Herbstblätter

Pilzbuch

Kastanien-weben

Knopf-Adventskalender

Dank der eigenen Knopfmaschine ist nach dem Teebeutel-Adventskalender noch ein zweiter 24-Tage-Zähler für den Freundeskreis entstanden. Die Kisten dazu waren allerdings gekauft und stellten sich als zu groß heraus. Auch ein Stoffmalstift wäre sicherlich eine sinnvolle Investition, denn die Zahlen sind doch leider sehr unschön verlaufen. Vielleicht hätte ich die Zahlen auch besser gestempelt. Insgesamt bin ich also nur mittelmäßig von meinem eigenen Werk überzeugt und werde meine Handmade-Herzchen weiterhin nur für die erste Variante sammeln. Wer mit noch ein Herz schenken möchte, bitte hier entlang und auf das Kreuz klicken. Der süße Inhalt wird die Beschenkten aber hoffentlich dennoch erfreuen.







2

Stoff & Filz aus Michas Stoffecke

Wie bereits im September berichtet, sollte auch der zweite Flohmarkterlös komplett in Soffe refinanziert werden. Der Gewinn rechfertigte zwar leider gerade mal drei halbe Meter Jersey, aber alleine die Auswahl von "Apfelstoff" und "FuchsGans" von Frau Hamburger Liebe und vor allem einem traumhaften Elefantenjersey machten mich sehr vorfreudig. Bestellt wurde deshalb sofort bei Michas Stoffecke. Ein leichte Versandverzögerung war ohnehin angekündigt und so wurde ich erst nach über zwei Wochen misstrauisch. Fehler Nr. 1 war schnell entdeckt, denn statt der von mir erwarteten Rechnung wurde Vorkasse verlangt.

Ich übte mich also weiter in Geduld und wollte nur aufgrund meines Fehlers auch nicht drängeln. Nach weiteren drei Wochen begann ich dann aber doch mit der Nachrage. Die Bestellung sei in Bearbeitung. Fein. Noch etwas später kam die Nachricht, dass man darauf warte, ob ich für den AUSVERKAUFTEN Elefantenjersey etwas anderes wolle. Grmpf. Bei meiner Bestellauslösung war alles noch da. Stickfilz ist es schließlich geworden, aber den Elefanten traue ich nun wirklich nach ... Schnüff. Wenigstens war die Bestellung nach meinem Nachtrag dann innerhalb eines Tages da. Aber eben ohne die Rüsseltiere. Blöd, auch wenn ich zugeben muss, dass der Filz richtig prima zum maschinensticken ist und viel besser als mein bisheriger.


0

Weihnachtskleid Sew Along Teil 3: Zuschnitt

Nachdem der Schnitt nun schon vor zwei Wochen ausgewählt wurde und ich zu meiner Stoffwahl so unglaublich viele Hinweise zur Waschbarkeit von Wolle bekommen habe (DANKE!), sollte nun diese Woche der Rollschneider loslegen.Der Schnitt wurde termingerecht mit dem Seidenpapier vom letzten Nähtreff kopiert, aber bevor der Rollschneider sein Werk am ungewaschenen (!) Woll-Stoff verrichtet durfte, überkamen mich auch schon die ersten Zweifel. Bei diesem wunderbaren, gemeinsamen Weihnachtsleid-Nähen hat man ja das Gefühl, als wenn die halbe Bloggerwelt mit auf den Zuschneidetisch schaut und will deshalb alles richtig machen.

Unter uns kann ich ja verraten, dass ich die Sache mit der Nahtzugabe noch nie wirklich ernst genommen habe und so wenigstens wusste, wo ich langrollern sollte. Bei den Kinderschnitten hat das immer prima funktioniert. Nun bin aber motiviert und wollte mich an den Plan halten - und schon verstehe ich den Text nicht:

"Alle Teile entsprechend der Schnittliste mit Nahtzugabe und im geraden Fadenverlauf zuschneiden. [...] Die rückwärtigen Mittelteile und die Rückenteilbelege in der hinteren Mitte mit einer Nahtzugabe von 1,5 cm für den Reißverschluss zuschneiden."

Das heißt bitte was? Alle Schnittteile MIT Nahtzugabe? Oder nur die Mittelteile und Rückenbelege mit Nahtzugabe? Oder alle mit einer frei gewählten Schnittzugabe und nur die einzelen erwähnten mit den 1,5 cm? Helft mir mal ... wahrscheinlich klemmen ja ohnehin nur meine eigenen grauen Zellen.


