Zuckertüte

Feier

Schreibtisch

Teaser: Give-Away

Wenn man sich - wie wir - dafür entscheidet, die kleine Gaben an die Hochzeitsgäste selbst anzufertigen, hat man doch mehr zu tun, als man zuvor denkt, denn wir müssen die Gastgeschenke immerhin mindestens 65x herstellen. Wir haben uns für die Tradition der fünf Hochzeitsmandeln entschieden, die für Gesundheit, Glück, Wohlstand, Fruchtbarkeit und ein langes Leben stehen und bereits in der Antike als Dank an die Gäste überreicht wurden.

Die weißen Mandeln sollen in den nächsten Tagen direkt aus Frankreich angeliefert werden, denn seit vielen Jahren betreue ich das Internettagebuch der Klassenfahrt einer Dresdner Schule. Was bereits 2002 als technische Unterstützung für die mitfahrenden Lehrer begann, führte zu meiner ehrenamtlichen Aufgabe, einmal im Jahr die Berichte und Bilder der Kinder während der Bretagnereise ins Internet zu stellen.

Die Kinder dieser Schule beginnen bereits in der 1. Klasse mit dem Französischunterricht. Am Ende der Grundschulzeit geht es dann in die Bretagne und für die Eltern ist es gar nicht so einfach, ihre Kinder über 1000 km entfernt zu wissen. Warum schlage ich mir nun für unbekannte Kinder und Eltern die Nächte um die Ohren? Weil ich das Gefühl habe, dass ich damit ein bisschen Glück in Elternherzen streue, die durch mich fast täglich einen Blick nach Frankreich werfen können und damit wissen, dass es ihren Kindern gut geht. Vor einigen Jahren war ich in dieser Zeit selbst auf reisen und habe in Kopenhagen und Stockholm Internetcafes aufgesucht, um die Berichte einstellen zu können. Auf das Gänsehautgefühl, wenn übermorgen überglückliche Eltern ihre Kinder wieder in die Arme schließen können, freue ich mich jetzt schon.

Dieses Jahr fällt die Reise nun in die letzte Woche vor unserer Hochzeit und so konnte ich den Betreuern gleich meinen Wunsch nach den Hochzeitsmandeln mit den auf den Weg geben. Die Tütchen sind jedenfalls vorbereitet ...




8

Puppenkörper

Die Hochzeitsvorbereitungen mussten dringend unterbrochen werden, da das Puppenkind der Tochter sich aufzulösen begann. An meinen Nähkünsten lag es diesmal nicht, denn die Schafswolle aus dem Inneren hat sich einfach durch den Walkstoff gearbeitet. Frechheit! Das Tochterkind fand diese Flusen zwar sehr spannend, aber da Pauline neuerdings unbedingt mit ins eigene Bett kommen muss und dort intensiv bekuschelt wird, fand ich die Wollhaare in der Nase meines Kindes doch sehr störend.

Puppe Pauline hat deshalb einen neuen Anzug aus braunem Cordstoff bekommen, der hoffentlich wenig fleckanfällig und vor allem Schfaswolldicht ist. Das Baumwollband mit den Blümchen ist letztes Jahr bei Frau Tulpe in meinen Einkaufskorb gewandert. Der erste Nähversuch war übrigens zu sehr Freestyle-nähen und wandelte sich deshalb spontan zu einem Schlafsack für den Elefanten Emil. Frosch Fred war da ganz schön neidig und die Tochter hat sehr erstaunt auf die Verwandlung ihrer Stofftiere geschaut. Bevor ich nun noch den restlichen Kinderzimmerzoo aufzähle, schließe ich diesen Blogeintrag lieber ab.



5

Hochzeit: Tischschmuck von der Blumenbinderei

Wollt ihr unsere Hochzeitsvorbereitungen virtuell noch ein bisschen miterleben? Der Tischschmuck wird von der Blumenbinderei kommen, einem der schönsten Blumenläden, den ich je betreten habe. Wenn ihr euch die Bilder anschaut, müsst ihr in eurem Kopf die Musik aus Amelies-Welt laufen lassen. Dann habt ihr genau das Gefühl, dass ich in der Blumenbinderei habe.

