Mathematisch

Teelicht-Adventskalender

Knöpfe

Hochzeit: Menü- und Programmkarten

Als vorletzten Hochzeitserinnerungsblogeintrag zeige ich euch nun auch noch unsere Menü- und Programmkarten. Passend zu den Einladungen und Tischkärtchen kam darauf natürlich auch wieder der wunderbare Hochzeitsstempel von bastisRike zum Einsatz.

Gefeiert wurde in der Kümmelschänke in Dresden, die mit Streuobstwiese, Brenn- und Lehmbackofen mitten im Ortskern von Altomsewitz liegt und dank dem dazugehörigen Spielplatz auch den immerhin zwölf Kindern auf unserer Hochzeit genügend Freiraum ließ.

Zwei Wunsch-Überraschungen sind bei unserer Feier in Erfüllung gegangen. Am Nachmittag verzauberte Jan Deicke von Mondschafs Lauschpalast die kleinen und großen Zuhörer mit seinen Geschichten und am Abend spielte unter den selbstgebastelten Lampions unsere Gäste Jürgen Karthe mit Kompagnon auf seinem Bandoneon. Die Stimmung, die von den beiden erzeugt wurde, kann man mit den kleinen You-Tube-Videos-Schnipseln nur erahnen. Märchenerzähler und Bandoneonspieler haben beide unsere Hochzeit wirklich zu unserer Wunschfeier gemacht.

Damit bin ich mit den Hochzeitsthemen fast durch - aber nur fast, denn ein ganz wichtiges Thema der Hochzeitsfeierei fehlt noch. Wer ahnt welcher? Wer mag, kann auch noch in den Mandellostopf hüpfen ...












Kommentare

  1. Das Wort "schokolierte" Erdbeeren, das gefällt mir!!! Ein wunderschönes Fest muss das gewesen sein, mit so viel Liebe vorbereitet... ach, ich wünsch euch das Allerbeste für euren Lebensweg miteinander. maria

    AntwortenLöschen
  2. Wie lustig - ich war am Freitag (erster Tag der neuen Freiheit) in Holleben bei einem Konzert "Orgel trifft Tango". Neben Ballett tanze ich ja auch gerne Tango argentino. Heute versuche ich so langsam nachzuholen was ich in den letzten Monaten verpasst habe und bin über das Bandoneon Video eurer Hochzeit gestolpert. Es ist tatsächlich der selbe Bandoneonspieler! Was für eine kleine Welt... Er macht wirklich schöne Musik und ich kann mir nur vorstellen wie schön das gewesen sein muss!
    Viele liebe Grüße, Elisabeth

    AntwortenLöschen