2

Anleitung DIY: Mathematischer Adventskalender mit Masking Tape

Für die Schwiegereltern haben wir gestern gemeinsam einen Adventskalender gebastelt. Aus Teefiltertüten mit Weihnachtsengelstempel, der schon letztes Jahr zum Einsatz kam, bestempelt und statt mit Zahlen mit kleinen Rechenaufgaben versehen. Der Ehemann war voll in seinem Element und nur etwas betrübt, dass er Dinge wie die Boltzmann-Konstante nicht mit den Stempeln darstellen konnte. Anschließend wurden die befüllten Tütchen einfach über eine gespannte Baumwollschnur gehangen und mit weihnachtlichem Masking Tape verschlossen.

In weniger als einer Stunde war der Adventskalender fertig. Ein Rat-Fatz-DIY-Adventskalender, der sich auch noch am 30. November realisieren lässt. Lässt sich jemand von euch inspirieren oder habt ihr eure Meisterwerke schon längst fertig?







Gefällt euch meine Idee? Über Herzchen freue ich mich auch da: *klick*





10

Dresdner Näh-Blogger-Cafe

Gestern war es mal wieder so weit und man konnte sich in Dresden Radebeul mit Gleichgesinnten zum Schwatz um Faden und Stoff treffen. Diesmal hatte die Annebloggerin zu sich geladen und wahrscheinlich werde ich noch geraume Zeit davon träumen, genauso ein wunderbares Haus auch irgendwann finden zu können. Kürbissuppe löffelnd und fachsimpelnd hatten sich mit mit Strategchen, HotKontur, Malou (wie hieß die Technik des Doppelstrickens?), Saxony Girl und eine (Noch)Nichtbloggerin eingefunden.

Eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen die Puppe für die Aktion von Amnesty International gegen Frauengewalt zu nähen, aber da sich mein mühsam angeschlepptes Maschinchen eine andere Näherin gesucht hatte, blieb es erstmal nur beim Zuschnitt. Es war ein toller Abend und eine Stofftauschecke, aus der ich aber nur ein Paket Seidenpapier für den Zuschnitt des Weihnachtskleides entführt habe, gab es auch.





0

Loop für die Uroma

Lange habe ich überlegt und verschiedene Foren befragt, womit ich der Uroma in der Familie eine Freude bereiten könnte. Entstanden ist schließlich ein Loop-Schal nach dem Tutorial von Leuchtzeichen. Damit es der Uroma am Hals nicht kratzt, kam kuschliger Winterfrottee zum Einsatz und ein sehr gut dazu passendes Ikea-Stöffchen.

Er passt, aber irgendwie finde ich Längenbrechnung bei den Loop-Rundschals immer schwierig. War der erste Loop-Schal eher zu lang, ist dieser doch sehr knapp. Glücklicherweise haben Uromas ja ohnehin eher kleine Köpfe ...





4

Neuer Header auf amberlight-label

Fast ein Jahr ist bereits seit dem ersten Header-Wechsel vergangen. Wer hätte das gedacht. Damit auch die Google Reader Leser etwas zu sehen bekommen, wird der neue als Blogpost vorgestellt. Die Vorschläge zur Bildauswahl bedenkend, habe ich mich für eine Mischung aus etwas genähtem, gedruckten, Papierarbeit und natürlich der Knopfmaschine entschieden. Der Schriftlayer ist vielleicht etwas zu sehr gephotoshopt, aber wenn ich mich daran sattgesehen habe, gibts eben einfach einen neuen Header .... was meint ihr? Gefällt's?


5

Schneemann gewonnen

Die Bloggerwelt macht einen ja nicht nur glücklich, wenn man selbst die Freude der Beschenkten spürt, sondern auch, wenn man selbst etwas gewinnt. Mir war die Glücksfee zuletzt bei der Bloggerin Kleine Griebe gewogen und so konnte ich einen ganz wunderbaren Schneemann mit Traumbad und Schokolinsen in Empfang nehmen. Dabei ist mir nun allerdings gleich ein doppelter Fauxpas unterlaufen.

Beim Sprung in den Lostopf habe ich doch tatsächlich gedacht, dass die Schneemänner im Dreierpack käuflich erworben worden, denn nicht jeder hat ja Zeit für die Blogverlosung alles selbst zu nähen. Nun war ich doch sehr verwundert, dass die Schneeemänner tatsächlich handgemacht sind und so toll aussehen. Der weiße Mann bekommt auf jeden Fall einen Ehrenplatz im Kinderzimmer. Außerdem habe ich natürlich nicht an mich halten können und sofort die ersten vier Schokolinsen verdrückt. Nun habe ich erst bei Aprikaner verstanden, dass ich da einen Adventskalender vor mir habe. Hoffentlich verrät nun keiner dem Weihnachtsmann, dass ich schon vor der Adventszeit einen Kalender geplündert habe .... Peinlich, peinlich.