Die Inhaberin gehört zu den sechs Les Mademoiselles, von denen man sich nicht kulinarisch im dazugehörigen Café verwöhnen lassen kann, sondern von denen auch genäht wird und beispielsweise verführerische Pralinen entstehen - über die denke ich aber erst wieder nach, wenn ich das massgeschneiderte Hochzeitskleid wieder ausgezogen habe ...






5

Post von Apfelbäckchen & Zimtschnute

In der Bloggerwelt bekommt man ja nicht nur virtuelle Seelenstreichler für die selbstgenähten Sachen, sondern ab uns zu auch ganz reale Gewinne. Für mich gab es vor wenigen Tagen Post vom Apfelbäckchen-Magazin. Gewonnen haben wir ein Popcorn-Spiel, das mich an das Fische-angeln bei meiner Oma erinnert und einen dieser tollen kleinen Stempel, den ich ganz für mich alleine behalten werde.


0

Hochzeit: Ringkissen

Drei Wochen vor unserer Hochzeit ist nun das Ringkissen fertig geworden. Nähtechnisch war es keine große Herausforderung, aber die Stickdatei hat mir doch ein bisschen den Nachtschlaf geraubt. Wie hier im blog schon berichtet, habe ich das Ginkgoblattpaar unseres Hochzeitsstempels, den uns bastisRike entworfen hat, von Jasmin von Nähwahna digitalisieren lassen.


Die Umsetzung erschien mir dann aber doch zu dicht und zu kompakt. Außerdem ging dabei der graphische Charakter der Zeichnung verloren. Nach meinen eigenen Versuchen mit embird waren die Blätter zwar dann deutlich feiner, aber die Blattstile erschienen nur als Zickzacklinie. Meine rettende Idee war das "nachzeichen" mit dem Satinstich der Nähmaschine.  ;-)


Gestickt auf reiner Seide, haben unsere Eheringe nun ein Ruhekissen, dass ich mir nicht schöner für unsere Hochzeit vorstellen könnte. Bislang hat nur probehalber der Verlobungsring darauf Platz genommen, der vor über zwei Jahren auch schon nach unseren eigenen Entwürfen angefertigt wurde. Eigentlich mag ich mich noch gar nicht von ihm trennen.... 



10

Filzstiefel

Bevor die Temperaturen tatsächlich auf hochsommerliche Werte steigen, möchte ich doch noch endlich, endlich, endlich meine Filzschuhe im blog präsentieren, denn die Filzrubrik auf diesem blog ist ziemlich unterrepräsentiert, obwohl ich das Arbeiten mit Wolle, Wasser und Seife so sehr mag.

Entstanden sind die Zackenschuhe natürlich im tiefsten Winter. Während meiner Elternzeit konnte ich mich ja voll in die Welt der Kreativkurse austoben und einer davon fand im Riesa Efau bei Simone Galonska statt. Bei ihr habe ich bereits in mehreren Kursen das Filzhandwerk gelernt. Wie ich gerade erst festgestellt habe, ist sie inzwischen auch ganz neu in der Bloggerwelt gelandet, deshalb schaut doch mal bei ihr vorbei.

Die Filzstiefel waren eigentlich als Hausschuhe gedacht, aber selbst bei klirrendem Frost fand ich sie in der Wohnung doch zu groß und zu warm. Vielleicht versuche ich mich demnächst ja doch nochmal an der Pantoffelform ...




9

Bruchpilot Rollschneider

Noch drei Wochen bis zu unserer Hochzeit und der Rollschneider glüht. Nachdem ich im Osterurlaub bereits eine Klinge, beim Versuch Geschenkpapier auf Steinfußboden zu schneiden, zerstört habe (Merke: das war keine gute Idee), verweigert meine zweite Klinge nun auch noch den Einsatz. Ganz toll - und dabei war es diesmal wirklich nur Stoff ...

