist die Zeit nur hin? Wie und wann habt ihr denn die Nuckelgeschichte beendet?




21. April 2012

Näh-Blogger-Treffen bei Malou

Es war wieder ein großartiger Abend mit den real gewordenen virtuellen Blogbekanntschaften, obwohl wir diesmal - euch kann ich es ja verraten - überhaupt nicht genäht haben. Dafür wurde wenigstens ein bisschen gestrickt, gehäkelt und sogar gesponnen, wobei das bei der Tochter von Malou schon beeindruckend gut aussah. Ich selbst habe nur etwas zaghaft am Rädchen gedreht, geschwatzt für drei und mir den Magen mit Leckereien aus dem Hause Malou vollgeschlagen, die mit einem Schokokuchen von KAZE gekrönt wurden. Strategchen, HotKontur und SaxonyGirl konnten ihren Handmade-Kultur-Gewinn einpacken und mit HimmelblauundSommerbunt und Anne habe ich mich bis Mitternacht festgeschwatzt.


Ein wunderbarer Beginn meines irgendwie sehr ungewohnten Mal-nur-Zeit-für-mich-Wochenendes, denn Mann und Tochter weilen bei den Großeltern. Im Vorfeld hatte ich doch ein bisschen Sorge, dass das Mutter-Tochter-Herz sich nicht trennen kann, aber schließlich ist das kleine, große Kind jetzt schon 2 Jahre alt und die Praxis zeigt, dass es prima gelaunt die volle Aufmerksamkeit der Großeltern geniest und das Mutterherz sich im Vorfeld einfach zu viele Gedanken macht.

19. April 2012

Quiet-Book: Krokodil-Seite

Meine erste Quiet-Book-Seite ist fertig. Die Näh-Community hat mich auf die Stickdateien von smart-needle aufmerksam gemacht und ich bin wirklich beeindruckt, was sich die Stickdateienhersteller jenseits des großen Teiches alles einfallen lassen. Einen Reißverschluss I(n)-T(he)-H(oop) einzusticken, habe ich hier bislang noch nicht gesehen - aber vielleicht habe ich auch einfach noch nicht genügend darauf geachtet. Ich habe allerdings auch noch nie so viele Nadel geschrottet, wie bei dieser Datei. Gleich FÜNF (!) Nadeln haben aufgegeben und sind unter lautem krachen durchgebrochen ... aber wenigstens ist das Ergebnis schön geworden.

Genügend Spielpotential scheint das "Dukeldil", wie unsere Tochter eine zeitlang gesagt hat, jedenfalls zu haben, denn das Reißverschluss-auf-und-zu-Spiel ist ohnehin faszinierend. Vielleicht kommt auf die gegenüberliegende Seite ja etwas, was im Bauch des Dukeldils verschwinden kann. Was verspeist denn so ein Krokodil. Nur Fische?



17. April 2012

Jahreszeitenast: Frühling

Auch im Kinderzimmer ist der Winter nun endlich vorbei und dank Frau noz! und ihren Frühlingsboten blüht es nun bei uns. Die wunderbaren Papierblüten, die gedruckte Buchseiten imitieren und die Kitsch-Gefahr ganz großartig umgehen, habe ich mit der Nähmaschine durchnäht, um mir das aufhängen zu erleichtern. Die weiße, winterliche Schafswolle würde außerdem durch eine frühlingsgrüne Variante ersetzt.







16. April 2012

Naturkind(er)

Zurück aus unserem Österreich-Oster-Urlaub und noch bevor ich in die Arbeitswoche startete, gibt es heute mal ein etwas anderen Eintrag im Nähblog. Der Osterhase, der übrigens nur drei Jahre jünger ist als ich und damit älter als mein Ehemann, hat mir dieses Jahr das wunderbare Naturkinder-Buch gebracht, das genauso großartig ist, wie es der Blog der Autorin schon erahnen ließ.

Beim blättern im Buch hatte ich das Gefühl, dass wir mit unserem Stadtkind doch ziemlich viel richtig machen, denn auch bei uns gab es in dieser Osterwoche richtig viel Natur. Da eine meiner vielen anderen Leidenschaften neben der Näherei der Fotografie gehört, gibt es heute ein kleine Naturbild(er)flut.


Auf unserem Urlaub-Ziegenhof beschäftigte sich unser Naturkind ausführlich mit der Milchproduktion, streichelt kleine Ziegenlämmer (die danach schnell wieder zur Mama geschafft wurden) und fand Euter befühlen am Melkstand eine ziemlich spannende Sache. Danach wurde wissend verkündet: "Da kommt die Milch raus ..."



Inspiriert vom Naturkinderbuch wurde Bärlauch und Spitzwegerich gepflückt (und dabei weder Herbstzeitlose noch Maiglöckchen eingesammelt), Brennnessel getrocknet, das Wachstum der Buchenpflanzen aus der Buchecker beobachtet und die erste Baumblüte bestaunt.




Auf der Rettenbachalm im Salzkammergut wurde kleine Mäuse und Zauneidechsen beobachtet ....



Und im Almtal etwas sprachlos der Waldrapp kennengelernt, der vor 300 Jahren in Europa in freier Wildbahn ausgerottet wurde und nun wieder angesiedelt werden soll, damit er bald wieder wie Gans und Wildschwein zu den heimischen Tieren zählen kann. Unglaublich dieser Vogel, oder? Haben euch denn meine Naturbilder gefallen? Soll es demnächst mehr davon in diesem Blog geben oder bleibe ich beim Bericht von Stoffen, Nadel und Faden?




13. April 2012

Stoffeier in the Hoop

Nicht nur für mich gab es zu Ostern Geschenke, sondern auch ich habe mich bemüht, den Osterhasen zu unterstützen. Parallel zum Kofferpacken für den Österreich-Urlaub sind in letzter Minuten gleich 12 Stoffeier entstanden, die bei Casa di Falcone als I(n)-T(he)-H(oop)-Datei angeboten wurden. So konnte die Tagesmutter, die Großfamilie des Ehemannes und die Österreich-Freunde beglückt werden. Damit wurden nun die allerersten Stoffstreifchen vom Sterntaler Werksverkauf vernäht.




AddThis

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...