2

Weihnachtskleid Sew Along Teil 2: Die Stoffwahl

Nach der Entscheidung zum Schnitt soll nun heute der ausgewählte Stoff präsentiert werden. Da bei mir eigentlich nur Kinderstoffe lagern, durfte ich ohne schlechtes Gewissen shoppen gehen. Nach dem wenn-schon-denn-schon-Prinzip bin ich deshalb zu Bogner Stoffe gestiefelt, ließ meinen Blick schweifen und hatte meinen Stoff innerhalb von Sekunden erspäht. Das "Davon 2 m bitte ...." schon auf den Lippen warf ich einen flüchtigen Blick auf das Preisschild und suchte bei 68 € pro Meter leider vergeblich das Komma. Auf den zweiten Blick entdeckte ich ein Stöffchen für schlappe 96 € *hüstel* und beschloss den geordneten Rückzug anzutreten. Für das allererste Kleid kann es vielleicht doch noch etwas preiswerter werden und diese Traumstöffchen hebe ich mir auf, wenn ich vielleicht wirklich irgendwann mal nähen kann.

Im zweiten Anlauf landete ich in der Stoffabteilung bei Karstadt und nach mehreren Runden um alle Stofftische habe ich mich dann für einen 100% WO(LL-Stoff) in einem fantastischen, dunklen Grünton entschieden. Genau meine Farbe. Kein gewagtes Muster, keine unaussprechlichen Stoffmischungen. Der Stoff fällt ganz wunderbar und vielleicht experimentiere ich noch ein bisschen mit der Stickmaschine. Das ganze nannte sich "Designerstoff", was immer das auch zu bedeuten hat. Mit preisgesenkten 15 € statt 25 € war auch die Finanzierbarkeit gesichert.



Nur die Waschbarkeit bereitet mir nun ziemliche Kopfzerbrechen. Normalerweise werfe ich ja alle Stoffe zunächst in die Waschmaschine. Aber was mach ich nun damit? Nicht waschen und das Stück nach dem Feiertagseinsatz "entsorgen" - sicherlich die schlechteste Variante. Ich tendiere ja dazu, dass Wollwaschprogramm der Waschmachine auszuprobieren. Wozu gibts denn sowas sonst? Oder doch kalt waschen? Grübbel, grübbel ... Ganz viele Stoffauswahlberichte gibt es hier.
9

Krimidinner auf der Wartburg in Eisenach

Seid ihr schon gespannt auf die Auflösung des Teasers? Wir haben zur Hochzeit ein Krimidinner auf der Wartburg in Eisenach inklusive Hotelübernachtung mit Frühstück bekommen. Das Tochterkind wurde deshalb zur Abwechslung mal den Großeltern väterlicherseits in die Hand gedrückt und für uns ging es nach Thüringen.

Es war wundervoll - mit Blick auf die beleuchtete Wartburg vom Hotelzimmer(bett) aus und einem nächtlichen Spaziergang durch den stockdunklen Wald. Auf der Wartburg angekommen, erwartete uns ein umwerfendes 4-Gänge-Menü mit Absinthflammbierung und entsprechend morbider Menü-Dekoration. Der Dessertgang wurde erst kurz vor Mitternacht serviert und sah aus wie ein Grabstein. Aber ich schweife ab und wir sind ja hier im Nähblog.






Bereits auf der Einladung wurde um entsprechende Kostümierung gebeten und deshalb durfte die Stickmaschine die Stickdatei Skeleton Romance von Urban Threads zaubern. Meine Braut landete auf einem schwarzen Samttuch und den skelettierten Bräutigam hat der Ehemann ganz bereitwillig auf seinem Schlips getragen. Mein Outfit wurde dann noch mit bereits vor einiger Zeit entstandenen, selbst gefilzten Stulpen in rot-schwarz mit eingearbeitetem Chiffron und Maulbeerseide ergänzt.






Eigentlich hätten wir damit doch mindestens im Lostopf für das beste Kostüm des Abends landen müssen, aber MyLady entschied sich dann tatsächlich ausschließlich für einen Tisch, an dem sich eine Dame mit Federboa geschmückt hatte. Also ich fand uns deutlich origineller und insgesamt war es ein fantastischer Abend und eine zauberhafte Nacht ...

Nachverlinkt beim Schocktober.
2

Teaser

Dieses Wochenende werden wir eines unserer Hochzeitsgeschenke einlösen. Um stilechte Kleidung wurde gebeten .... erratet ihr, was wir geschenkt bekommen haben?