Von einem spontan-Kauf liegt ja bei mir noch ein Fürhungsarm für Nähsäume von OLFA rum, der an mein bisheriges Modell nicht gepasst hat. Es wäre also Zeit für einen Wechsel. Habt ihr irgendwelche Empfehlungen für mich?

4

Sprungfädendesign mit Embird Demo

Die bisherigen Stickergebnisse unseres Ginkgoblattpaares haben mir doch noch keine Ruhe gelassen, denn meine Wunschvorstellung ist weiterhin eine Umsetzung des Entwurfs von bastisRike, bei dem die Blattrippen zu erkennen sind, aber das Blatt nicht ganz flächendeckend ausgefüllt erscheint.

Die Spielerei mit der Demoversion von embird hat mir so lange Spaß gemacht, bis ich die Erkenntnisse hatte, dass man für wirkliche Veränderungen die Ursprungsdatei im *.eof-Format braucht und außerdem nicht abspeichern kann. Tolles Demo, wenn man die Funktionalität noch nicht mal an der Maschine testen kann. *grmpf*

So bleibt mir nun nur die Größenveränderung und da tut sich erstaunliches. Herausgekommen ist ein überraschendes "Sprungfädendesign", dass aber fest genug ist und sehr nahe an meine Vorstellung rankommt. Die Blattstengel sind leider nun etwas zu "offen" ... und jeder ernsthafte Stickdateiendigitalisierer würde sicherlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber ich glaube, mir gefällt's so. Was meint ihr?

Ein Dankeschön geht für schnelle und gute Ratschläge noch an Anja Rieger, die im Gegensatz zu mir, ja wirklich weiß, wie man in der Sticksoftware zu den richtigen Einstellungen kommt.


12

Teaser & Stickdatei-Umfrage

Dank bastisRike haben wir den schönsten Hochzeitsstempel aller Zeiten. Ich bin in unser Ginkgoblattpaar ganz verliebt. Die beiden sich mögenden Blätter sollen nun auch unser Ringkissen schmücken. Jasmin von Nähwahna hat mir deshalb mit Erlaubnis der Designerin die Vorlage ganz wunderbar digitalisiert. Nochmal ein großes Dankeschön!

Nun kämpfe ich aber mit dem sticken auf Seide und habe bereits verschiedene Varianten ausprobiert - voll ausgefüllt (wie von Jasmin digitalisiert) und nur als Kontur, in dem ich einfach ein paar tausend Stiche übersprungen habe. Vorlage und Stickdatei sind zwar exakt umgesetzt, aber durch die Dicke des Stickgarns verschwindet der grafische Charakter des Entwurfs.

Deshalb habe ich nun doch noch selbst ein bisschen experimentiert und mich mit der Demoversion von embird beschäftigt. Ich mag ja solche Programme sehr, auch wenn embird für mich auf den ersten Blick etwas antiquiert aussieht, und hätte mich liebsten nächtestundenlang mit allen Möglichkeiten beschäftigt, aber bevor ich nicht meine Abschlussarbeit abgegeben habe, sollte ich daran nicht einmal denken... Am liebsten hätte ich ja die Stichstärke irgendwie dünner, aber da habe ich noch nicht die richtige Einstellung gefunden. Hinweise sind gerne willkommen! Auf die Schnelle habe ich ein paar Füllstiche entfernt und mit drei Lagen Stickflies und doppelter Avalonfolie wird es nun sogar faltenfrei.

Nun weiß ich allerdings gar nicht mehr, was mir am besten gefällt und frage deshalb die Bloggerwelt - wie sieht's denn nun am besten aus? Kontur, halb- oder ganz ausgefüllt? Macht ihr mit bei der Ginkgo-Blatt-Umfrage?




17

amberlights Stofflager

Mein Stofflager in IKEA Schukartons habe ich zwar erst vor ein paar Wochen zum Start des Wimpelaktion-Nähfreunde-Reisebuchs gezeigt, aber da bei Catherine gerade danach gefragt wird, zeig ich es eben doch noch einmal. Mein Wunsch -  neben deutlich mehr Platz für die wie von Zauberhand alleine wachsenden Stoffberge - wäre ja ein eigenes Nähzimmer, aber darauf muss ich wohl noch eine Weile warten ... weitere Bilder gibts hier.

4

Reißverschlusstasche für die Reiterin

Die Reiterin in der Familie hatte Geburtstag und deshalb entstand noch schnell eine Reißverschlusstasche. Im Gegensatz zu einem anderen Nähprojekt, ist die wenigstens gelungen. Die Stickdatei fand sich von der Vorbesitzerin in der Nähmaschine und das fröhliche Webband Traumland kommt vom Blaubeerstern. Ihre Bänder, die nur eine Autostunde von uns entfernt entworfen werden, sind meine beste Neuentdeckung der letzten Zeit. Ich find sie großartig!



4

2. Dresdner Näh-Blogger-Cafe

So schnell vergehen also vier Wochen und schon folgte auf das 1. Treffen das 2. Dresdner Näh-Blogger-Cafe. Es wurde ein bisschen gefachsimpelt und ich habe Rat für das besticken von Seide eingeholt. Zum dampfbügeln wurde mir geraten, denn mein Ergebnis wirft doch noch ziemlich unschöne Falten - trotz Stickflies mit Sprühkleber und Avalonfolie. Das werde ich ausprobieren, aber ich bin dankbar für weitere Hinweise ... Außerdem haben wir durch unser Treffen gleich zwei Näherinnen mit dem Blogvirus infiziert. Neben hotKontur wird bald noch ein weiterer Blog online gehen.



1. goldene Garnrolle = Königinnenreich, 2. dunkelgrüne Garnrolle = clau*chichi, 3. Maßband = hotKontur, 4. gelbes Stickgarn = FrechMalu, 5. hellrotes Nähgarn = HimmelblauundSommerbunt, 6. buntes Stickgarn = by Würmchenfabrik, 7. schwarzes Nähgarn = Sohnemann von by Würmchenfabrik, 8. beiges Nähgarn = Aprikaner, 9. hellblaues Stickagrn garn = Näherin noch ohne blog, 10. ohne Garnrolle = Sohnemann von Näherin noch ohne blog, 10. grünes Stickgarn = amberlight, 11. rosa Nähgarn = Tochterkind von amberlight, 12. blaues Stickgarn = MitNadelundFaden, 13. maigrünes Stickgarn, das sich nicht fotografieren lassen wollte = strategchen

Beim nächsten Treffen im Juni werden wir die Idee von hotKontur aufgreifen und ein wer-war-da-Bild mit lauter Maßbändern machen.
0

Glücks-Knudie

Noch vor Ostern hat sich der zum 1. Blog-Geburtstag ausgeloste Knudie auf den Weg zu 19nullsieben nach Wien gemacht. Natürlich musste es diesmal ein Glücks-Knudie (in-the-Hoop-Stickdatei erhältlich beim Stickbär) werden. Ich glaube, er hat sich inzwischen schon eingelebt ...



3

Dresden näht ...

Ich habe die Organisation des 2. Dresdner Näh-Blogger-Cafes und den Dresdner Näh-Blogroll auf eine eigene Seite ausgelagert. Deshalb gibt es seit heute den neuen blog  "Dresden näht ..." und ich hoffe, dass euch die Idee, Titelwahl und erste Zusammenstellung gefällt. Schaut doch mal vorbei ....



0

Schaf-Handtuch

Die familiäre Handtuchproduktion fand für das Osterfest seine Fortsetzung. Eigentlich hatte die Oma ja bereits im Herbst ihr persönliches Handtuch erhalten. Der Opa bekam dann zu Weihnachten sein gewünschtes Kuh-Handtuch. Daraufhin war die Oma so begeistert von dem Schlenkertier (EmiOli Design), dass sie sich ein Schaf mit Schlenkerbeinen wünschte. Der Osterhase hat diesen Wunsch nun erfüllt. Und mein  Fat Quarter von Frau Tulpe ist auch wieder ein Stück kürzer.




4