2

Lampionumzug und Hochzeitsdeko

Nun sind auch wir das erste Mal mit dem Tochterkind durch die Nacht gelaufen und habe "Laterne, Laterne ..." gesungen und Brot (statt dem Mantel) geteilt. Wie habe ich das vermisst. Ich liebe Lampionumzüge. Das Töchterlein hat ja das Glück bei der besten und von ihr heiß geliebten Tagesmutter die Welt entdecken zu dürfen und für uns ist es großartig, dass sie wiederum zu einem Modellprojekt gehört, in dem sich fünf Tagesmütter zusammengefunden haben. So hat jede nur vier Kinder und einen Platz für die Ersatzbetreuung, wenn eine Tagesmutter ausfällt. Einmal in der Woche gibt es einen Projekttreff und dann wuseln auf einmal gleich 20 Kindern durch die Gegend. Für uns ein geniales Konzept und genügend Lampionträger gab es deshalb auch. In den Wochen vorher wurde der Lampionumzug von den Tagesmüttern bereits durch Bücher anschauen, Lampionlied singen und probetragen perfekt vorbereitet und ich habe das leuchten in den Augen meines Kindes ganz genau gesehen, wenn man sie fragte, wann wir zum Lampionumzug gehen.

Ein bisschen seltsam fand ich nur, dass - für meinen Geschmack - viel zu viel elektrisches Licht in den Lampions glimmte. Es sieht nicht so schön aus, verschwendet jede Menge Ressourcen und ist bei einem Lampionumzug doch völlig unnötig. Einen Großbrand wird so ein Kerzlein bei den eisigen Nachttemperaturen schon nicht gleich auslösen. Wir haben Kerzen verwendet und das Tochterkind hat seinen "heißen" Lampion sehr stolz und vorsichtig eine Weile vor sich hergetragen. Dann durfte ich ran, was ich toll fand. Aber auspusten war wieder eine spannende Angelegenheit. Das hat man alles nicht bei elektrischem Licht.






Was hat es nun mit der Hochzeitsdeko auf sich? Wir haben unsere Lampions nicht selbstgebastelt, da wir auf einen reichen Fundus aus unserer Hochzeitsdeko zurückgreifen können. Unser Wunsch, dass jeder Gast einen (selbstgebastelten) Lampion für die Feier mitbringen sollte, hat uns fast 50 wunderschöne Lampions gebracht und eine wunderbare Stimmung in der lauen Sommernacht. Ein paar Impressionen davon zeige ich euch hier nochmal. Einige Lampions wurden danach zurückgegeben, einige haben die Nacht nicht überlebt und nur ein kleiner Rest durfte bei uns bleiben. Zwei davon haben wir ausgewählt und sind damit durch die Nacht gezogen. Das Kindelein hat einen bekommen, bei dem ich nicht in Tränen ausgebrochen wäre, wenn er tatsächlich in Flammen aufgegangen wäre. Nächstes Jahr basteln wir dann vielleicht doch selber und zwar sicherlich nach der Anregung von Kreativberg.




4

Elefantenknopf-Verlosung: Die Gewinner

Am 15. November wurde der Lostopf für die Elefantenknopf-Verlosung anlässlich meiner 150 Blog-Leser geschlossen und so lange kräftig geschüttelt bis sich drei Glücksfeen fanden, denn schließlich gab es ja auch drei Gewinne zu verteilen.





1. Preis
zwei große Elefantenknöpfe
für Lena



2. Preis
zwei große Überraschungsknöpfe
für Maufeline


3. Preis
zwei kleine Überraschungsknöpfe


Tusch!

Und bald verrate ich euch, woher die Farbe an den Fingern der drei jungen Glücksfeen kam ...
5

Nähcafe in Dresden

Wer hätte gedacht, dass mein Wunsch nach einem Nähcafe in Dresden nur wenige Wochen nach meinem Besuch im Berliner Linkle Stich 'n Bitch Nähcafe gleich erhört wird. Natürlich war ich so neugierig, dass ich dem Laden und der Inhaberin, die bislang unter dem Label Ferienkinder genäht hat, gleich einen Besuch abstatten musste.

Vorgefunden habe ich einen einladenen Raum mit wunderbaren Stoffen, einem großen Zuschneidetisch, Bügelstation und einigen Nähmaschinen, zu denen zukünftig vielleicht noch ein paar Modelle hinzukommen. Allein die Overlock-Maschine wirkt sehr verlockend auf mich. Das Gespräch mit der Betreiberin des ersten Dresdner Nähcafes war so nett, dass ich nun weiß, dass ich sicherlich wiederkomme ... dann vielleicht mit den Dresdner Nähbloggern im Schlepptau.










8